Duales Studium

Doppelt ist hier an der Hochschule Wismar gar nichts, aber Studieninteressierte können aus zweien eins machen. Wie das geht? Über ein duales Studium. Die Grundidee des dualen Studiums ist, das Berufsausbildungskonzept auf das Studium zu übertragen. 

"DUAL = DOPPELT ODER ZWEIFACH?"

Ein nicht duales Studium hat zwar einen hohen Anteil an praktischer Stoffvermittlung, dieser wird aber, außer in den Ingenieurpraktika, nur an der Hochschule und nicht im Unternehmen durchgeführt. Das Duale Studium ermöglicht den Studenten, parallel zum Studium in einem Betrieb zu arbeiten. Im Studium wird sich dadurch nicht mehr auf mehrwöchige Praktika oder einzelnen Praxissemester beschränkt, sondern es stehen gleichberechtigt Theorie und Praxis nebeneinander. 

Studieninteressierte können an der Hochschule Wismar zwischen einem Dualen praxisintegriertem oder einem Dualen ausbildungsintegriertem Studium wählen.

Variante 1: Ausbildungsintegriertes Studium

Bachelor-Studium und Berufsausbildung in Einem

Das duale ausbildungsintegrierte Studium ist die Kombination eines Bachelor-Studiums mit einer Berufsausbildung. Großer Vorteil: Die Gesamtausbildungszeit verkürzt sich durch optimale Abstimmung der Bildungsinhalte und zeitlichen Abläufe erheblich.

1. Studienjahr

Berufsausbildung mit praktischen und theoretischen Inhalten, freie Nutzung der Einrichtungen der Hochschule

2. Studienjahr

Beginn des Bachelorstudiums nach 3 Semestern, Fortsetzung der Berufsausbildung in der vorlesungsfreien Zeit

3. Studienjahr

Beendigung der Ausbildung und Abschlussprüfung nach drei Jahren, Fortsetzung des Bachelorstudiums

4. Studienjahr

Studienleistungen und Fachpraktika, nach 8–9 Semestern Beendigung des Bachelorstudiums mit Prüfungen und Thesis

Im ersten Studienjahr erfolgt vorwiegend die Vorbereitung auf die externe Abschlussprüfung vor den Kammern. Diese setzt sich aus berufspraktischen und berufstheoretischen Bestandteilen zusammen. Die Berufspraxis wird in den Unternehmen erlangt. Lernorte sind das Schweriner Ausbildungszentrum und die Hochschule Wismar, die eng miteinander kooperieren.

Ab dem 3. Semester beginnt dann das reguläre Bachelorstudium an der Hochschule Wismar. In den vorlesungsfreien Zeiten sowie im berufspraktischen Semester wird die berufliche Ausbildung im Unternehmen fortgesetzt. Die Abschlussprüfung wird nach 3 Jahren extern vor den zuständigen Kammern abgelegt. Nach dem Berufsabschluss werden die vorlesungsfreien Zeiten für ingenieurwissenschaftliche Praktika genutzt und eine Abschlussarbeit – die Bachelor Thesis – erarbeitet.

Nach erfolgreicher Verteidigung der Bachelor Thesis verlässt ein sowohl mit breitem Grundwissen als auch mit auf das Unternehmen "maßgeschneiderten" Qualifikationen ausgerüsteter, bereits in betriebliche Abläufe eingearbeiteter und integrierter Ingenieur die Hochschule Wismar.

Variante 2: Praxisintegriertes Studium

Regulär studieren und parallel dazu Praxisphasen in einem Unternehmen der Region

Studium und Praxis clever kombinieren
Für die beste Vorbereitung auf den Berufseinstieg und höhere Chancen auf dem Arbeitsmarkt bieten wir seit 2011 mit dem praxisintegrierten Studium eine neue Art des Studierens an unserer Hochschule an.  Es verknüpft das reguläre Studium mit einer zusätzlichen Praxistätigkeit in ausgewählten Unternehmen der Region. Hier arbeiten die Studierenden in der vorlesungsfreien Zeit und verknüpfen die Erstellung von Beleg-, Abschluss- und Projektarbeiten mit Aufgabenstellungen des jeweiligen  Partnerunternehmens. Die Studierenden werden von einem Vertreter der Firma und einem Professor der Hochschule Wismar betreut. Durch die enge Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft werden die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten praktisch erprobt und erweitert. Ebenso ist es Unternehmen möglich, frühzeitig Fachkräfte zu finden und langfristig für sich zu gewinnen.

Unternehmen
Interessierte Unternehmen schließen eine Kooperationsvereinbarung mit unserer Hochschule ab und präsentieren ihre Angebote hier auf unserer Homepage. Sie wählen einen Bewerber aus und gestalten gemeinsam mit ihm den Praxis-Vertrag.

Hochschule

Nach Abschluss der Kooperationsvereinbarung mit dem Unternehmen stellt die Hochschule entsprechend viele Studienplätze zur Verfügung - sofern die Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Ebenso benennt sie einen hochschulinternen Betreuer.

Dual studieren? Was unsere Studierenden sagen:

"Mein Name ist Philipp Rehbein und seit dem 01.09.2011 bin ich dualer Maschinenbaustudent der Hochschule Wismar. Mein Ausbildungsbetrieb ist die Kranemann GmbH in Blücherhof, nahe Waren/Müritz.
Die Hochschule Wismar gefällt mir sehr, da der Campus sehr übersichtlich ist, sich nahezu alle Gebäude und Labore an einem Standtort befinden und man nicht lang zur Ostsee braucht. Ein bisschen beneide ich schon meine Kommilitonen, wenn ich an ihre freien Semesterferien denke, jedoch genieße ich es auch sehr, nach einem Semester wieder in die praktische Arbeit gehen zu können. Es wird ab und an durchaus stressig Ausbildung und Studium unter einen Hut zu bekommen, vor allem bei der terminlichen Planung der Pflichtlehrgänge für die Ausbildung, aber man gewöhnt sich sehr schnell an die unterschiedlichen Rhythmen."

"Mein Name ist Steffen Kühn und seit dem 01.09.2010 bin ich dualer Maschinenbaustudent der Hochschule Wismar. Mein Ausbildungsbetrieb ist der SBL Stahl- und Behälterbau in Ludwigslust.
Das Duale Studium an der Hochschule Wismar ist genial - anspruchsvoll, aber genial. Du absolvierst ein außerordentlich sinnvolles Praxisjahr vor dem Studium. Danach liegen, bis auf die Zwischenprüfung, alle Praxisanteile in den Semesterferien. Ansonsten studierst du zusammen mit den Direktstudenten und hast keinerlei Mehr- bzw. Meerbelastung. Einfach genial."