Science Slam

Beim alljährlichen Science Slam heißt es: Bühne frei für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende unserer Hochschule als auch für motivierte Externe! Wem gelingt es, das Publikum in maximal zehn Minuten für sein Thema zu begeistern? Egal ob hochwissenschaftliche Forschungsarbeit oder spannendes Studienprojekt – entscheidend ist die Anschaulichkeit. Powerpoint, Requisiten, Handstand – alles ist erlaubt, wenn es um die Gunst der Zuschauer geht. Es winken attraktive Preise. Zum Einstimmen sei der mole Podcast „Science Slam“ empfohlen. Hier plaudern zwei der Gewinner aus dem Nähkästchen.

Bühnenscheu? Keine Sorge, denn in einem kompakten Vorbereitungsworkshop etwa einen Monat vor dem Slam, erhalten die Slamer/innen Unterstützung und wertvolle Tipps für ihre Präsentation und können sich mit der Räumlichkeit und den technischen Möglichkeiten vertraut machen. 

Der Science Slam findet im Rahmen des Didaktiktags statt.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Nächster Termin

22. Mai 2019
Foyer von Haus 6

Kontakt

Haus 26 (ITSMZ), Raum 129
Tel.: 03841 753–78 05

Bisherige Gewinner

Hells Bells (2018)

Der amtierende Science-Slam-König ist Prof. Dr. Kersten Latz. Der Professor für Bauingenieurwesen hatte 2014 noch der damaligen Siegerin Hanna Klinner zum Thema „Perfekte Welle“ assistiert. In diesem Jahr wählte ihn das Publikum für seinen Beitrag rund um das Thema Schwingungen auf Platz 1.

Robotik: Von Robotern und Rollatoren (2017)

Dem Mechatronik-Studenten Georg Kunert gelang es 2017 in seiner Präsentation, das Fach Mechatronik so vorzustellen, dass ihn das Publikum zum Sieger kürte. Dabei beleuchtete er insbesondere die Regelungstechnik, welche man beherrschen muss, um sich mit einem selbstgebauten Rollator-Roboter über eine Bühne chauffieren lassen zu können.

Notizen aus dem aufregenden Leben der Ulrike B. (2016)

Ulrike Britting berichtete über „Wirtschaftsinformatik und die Auswirkungen auf den Alltag - Notizen aus dem aufregenden Leben der Ulrike B.“. Mit persönlichen Einblicken und der Darstellung absurder Entwicklungen eroberte die Studentin für Wirtschaftsinformatik Herz und Hirn der Zuschauer.

Ich hab’ doch nichts zu verbergen … (2015)

2015 wurde Benjamin Scheibe zum Slam König gekürt. Der Student der Wirtschaftsinformatik thematisierte in seinem Beitrag „Ich hab’ doch nichts zu verbergen …“ die Unbekümmertheit vieler Internet-User im Umgang mit ihren Passwörtern und ihrer Datensicherheit.

Die perfekte Welle (2014)

Die erste Wismarer Slam Königin heißt Hannah Klinner. Unter dem Titel „Die perfekte Welle“ veranschaulichte die Studentin für Bauingenieurwesen in einem Live-Versuch Schwingungen von Bauteilen sowie die Schwingungstilgung.


Anmeldung zum Science Slam

Anmeldung zum Science Slam