Lange Nacht der Wissenschaften am 18. April 2024 in Rostock von 16:00 bis 22:00 Uhr

Der Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik bietet spannende Programmpunkte für die Öffentlichkeit an

Der Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik nimmt  an der Langen Nacht der Wissenschaften in Rostock teil. Interessierte Besucher sind uns herzlich willkommen.

Neue Algorithmen zur Kollisionsverhütung von Schiffen

16:00 – 16:30
17:00 – 17:30
18:00 – 18:30
19:00 – 19:30
20:00 – 20:30
21:00 – 21:30

Präsentation
Dipl.-Ing. Sandro Fischer, Dr.-Ing. Michael Gluch
Ort: Ship-Handling-Simulator, Brücke 1 (360° Brücke)
Max. 20 Teilnehmer pro Präsentation.
Für Teilnehmer ab 12 Jahren geeignet.

Diskussion einer neuen Technologie zur Beschreibung des Manöveraums von Schiffen anhand aktueller Steuergrößen und dessen möglicher Nutzung in VTS Zentralen.

Manöverräume von Schiffen lassen sich auf vielfältige Art und Weise darstellen. Enge Fahrwasser, das Ansteuern und Manövriern in Häfen werden als kritische Manövergebiete benannt. Bei Betrachtung unter physikalischen Aspekten wird klar, dass der Raum den ein Schiff in Fahrt einnehmen kann, von den Schiffsparameter, den Antrieben, der Geschwindigkeit, den Stellgrößen und dem Betrachtungszeitraum abhängt. Der Manöverraum sollte deshalb nur mit einem Schiffsbewegungsmodell beschrieben werden, der zusätzlich durch Fahrwassergrenzen beschränkt werden kann. In einer Begegnungssituation von zwei Schiffen sind dann die Linien gleicher Zeit ausschlaggebend für das Kollisionsrisiko.

Energieeffizienter Schiffsbetrieb im Zuge des Klimawandels

16:30 – 17:00
17:30 – 18:00
18:30 – 19:00
19:30 – 20:00
20:30 – 21:00
21:00 – 21:30

Präsentation
Georg Finger, M.Sc.
Ort: Ship-Engine-Simulator; SES-ECR
Max. 20 Teilnehmer pro Präsentation.
Für Teilnehmer ab 12 Jahren geeignet.

Darstellung modernen Schiffsbetriebes und Einordnung von derzeitigen Forschungsmaßnahmen und Entwicklungen und deren Umsetzung in der Seeschifffahrt.

Schiffe sind, auch abseits von Kreuzfahrtschiffen, kleine schwimmende Städte. Bereits in der Konstruktionsphase wird darauf geachtet, das ein Schiff möglichst effektiv betrieben werden kann. Betrachtet man die lange Lebensdauer eines Schiffes bei der gleichzeitigen Einführung neuer Technologien durch den  Eigner oder geänderte rechtliche Rahmenbedingungen in dieser Zeit, wird deutlich das auch das Schiff sich verändert. Alternative Kraftstoffe und neue Technologien werden im Schiffsmaschinensimulator dargestellt und Ihre Sinnhaftigkeit kritisch hinterfragt. 

Schiffssicherheit und Gefahrenabwehr in 3D: Training für den Notfall

16:00 – 16:45
17:00 – 17:45
18:00 – 18:45
19:00 – 19:45
20:00 – 20:45
21:00 – 21:45

Präsentation
Gerrit Tuschling, M.Sc.
Ort: Ship-Engine-Simulator/ILT-Raum
Max. 10 Teilnehmer pro Präsentation
Für Teilnehmer ab 12 Jahren geeignet.

Wollten Sie schon immer einmal durch ein virtuelles Schiff laufen? Dann sind Sie bei uns richtig! Neben dem Erkunden von Maschinenraum und Brücke sind Feuer zu löschen oder eine Kabinendurchsuchung durchzuführen.

Der Safety and Security Trainer verwendet physikalische Modelle zur detailgenauen Abbildung des Schiffsbetriebes für die Schiffssicherheit und Gefahrenabwehr. Wir wollen Ihnen in der praktischen Anwendung die Grundgedanken dieser Art von Schiffssimulation vorstellen und Ihnen zeigen, was mit moderner Computertechnik machbar ist.

Forschung und Seefahrt: Wie passt das zusammen?

16:30 – 16:50
17:30 – 17:50
18:30 – 18:50
19:30 – 19:50
20:30 – 20:50

Präsentation
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Siegl
Ort: MSCW, Foyer
Für Teilnehmer ab 18 Jahren geeignet.

Um die Seefahrt sicherer und effizienter zu machen, werden nicht nur hochqualifizierte Seeleute gebraucht, es müssen auch neue Erkenntnisse gewonnen werden. In einer Präsentation soll gezeigt werden, wie am Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik ausgebildet und geforscht wird.

Wichtige Hinweise:
Es finden keine allgemeinen Führungen statt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aus Platzgründen jeweils nur eine begrenzte Teilnehmerzahl an den einzelnen Veranstaltungen teilnehmen kann. Nach Beginn der letzten Veranstaltung ist kein Einlass in das MSCW mehr möglich.

Ort

Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik
Maritimes Simulationszentrum Warnemünde (MSCW)
Richard-Wagner Str.31
18119 Rostock-Warnemünde

Kontakt