Handlungsrahmen für Präsenzveranstaltungen

in Gebäuden und auf Freiflächen aller Standorte der Hochschule Wismar während der Pandemie durch SARS-CoV-2

Veranstaltungsstopp

Aufgrund der aktuellen Pandemielage sind derzeit Veranstaltungen, die über den Lehr-, Prüfungs- und Forschungsbetrieb hinausgehen, bis auf Widerruf untersagt. Deshalb kann der Handlungsrahmen keine Anwendung finden. Stand: 1.12.2021

Innerhalb der Hochschule Wismar finden normalerweise über den Lehr- und Prüfungs- und Froschungsbetrieb hinaus zahlreiche Veranstaltungen statt, die aufgrund der Corona-Pandemie über Monate ausgefallen sind, als Online-Veranstaltungen abgehalten werden oder deren Durchführung beim Krisenstab einzeln beantragt werden musste. Deshalb war der folgende Handlungsrahmen entwickelt worden. Das darin festgelegte Stufenmodell in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl hat sich bewährt.
Die Regelungen stützen sich auf die Erlasse des Landes sowie die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen und geben Handlungssicherheit bei der Veranstaltungenvorbereitung, -anzeige oder -genehmigung sowie der Veranstaltungsdurchführung.

Im Hygienekonzept werden folgende, von der zu erwartenden Teilnehmerzahl abhängige Vorgehensweisen unterschieden:

Stand: 27.9.2021

Teilnehmer Vorgehensweise
≤ 10 grundsätzliche Regeln des Handlungsrahmens einhalten
11 ≤ 50 Hygienekonzept erstellen und zur Information an den Krisenstab senden
> 50 Hygienekonzept erstellen und zur Zustimmung durch das Rektorat an den Krisenstab senden
Veranstaltungen im Innenraum  
> 50 Anmeldung beim Ordnungsamt
> 200 Genehmigung durch das Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit Gesundheitsamt
Veranstaltungen im Freien  
> 100 Anmeldung beim Ordnungsamt
> 600 Genehmigung durch das Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit Gesundheitsamt

Hygienekonzepte digital übermitteln

Bitte senden Sie die veranstaltungsbezogenen Hygienekonzepte nur digital an krisenstab@hs-wismar.de. Vielen Dank.

Veranstaltungen mit 2G-Optionsmodell

In Mecklenburg Vorpommern gibt es die Möglichkeit, Veranstaltungen mit dem Zwei-G-Optionsmodell (Geimpft und/oder Genesen) durchzuführen und somit auf viele Einschränkungen im Betriebsablauf verzichten zu können. WICHTIG zu wissen ist jedoch, dass sich die Regelungen des Zwei-G-Optionsmodells nicht nur auf Teilnehmende der Veranstaltung bezieht, sondern auch auf sämtliches Hochschulpersonal, welches zum Zeitpunkt der Veranstaltung anwesend ist. Hierzu besagt die aktuelle Corona Landesverordnung (Link zur aktuellen Verordnung) mit Wichtung §1d (Zwei-G-Optionsmodell):

"Insbesondere weisen wir darauf hin, dass die Nachweispflicht nach Nummer 1 (Angebot nur für geimpfte Personen incl. Impfnachweis oder Genesende incl. eines Genesenennachweises-jeweils in Verbindung eine amtlichen Lichtbildausweises) auch für die im Betrieb, in der Einrichtung oder bei der Veranstaltung Beschäftigten oder sonst tätigen Personen, die sich mit Kundinnen und Kunden, Besucherinnen und Besuchern, Gästen, Veranstaltungsteilnehmerinnen und Veranstaltungsteilnehmern oder sonstigen Personen, die das jeweilige Angebot in Anspruch nehmen, in denselben Räumlichkeiten oder räumlichen Bereichen aufhalten, gilt."

Dementsprechend ist vorab zusätzlich zur Anzeige der Veranstaltung das Formular 2G (siehe Downloadbereich an der Seite) einzureichen bevor eine Genehmigung erteilt werden kann. Das ausgefüllte Formular schicken Sie bitte ausschließlich digital an den Krisenstab (krisenstab@hs-wismar.de) und

bei Veranstaltungen in Wismar und Malchow zu senden an

bei Veranstaltungen in Warnemünde an

Weitere Informationen für den Standort Campus Wismar und Standort Malchow: https://www.nordwestmecklenburg.de/de/veranstaltung-detail/leistung/1091/veranstaltungen_gem__8_abs_9_corona-lvo_mv.html

Weitere Informationen für den Standort Campus Warnemünde: https://rathaus.rostock.de/de/aemter/312171

Stand: 5.11.2021

Präsenzveranstaltungen (außer Lehr- und Prüfungsveranstaltungen) sollen an der Hochschule Wismar nach Möglichkeit vermieden werden. Wo es möglich ist, sind digitale Formate wie Videokonferenzen oder Telefonschalten zu verwenden.
Wo Präsenzveranstaltungen erforderlich sind, ist eine Beschäftigte oder ein Beschäftigter der Hochschule Wismar als Veranstalter_in zu benennen. Die oder der Veranstalter_in verantwortet die Einhaltung der geltenden, allgemeinen und die spezifischen Hygiene- und Abstandsregeln der Hochschule Wismar – vor, während und nach der Veranstaltung.

Inbegriffen sind Veranstaltungen mit externen Personen (z. B.: Netzwerk- oder Forschungsprojekttreffen mit externen Partnern, Weiterbildung mit externen Teilnehmenden, KinderUni etc.).

Analog kann das Hygienekonzept als Handlungshilfe für die Organisation einer Veranstaltung in angemieteten Räumlichkeiten oder für Flächen genutzt werden, die nicht zur Hochschule gehören und für die kein eigener Hygieneplan exisitiert. (z. B.: im Technologie- und Forschungszentrum Wismar). Ausgenommen sind Veranstaltungen zum Lehr- und Prüfungsbetrieb. 

Die vorliegenden Dokumente sind Handlungshilfen für die Organisation und Durchführung einer Veranstaltung. Sie sind von den Veranstaltenden entsprechend vorzubereiten, anzuwenden und nachzubereiten.

Oberstes Ziel muss es auch weiterhin sein, Infektionen von Person zu Person zu verhindern und Personen aus Risikogruppen zu schützen. Aus diesem Grund gilt es diese Rahmenbedingungen einzuhalten, um Infektionsketten zu unterbrechen.