Stellenausschreibungen

Unsere Hochschule bietet ein dynamisches Arbeitsumfeld. Dafür braucht sie engagierte Lehrende und Mitarbeiter. Behalten Sie uns im Blick.

Informationen zum Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Daher informieren wir Sie nachfolgend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten im Rahmen der Bewerbung, gemäß den einschlägigen Datenschutzvorschriften.

mehr erfahren ...

Datenerhebung
Im Zuge Ihrer Bewerbung werden von uns die nachfolgend aufgezählten persönlichen Bewerbungsdaten von Ihnen erhoben und verarbeitet:
Name, Vorname
Adresse
Telefonnummer
E-Mail
Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate u.ä.)

Zweck der Datenerfassung / Weitergabe
Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt ausschließlich zweckgebunden für die Stellenbesetzung innerhalb der Hochschule Wismar. Ihre Daten werden grundsätzlich nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen der Hochschule Wismar weitergeleitet. Eine darüber hinausgehende Nutzung oder Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte erfolgt nicht.

Aufbewahrungsdauer der Bewerbungsdaten
Eine Löschung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Speicherung für zukünftige Stellenausschreibungen
Sollten wir Ihnen keine aktuell zu besetzende Stelle anbieten können, jedoch aufgrund Ihres Profils der Ansicht sein, dass Ihre Bewerbung eventuell für zukünftige Stellenangebote interessant sein könnte, werden wir Ihre persönlichen Bewerbungsdaten zwölf Monate lang speichern, sofern Sie einer solchen Speicherung und Nutzung ausdrücklich zustimmen.

Datensicherheit
Um die im Rahmen Ihrer Bewerbung erhobenen Daten vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen zu schützen haben wir diverse technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen. Insbesondere erfolgt die weitere Behandlung Ihrer Online-Bewerbung nach Eingang an der Hochschule auf elektronischem Weg, der nach dem Stand der Technik gesichert ist.

Auskunftsrecht und Widerruf
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, oder in Fällen von Auskünften, Berichtigung oder Löschung von Daten, sowie Widerruf erteilter Einwilligungen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Marco Block
Tel.: 0385 633–5131
datenschutz(at)hs-wismar(dot)de

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Datenschutzhinweise und -bestimmungen, wie sie für unseren Webauftritt gelten.

Professur W2 „Schiffsmaschinenanlagen" unbefristet in Vollzeit

Professur W2 „Schiffsmaschinenanlagen" unbefristet in Vollzeit

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist am Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik in Warnemünde der Hochschule Wismar zum 01.03.2025 die

Professur W2

„Schiffsmaschinenanlagen“

zu besetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit einem abgeschlossenen einschlägigen Hochschulstudium, die praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Schiffsmaschinenanlagen, der Energieanlagen sowie der Dampf-, Kälte- und Klimatechnik sowohl im maritimen als möglichst auch im industriellen Bereich vorweisen und Inhaberin oder Inhaber eines Befähigungszeugnisses für den technischen Schiffsdienst auf Managementebene gemäß STCW-Übereinkommen sind. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen über eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit verfügen, die nach dem LHG M-V in der Regel durch die Qualität einer Promotion oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen wird. Eine pädagogische Eignung wird vorausgesetzt.

Die allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 58 Landeshochschulgesetz M-V. Die dienstrechtliche Stellung der Professorinnen und Professoren wird in § 61 Landeshochschulgesetz M-V geregelt. Es werden fundierte theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet des Betriebes und möglichst auch der Auslegung und der Projektierung von Schiffsmaschinenanlagen und deren Komponenten sowie von Energieanlagen, von Dampf-, Kälte- und Klimaanlagen und deren Systeme sowohl im maritimen als ggf. auch im industriellen Bereich und in der Energiewirtschaft erwartet. Kenntnisse und Erfahrungen auf den Gebieten Wärmeübertragung und Wärmeübertrager sollen vorhanden sein.

