202 Campusläufer gestartet

Punkt 16:30 Uhr erfolgte auf dem Campus der Start zum 800 Meter-Kinderlauf. Gleichzeitig starteten in Malchow/Poel die Läufer über 19 Kilometer.
Quelle: Hochschule Wismar/L. Brune
107 Läufer, darunter viele Wismarer Schüler, starten zur 3,5 Kilometer langen Runde des Wismarer Campuslaufes.
Quelle: Hochschule Wismar/L. Brune
Das Läuferfeld über 10,5 Kilometer macht sich auf den Weg zu ersten der drei 3,5 Kilometer langen Runden des Wismarer Campuslaufes.
Quelle: Hochschule Wismar/L. Brune
Am letzten langgezogenen Anstieg vor dem Campus überholt Jan-Henrik Langer, Sieger des 19-Kilometer-Laufes, Läufer, die auf der 10,5-Kilometer-Strecke unterwegs sind.
Quelle: Hochschule Wismar/K. Baldauf
Beatrice Ardelt durchquert das Dreweswäldchen auf dem Weg zur Siegerin über 19 Kilometer des Campuslaufes.
Quelle: Hochschule Wismar/K. Baldauf
Dorothea Sklenarova, Katarina Sarkova und Arturo Jonas Mercado, Studierende der Hochschule Wismar aus der Slowakei, Tschechien und Mexiko, schritten fast genau 24 Stunden vor ihrem farbenfrohen 3,5-Kilometer-Lauf als Modells über den Laufsteg während des Internationalen Tages.
Quelle: Hochschule Wismar/L. Brune
Dorothea Sklenarova, Katarina Sarkova und Arturo Jonas Mercado, Studierende der Hochschule Wismar aus der Slowakei, Tschechien und Mexiko, schritten fast genau 24 Stunden vor ihrem farbenfrohen 3,5-Kilometer-Lauf als Modells über den Laufsteg während des Internationalen Tages.
Quelle: Hochschule Wismar/L. Brune
Mit 81 Jahren war Hermann Ehmke der älteste Teilnehmer am Campuslauf 2019 und schaffte es, die 3,5-Kilometer in weniger als einer halben Stunde zu absolvieren.
Quelle: Hochschule Wismar/L. Brune

(Wismar/Poel) Bei bestem Laufwetter kamen am Freitagabend, am 24. Mai 2019, 202 Laufbegeisterte, die eine der fünf angebotenen Strecken absolviert hatten, über die Ziellinie auf dem Wismarer Campus. Am weitesten entfernt, in Malchow auf der Insel Poel, waren 31 Läufer über 19 Kilometer gestartet, von denen Jan-Henrik Lange (1:13:15) und Beatrice Ardelt (1:24:34) als Erste das Ziel erreichten. Wieder im Programm war die 12 Kilometer lange Nordic Walker-Strecke mit Start in Groß Strömkendorf, die vier Mitglieder einer Familie absolvierten.  Für die Läufe über 3,5 Kilometer – mit 107 Teilnehmern das stärkste Starterfeld, 10,5 Kilometer mit 29 Teilnehmern und dem 800 Meter-Kinderlauf mit 31 lauffreudigen Mädchen und Jungen lagen Start und Ziel direkt auf dem Campus der Hochschule Wismar.

Qual der Wahl auch für die Jüngsten
Für Lauffreunde stellt die Zeit Ende Mai eine besondere Herausforderung an die persönliche Freizeitplanung dar, weil in der Region mehrere Laufveranstal-tungen stattfinden. So zum Beispiel am selben Tag der nur rund 20 Kilometer entfernte traditionelle Neuklosterseelauf. „Umso erfreulicher ist die hohe Teilnehmerzahl“, so Dr. Andreas Eigendorf, einer der vielen Organisatoren des Laufes, der unter anderem die Kontakte zu den Wismarer Schulen pflegt. Auch für eine der jüngsten Teilnehmerinnen am 3,5- Kilometer-Lauf, Hannah Baars, war Planung wichtig. Denn nach der Schule war sie zunächst auf den Campus geeilt, um an der spannenden KinderUni-Vorlesung über die Seefahrt teilzunehmen. Nur eine reichliche halbe Stunde danach traf sie sich bereits in Sportsachen mit ihrem Opa Roland zum Start. Fröhlich lachend kamen die beiden nach knapp 24 Minuten gemeinsam ins Ziel, Hannah als Einzige der unter 10-Jährigen und ihr Opa als 26. des starken Männerstarterfeldes. Etliche Mitarbeiter und Dozenten nutzten den kurzen direkten Weg vom Büro oder Labor zum Startbereich vor dem Haus 6 bzw. kamen direkt aus diesem modernen Gebäude. Einigen Studierenden fiel die Entscheidung zur Teilnahme nicht leicht, weil am Abend zuvor beim Bergfest der Bauingenieure oder dem International Day ausgiebiges Feiern angesagt war. Mit Resten der Modenschau vom Vortag dezent kostümiert sorgten ausländische Studierende für zusätzliche Farbtupfer im bunten Läuferfeld.


