7. Wismarer Science Slam-König gekürt

Der Bildschirmausschnitt zeigt Birger Schuhmann zu Beginn seines Vortrags
Der noch ungekrönte König des Wismarer Science Slams 2021, Birger Schumann begrüßt die Zuschauer zu Beginn seines Vortrags (Bildschirmausschnitt)
Quelle: Hochschule Wismar/KB
Ein Bildschirmausschnitt zeigt Hannah Jantzen, während der Übertragung ihres Vortrags aus dem heimischen Zimmer
Die Zweitplatzierte des Wismarer Science Slams 2021, Hannah Jantzen, während der Übertragung ihres Vortrags aus dem heimischen Zimmer (Bildschirmausschnitt)
Quelle: Hochschule Wismar/KB
Im PELA ist das Moderatorenduo zwischen all der Technik kaum zu erkennen.
Das bewährte Moderatorenduo Jakob Diel und Jan Putensen ausnahmsweise sitzend in ungewohnter ScienceSlam-Umgebung, dem Produktionsstudio für E-Learning-Anwendungen.
Quelle: Hochschule Wismar/KB
Ein Blick hinter den Kulissen zeigt das Team des E-Learning-Zentrums
Hinter den Kulissen des Wismarer ScienceSlam 2021 wirbelte im Produktionsstudio das Team des E-Learning-Zentrums um die Beiträger der Slamer in Auge und Ohr der rund 100 Zuschauer zu bringen.
Quelle: Hochschule Wismar/KB
Ein Blick hinter den Kulissen zeigt das Team des E-Learning-Zentrums
Hinter den Kulissen des Wismarer ScienceSlam 2021 wirbelte im Produktionsstudio das Team des E-Learning-Zentrums um die Beiträger der Slamer in Auge und Ohr der rund 100 Zuschauer zu bringen.
Quelle: Hochschule Wismar/KB

(Wismar) In den letzten Jahren ist der Science Slam der Hochschule Wismar zu einem Höhepunkt der Campusveranstaltungen geworden. Und auch in diesem Jahr war er die Krönung des Didaktiktages, der unter dem Motto „Hybrid Lehren und Lernen“ stattfand – Corona-bedingt natürlich online. Demselben Motto waren die jeweils knapp 10-minütigen Beiträgen gewidmet, denen rund 100 Zuschauer an ihren heimischen Bildschirmen folgten. Birger Schumann wurde zum Wismarer Science Slam-König 2021 gekürt. Dem Sieger folgten auf Platz 2 Hannah Jantzen sowie gemeinsam auf Platz 3 Hartmut Domröse, Jan Putensen und Tobias Stöhr. Die Zuschauer konnten übrigens wählen, ob sie den interaktiven Stream via Microsoft-Teams oder den Standard-Stream auf dem YouTube-Kanal der Hochschule Wismar nutzen wollten.
 

Lebendig, live und online

Die bewährt lockere und sachkundige Moderation durch Jakob Diel und Jan Putensen im Produktionsstudio für E-Learning-Anwendungen ließ fast vergessen, dass beide nur in ihr Mikrofon bzw. ihre Kamera sprachen. Die fünf Beiträge der Slammer – drei Mitarbeitende und zwei Studierende – waren kurz zuvor aufgezeichnet worden. So konnten sie zwar leider nicht auf Bemerkungen oder den Beifall des zahlreichen Publikums reagieren oder mit ihnen agieren. Aber auch die erste Online-Version des Wismarer Science Slams ließ die Teilnehmenden tief in die Werkzeugkiste für Vorträge greifen und mit unterschiedlichen Spannungsbögen für ein abwechslungsreiches Programm sorgen. So wurden spannende Studienprojekte, witzige Gedankenspiele und hochwissenschaftliche Forschungsarbeiten präsentiert und um die Gunst der Zuschauer geworben. Die Preise wurden wieder von der hochschuleigenen WINGS-GmbH zur Verfügung gestellt. Da in diesem Jahr alles anders war, haben sich die Organisatoren entschieden, gleiche Preise für alle Teilnehmer zu vergeben, als Anerkennung für die besondere Bereitschaft den eigenen Beitrag medial aufzubereiten. Für die musikalische Umrahmung und das furiose Finale sorgte die Rostocker Band „Les Bummms Boys“ – live aus deren Rostocker Studio zugeschaltet.