Die Lehraufgaben für diese Professur umfassen besonders folgende für die Besonderheiten der seefahrtbezogenen Ausbildung am Standort Warnemünde relevanten und die nach dem  STCW-Übereinkommen ebenso geforderten Inhalte zu vertreten:

  • Ver- und Entsorgungssysteme von Schiffsmaschinenanlagen und Energieanlagen,
  • Funktionselemente und Anlagenkomponenten,
  • Betriebsverhalten, Zusammenwirken von Komponenten und Anlagenteilen einschließlich Betriebsstörungen,
  • Funktionselemente der Hauptantriebsanlage, Wellenleitung, Lager, Kupplungen und Getriebe,
  • Antriebsvarianten und deren Betriebsverhalten, Zusammenwirken Schiff-Propeller-Antriebsanlage,
  • Energieumwandlung, energetische und wirtschaftliche Bewertung sowie technische Diagnose an Schiffsmaschinenanlagen,
  • Aufbau, Funktion und Betriebsverhalten sowie energetische Bewertung von Anlagen,
  • Kraftwerksanlagen und deren energetische Bewertung, Sekundärenergienutzung, regenerative Energien, Kraft-Wärme-Kopplung, Kombianlagen,
  • Regenerative Energiequellen,
  • Heizungstechnik, Wärmeschutz, Wärmebedarf, Heizungsanlagen einschließlich Solarenergienutzung und Wärmepumpen.

Die Lehraufgaben umfassen auch die Durchführung von praktischen Laborübungen und Simulatorübungen sowie die Betreuung von Projekten, Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit und in der Lage sein, Lehrveranstaltungen im Grundlagenstudium und in anderen Studiengängen an der Hochschule Wismar zu übernehmen. Darüber hinaus sind die Fachgebiete in der Weiterbildung und der anwendungsorientierten Forschung zu vertreten. Sie müssen befähigt sein, Lehrveranstaltungen sowohl in der Aus- und Weiterbildung als auch in internationalen kooperativen Studiengängen in deutscher und in englischer Sprache durchführen zu können.

Eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Hochschule wird erwartet. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Es wird die Mitarbeit in den nationalen und internationalen maritimen und industriellen Fachgremien bei der Entwicklung von Regularien und Vorschriften gefordert. Wünschenswert sind daher Erfahrungen mit nationalen und internationalen Regularien und Vorschriften.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. Jürgen Siegl (0381-96984510; juergen.siegl@hs-wismar.de).

Die Professur wird im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V, bezüglich der dienstrechtlichen Stellung auf § 61 LHG M-V, verwiesen.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V).

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 30.06.2024 online über das Bewerberportal BITE: https://stelle.pro/de/jobposting/11575e9c76c03fc4de0b1536741f485da26162400/apply

 

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

Professur W2 „Marine Propulsion Systems" permanent full-time position

Professur W2 „Marine Propulsion Systems" permanent full-time position

Hochschule Wismar, University of Applied Sciences: Technology, Business and Design is a high-performing, innovative and internationally oriented higher education institution with a long academic tradition. By providing special support to interdisciplinary projects, our University provides the perfect foundation for innovative research and teaching. The Hanseatic town of Wismar belongs to UNESCO’s list of World Heritage sites and is located right next to the Baltic Sea and in picturesque surroundings.

The Department of Maritime Studies, Systems Engineering and Logistics that belongs to Hochschule Wismar’s Faculty of Engineering and is located on its Warnemünde Campus, is seeking candidates to fill the position of 

Professor (W2) of

“Marine Propulsion Systems”

by 1 March 2025.

The position on offer is suited to applicants who have completed a university degree in a related subject area, who are able to prove practical experience in the field of marine propulsion systems, energy systems, and steam, refrigeration and climate control systems in maritime, and if possible, industrial settings and are in possession of an engineering-related Certificate of Competence at management level in accordance with the STCW Code. Applicants must have a suitable level of academic qualification, which pursuant to the LHG M-V (State Higher Education Act), is usually proven by a doctorate or equivalent academic achievements. Teaching aptitude is required.

