Grüner Campus

Tastaturtippen statt Bleistiftnotizen – der gute alte Collegeblock hat in vielen Hörsälen ausgedient. Nicht nur daraus resultiert eine stetige Steigerung des campuseigenen Stromverbrauchs. Dieser Bedarf kann nun an unserer Hochschule zu einem hohen Anteil mit Strom aus alternativen Energiequellen gedeckt werden.

Auch an anderen Stellen haben wir bereits ökologische Lösungen unter der Nutzung erneuerbarer Energien installiert. Unsere moderne Heizanlage und die Ladestation für Elektrofahrzeuge sind nur zwei Beispiele – diverse weitere sind in Planung. Informieren Sie sich im Folgenden im Detail über unseren Grünen Campus.

  • 1 – Ladestation für Elektroauto (geplant)
  • 1 – Tageslicht LED-Beleuchtung in der Verwaltung
  • 18 – Photovoltaikanlage
  • 20 – Moderne Heizanlage und Photovoltaikanlage
  • 22 – Photovoltaikanlage
  • 23 – Photovoltaikanlage
  • 23 – LED-Beleuchtung in der Bibliothek
  • M1 – Lastmanagement in der Mensa
  • P1 – öffentliche Ladestation für Elektroautos

Elektromobil der Hochschule

Seit Dezember 2018 können die Mitarbeiter der Hochschule Wismar das neue Elektromobil als Dienstfahrzeug nutzen.

Solarenergiegewinnung auf dem Campus

Drei Dächer von Campusgebäuden sind bereits mit Solarpanels bedeckt und liefern Strom für den hochschuleigenen Verbrauch. So konnte der Strombezug von externen Lieferanten mittlerweile um ca. 45 % reduziert werden. Weitere Dachflächen zu nutzen, ist in Planung. Bislang sind die, für die Sonnenenergiegewinnung optimalen, Flächen mit Süd-West-Ausrichtung belegt worden.

Neue Heizanlage

Die neue Heizungsanlage löst die Anfang der 90er Jahre errichtete Gasheizzentrale im Haus 20 ab. Sie wurde für rund 1,3 Millionen Euro in knapp sieben Monaten errichtet und  im Dezember 2016 auf dem Wismarer Campus feierlich übergeben.

Zur Anlage gehören ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk, ein Pelletkessel, ein Gasbrennwertkessel sowie ein Gaskessel für Spitzenlasten. Der Einsatz der energieeffizienten Technologie sowie nachwachsender Rohstoffe erfolgte nach einer gründlichen Analyse der Energieströme auf dem Campus und dem darauf aufbauenden ambitionierten Konzept. Dieses besteht aus mehreren Bausteinen, zu dem nicht nur die Heizanlage, sondern auch eine große Photovoltaikanlage gehört, die im Herbst 2017 in Betrieb genommen wurde.

Der Fokus der neuen Heizanlage liegt auf Klimaschutz, Kostensenkung und Förderung der regionalen Wertschöpfung.