Deutschlandstipendium – Förderer werden

Unterstützen Sie mit Ihrem Unternehmen, mit Ihrer Stiftung oder als Privatperson die Ausbildung junger Menschen. Tragen Sie dazu bei, dass möglichst viele unserer hochmotivierten und leistungsstarken Studierenden durch das Deutschlandstipendium gefördert werden können.

Förderer sind unter anderem die folgenden Firmen und Institutionen:

Kontakt

Wie wird das Deutschlandstipendium finanziert?

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten das einkommensunabhängige Fördergeld von monatlich 300 Euro (zusätzlich zu BAföG-Leistungen) für mindestens zwei Semester und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit, damit sie sich erfolgreich auf ihre Hochschulausbildung konzentrieren können. Förderer stellen dabei 150 Euro je Monat zur Verfügung, die andere Hälfte zahlt der Bund für insgesamt mindestens zwei Semester.

Wer kann Förderer sein?

Förderer kann jeder werden, der sich für Nachwuchskräfte in der Region einsetzen möchte. Dies können Unternehmen sein, die schon frühzeitig den Kontakt mit den zukünftigen Fach- und Führungskräften aufnehmen möchten. Auch Privatpersonen und Absolventen der Hochschule können sich am Programm beteiligen. Wenn Sie sich anmelden wollen, dann steht Ihnen das Robert-Schmidt-Institut der Hochschule Wismar gerne zur Verfügung. Den Kontakt zum Institut erhalten Sie hier.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Variante 1:
Sie spenden ein Jahresstipendium vom zwölf mal 150 Euro und übernehmen dadurch für jeweils einen Studierenden die Förderung.

Variante 2:
Sie spenden mindestens ein Monatsstipendium von 150 Euro. Diese Einzelbeträge werden durch die Hochschule gesammelt und zu einem Jahresstipendium zusammen geführt.

Kann ich Kontakt zu meiner Stipendiatin oder meinem Stipendiaten aufnehmen? Und darf ich mitbestimmen wer gefördert wird?

Nach vorheriger Zustimmung des Betreffenden können sie die Kontaktdaten von uns erhalten, um die Person zum Beispiel zu Veranstaltungen einzuladen oder ihr ein Praktikum anzubieten. Die Teilnahme ist für die Studierenden allerdings nicht verpflichtend.

Sie können ihre Mittel gezielt für eine Fachrichtung oder einen Studiengang ihrer Wahl einsetzen. Bis zu zwei Drittel aller Stipendien, die unsere Hochschule in einem Kalenderjahr bewilligt, dürfen mit einer solchen Zweckbindung versehen sein. Im Gegenzug bedeutet dies, dass unsere Hochschule mindestens ein Drittel der maximal zu vergebenden Stipendien ohne Zweckbindung einwerben muss. Diese Regelung dient einer gleichmäßigen Verteilung der Stipendien auf alle Fachbereiche und Fächer.

Welche Vorteile bringt eine Förderung mit sich?
  • Sie unterstützen leistungsfähigen Nachwuchs mit 150 € im Monat, welches einem Stipendium in Höhe von 300 € monatlich entspricht.
  • Sie wählen aus, in welcher Fachrichtung oder in welchem Studiengang Ihr Stipendium vergeben wird.
  • Sie knüpfen Kontakt zu den Spitzenkräften von morgen: Neben der finanziellen Förderung können Sie ideelle Angebote (z.B. Praktika oder Fortbildungsveranstaltungen) machen und so Interesse für Ihr Unternehmen wecken.
  • Sie festigen Ihre eigene Rolle im regionalen Netzwerk - mit der Hochschule und den Stipendiatinnen und Stipendiaten.
  • Sie können Ihre Förderung in der Regel steuerlich geltend machen.
  • Mit der Förderung im Rahmen des Deutschlandstipendiums setzen Sie ein Zeichen, das wirkt und wahrgenommen wird.
Muss ich genau 150€ zahlen, um Förderer zu sein?

Nein, selbstverständlich werden kleine Beiträge ebenso gern gesehen, wie volle Förderungen. Eine private Förderung setzt sich dann aus mehreren Förderern zusammen.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Ihre Ansprechpartnerin ist Doreen Heydenbluth-Peters vom Akademischen Service für Karrierefragen am Robert-Schmidt-Institut der Hochschule Wismar. Sie erreichen sie unter der Rufnummer 03841 753-7484 oder per E-Mail unter karriere@hs-wismar.de

Ebenfalls weitere Informationen erhalten Sie hier.