Forschung & forschungsnahe Dienstleistungen

Das Kompetenzzentrum Bau verfolgt einen interdisziplinär angelegten Forschungsansatz mit dem erklärten Ziel, Synergien im Bereich Planen, Bauen und Wohnen im 21.Jahrhundert freizusetzen. Mit diesem Ansatz sind die Schnittstellen zum Forschungsbereich Bauforschung, Bautechnik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und den Ressortforschungsbereichen der einzelnen Bundesministerien, der Europäischen Union sowie der deutschen Bauindustrie, des deutschen Baugewerbes und der Berufsverbände definiert und sichergestellt.Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern und die Hochschulen des Landes haben die Life Sciences zu einem herausragenden übergeordneten Forschungsschwerpunkt des Landes erklärt.

Die Life Sciences beschäftigen sich mit allen Prozessen, Produkten und Gegebenheiten, die in einem Zusammenhang mit dem Leben stehen. Bauingenieure und Architekten bestimmen mit ihrem Wirken das Leben der Menschen mehr als jede andere Berufsgruppe. Solche Begriffe wie Civil Engineering, Civil Society, Engineering Design und Social Engineering beschreiben die Zusammenhänge der einzelnen Teilwissenschaften auch im internationalen Kontext.

Die Komplexität des Wirkens von Bauingenieuren und Architekten in der modernen Gesellschaft findet sich in dem interdisziplinär angelegten Forschungsansatz des Kompetenzzentrums Bau MV wieder.

Schwerpunkte

Während einzelne Institute und Hochschulen ihre Forschung und Entwicklung auf speziell zugeschnittene Fachaspekte fokussieren, verfolgt das Kompetenzzentrum Bau einen ganzheitlichen Ansatz, der die Möglichkeiten unterschiedlicher Hochschulen und Institute sowie der Bauwirtschaft und ihrer Verbände unter einem Dach zusammenfasst, koordiniert und entsprechend dem Forschungsbedarf ausrichtet.

  • Bauprojekt- und Facility-Management
  • bauphysikalische, baustatische und baugeschichtliche Untersuchungen mit besonderem Schwerpunkt auf Konstruktionen aus Holz
  • Einsatz und Bemessung von Verbundstoffen unter besonderer Berücksichtigung von Alterungsphänomenen
  • Entwicklung und Prüfung innovativer Baustoffe
  • Kreislaufwirtschaft, Recycling, Minderung des Ressourcenbedarfs bei Bau, Umbau und Nutzung von Bauwerken
  • Gebäude-, Energie- und Lichtplanung
  • Bauwerksdiagnostik, Bauwerkssanierung und Denkmalpflege
  • Bauforschung und -technik für den Wohnungsbau
  • Barrierefreies Bauen
  • Bauforschung und -technik für eine nachhaltige Stadt- und Raumentwicklung
  • Erosions- und Hochwasserschutz unter Einbeziehung der einschlägigen EU-Rahmenrichtlinien
  • Küsteningenieurwesen/Küstenwasserbau
  • Abfall- und Siedlungswasserwirtschaft