Spitzenzeiten und Spaß

Einfach nur Spaß haben, mal wieder sich selbst übertreffen, den aktuellen Trainingsstand überprüfen, einen Beitrag für die eigene Klasse leisten oder gar um den Sieg und Bestzeiten laufen – die Motivation der einzelnen Läufer war ebenso unterschiedlich wie die Ergebnisse.

Rund vier Minuten eher als der Vorjahressieger des 19-Kilometer-Laufes, nach 1 Stunde 13 Minuten und 15 Sekunden, erreichte der Greifswalder Jan-Henrik Lange die Ziellinie. Beatrice Ardelt aus Dänischenhagen absolvierte mit 1:24:34 als schnellste Frau die Langstrecke. Manche Läufer mussten aufgrund des Bahnverkehrs über die Poeler Straße zwischen zwei und sechs Minuten unfreiwillig pausieren. Die Organisatoren hatten dafür gesorgt, dass diese Zeit nicht in die effektive Laufzeit eingegangen ist.

Die alten waren die neuen Sieger und sogar beide noch schneller als im letzten Jahr beim Wismarer Campuslauf: Mandy Groschupf (54:18) und Nikita Zarenkov (39:03). Nach drei Runden auf der 3,5-Kilometer-Strecke vom Campus zum Weidendamm über Kuhweide, Wallgärten und Dreveswäldchen vorbei am Spaßbad zurück auf den Campus passierten sie als erste von insgesamt 25 Männern und vier Frauen nach 10,5 Kilometern die Ziellinie.

214 Füße liefen über harten und weichen Boden, durch eine Gartenanlage und ein kühlendes Wäldchen, bevor sie nach 3,5 Kilometern mit Beifall und von der professionellen Zeitmessung mit Zielkamera empfangen wurden. Erste von 45 Mädchen und Frauen wurde mit einer Zeit von 16:18 Minuten Ronja Pelz, die damit ihren Sieg vom Vorjahr wiederholte. Von den teilnehmenden 62 Jungen und Männern siegte Vincent Bachstein (14:07), Schüler der 11. Klasse des Geschwister Scholl Gymnasiums Wismar. Mitten im großen Läuferfeld war auch der mit 81 Jahren älteste Teilnehmer des Campuslaufes auszumachen: Hermann Ehmke aus Wismar.

Wie im Flug verging die Laufzeit der 31 Kinder, die über die 800 Meter-Strecke sprinteten. Den Altersklassen entsprechend gab es eigentlich vier Sieger, aus denen jedoch fünf wurden: Bei den unter 8-Jährigen huschte Alessa Zemella aus Bützow nach 3 Minuten und 11 Sekunden als Erste über die Ziellinie. Kevin Michael Schug und Henning Lasse Petersen, beide kommen aus Wismar, teilten sich mit einer Laufzeit von 3:01 min bei den unter 10-Jährigen das oberste Treppchen des Siegerpodests. Die Wismarerin Laura Mathilde Schmidt kam mit 2:43 Minuten als Siegerin der unter 12-Jährigen durchs Ziel. Mit 2:40 Minuten war Oliver Seidenschnur aus Grevesmühlen nicht nur der Schnellste seiner Altersklasse, der Jugend U14, sondern auch der Schnellste über die Strecke insgesamt.

Mehr als zwei Stunden waren die vier Nordic Walker von Groß Strömkendorf unterwegs. Die Siegerin Marina Lambrecht (2:02:35) kam eine Viertelstunde vor ihrem Mann Fred Lambrecht durchs Ziel, mit genau 2:16:36 Erster der Männerwertung.

Auch in diesem Jahr kämpften zudem vier Schulklassen der IGS Wismar, des GSG Wismar und des GHG Wismar darum, durch Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.000 Euro ihre Klassenkasse zu füllen. Ob es ihnen gelungen ist und wieviel dabei heraussprang wird eine separate Auswertung zeigen.

Die Organisatoren der Hochschule Wismar danken allen Betreuern und freiwilligen Helfern, darunter 20 Streckenposten sowie den Firmen und Einrichtungen, die den Campuslauf finanziell unterstützt haben, herzlich und tüfteln schon an Überraschungen für den Lauf im nächsten Jahr.


Kontakt
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an
Dr.-Ing. Andreas Eigendorf
unter Telefon: 03841 753-76 11
oder per E-Mail: campuslauf@hs-wismar.de


Zurück zu allen Meldungen