Mit Studieninhalten und Hobby zum Sieg

Birger Schumann hat sich über YouTube Videos zu aktiver Protethik für ein Bachelorstudium der Mechatronik entschieden. Der 22-jährige Düsseldorfer ist nun im 6. Semester und spielt in seiner Freizeit leidenschaftlich Go und Schach. Das hochaktuelle Thema Künstliche Intelligenz (KI) verbindet die Studieninhalte und sein Brettspiel-Hobby. Denn die KI „Deep Blue“ war die erste Künstliche Intelligenz, die einen Schachweltmeister besiegen konnte. Darum ging es in seinem Beitrag „Deep Blue – in nur 4 (vier) simplen Schritten zum Schachweltmeister“.


Durch den Tunnel auf Platz 2

Hannah Jantzen stammt aus einer Bauingenieur Familie und strebt mit ihrem Studium des Bauingenieurwesens die Fortschreibung der Familientradition an. Letztes Jahr hätte die 22-jährige mit ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen zur Exkursion auf die griechische Insel Samos fahren sollen. Doch das konnte aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden. Die Studierenden hätten dort vor Ort geforscht und Vorträge gehalten. Ihren Vortrag zum berühmten Eupalinos Tunnel hat sie aber für den Science Slam aufpoliert und unter dem Titel: „Ohne Licht bis ans Ende des Tunnels?“ so präsentiert, dass ihr der zweite Preis beim Science Slam 2021 verliehen wurde.


Drei dritte Plätze mit Witz, Fachwissen und Raffinesse gewonnen

Hartmut Domröse ist Mitarbeiter im Robert-Schmidt-Institut (RSI) der Hochschule Wismar. Trotz seiner 67 Jahre denkt er noch nicht ans Aufhören. Er bleibt noch bis 2024 Ideenscout für das RSI. In seinem Beitrag "Der Fluch des Erfolgs" schilderte er eine dramatische Situation, die durch ein gerade begonnenes Forschungsthema des Robert-Schmidt-Instituts geklärt werden soll. Er richtete sich sowohl an Studierende wie auch an unsere Lehrkräfte und rief zur Mitarbeit auf.

Jan Putensen ist für das Hochschulmarketing zuständig und Rekordteilnehmer beim Wismarer Science Slam. Er hat zum sechsten Mal geslammt und zweimal moderiert. Diesmal war aufgrund der online-Veranstaltungsvariante sogar beides auf einmal möglich. In seinem Gedankenexperiment „Die Wahrheit über das Haus vom Nikolaus“ lädt er dazu ein, ein uralt bekanntes Kinderzeichen¬spiel neu zu denken und sich an einer dreidimensionalen Variante zu versuchen.

Tobias Stöhr ist erst seit einem Monat an der Hochschule Wismar als Mitarbeiter der Stabstelle Didaktik/E-Learning/Qualitätsmanagement (DEQ). Dort kümmert er sich um die Qualifizierung von Tutoren zu sogenannten E-Tutoren. Das heißt, dass er sich deren Befähigung zum kompetenten Umgang mit Medien und Lernplattformen kümmert, so dass sie den Lehrenden eine gute Unterstützung werden können. Sein Slam Beitrag „Krieg, Narration und Identität“ stammt aber noch aus seiner Studienzeit als Politologe. Er hatte auf einer Vietnam Reise geforscht, welche Spuren der Vietnamkrieg über drei Generationen in Erzählungen und Bewusstsein der Menschen hinterlassen hat.

Weitere Infos sowie alle Sieger der vergangenen Jahre sind bereitgestellt auf der Website www.hs-wismar.de/scienceslam.

Kontakt

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an
Jakob Diel
Stabstelle Didaktik/E-Learning/Qualitätsmanagement
Leiter Servicebereich E-Learning
Telefon: 03841 753–77 10
E-Mail: jakob.diel@hs-wismar.de
www.hs-wismar.de/deq

 

Kerstin Baldauf
Pressesprecherin


Zurück zu allen Meldungen