The general job specifications are set out in § 58 of the State Higher Education Act.  The employment status of professors is defined in § 61 LHG M-V. Candidates are expected to have in-depth theoretical knowledge and practical experience in the field related to the operation and, if possible, the design and planning of marine propulsion systems and their components, as well as energy systems, steam, refrigeration and climate control systems, both in maritime and industrial settings, and in the energy sector. They should have knowledge and experience in the fields of heat transfer and heat exchangers.

The teaching tasks for this professorship cover, in particular, the following contents that are relevant to the special conditions of the maritime-related training at the Warnemünde Campus and required by the STCW convention:

  • Supply and disposal systems for marine propulsion systems and energy systems,
  • Functional elements and system components,
  • Operating behaviour, interplay of components and system parts, including operational malfunctions,
  • Functional elements in the main propulsion system, waveguides, bearings, clutches and transmission,
  • Types of propulsion and their operating behaviour, interaction with the ship-propeller propulsion system,
  • Energy conversion, energy and economic efficiency, as well as technical diagnosis of marine propulsion systems,
  • Design, function and operating behaviour, as well as energy efficiency of systems,
  • Power plants and their energy efficiency, secondary energy use, regenerative energies, combined heat and power generation, combined systems,
  • Renewable energy sources,
  • Heating technology, thermal insulation, heat demand, heating systems, including use of solar energy and heat pumps.

Teaching tasks also extend to holding practical lab exercises and simulator exercises, as well as supervising projects, internships, bachelor’s and master’s dissertations.

Applicants must be willing and suited to teach classes in undergraduate degree courses and other degree courses at UAS Wismar. Furthermore, the successful applicant will be expected to represent the subject areas in continuing professional development courses and in applied research. They must also be able to teach classes in initial training courses and continuing professional development courses, as well as in international cooperative degree courses in both German and English.

Active collaboration with regional industry partners as well as willingness to collaborate with colleagues from other areas within and outside of the university is expected. The successful candidate will be expected to take part in academic self-government committees. The position holder will be required to get involved in national and international maritime and industrial bodies during the development of rules and regulations. Therefore, experience with national and international rules and regulations will be welcomed.

Please contact the Chairperson of the Appointment Commission, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Siegl (+49 381 96984510; juergen.siegl@hs-wismar.de) for further details.

The professor will be appointed as either a civil servant with unlimited tenure (Beamtenverhältnis auf Lebenszeit), or as a public service employee.The general job specifications are stipulated in § 58 LHG M-V, the employment status of professors in § 61 LHG M-V.

The university was awarded the Total E-Quality Certificate and is a certified family-friendly university. Hochschule Wismar strives to increase its proportion of female staff members in this area and expressly encourages qualified women to apply for the position. If women are underrepresented in this section of UAS Wismar, applications from women will be treated with priority if they have the same qualifications (§ 9(1) GlG M-V (Equal Opportunities Act)).

Preference shall be given to applicants with a recognised severe disability or those considered equal in accordance with § 2(3) Sozialgestezbuch Neuntes Buch (Book 9, German Social Code) if they have the same professional and personal qualifications. It is recommended that severely disabled applicants or those considered equal draw explicit attention to their disability and provide corresponding proof in their application.

Public employees who have applied for the post are asked to agree to the inspection of their staff records.

Application costs will not be reimbursed by Hochschule Wismar, this also applies to any costs related to possible interviews.

Please submit your complete and conclusive application online via the BITE application portal by 30 June 2024:

https://stelle.pro/de/jobposting/11575e9c76c03fc4de0b1536741f485da26162400/apply

 

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

Professur W2 „Werkstofftechnologie/Oberflächen- und Dünnschichttechnik"

Professur W2 „Werkstofftechnologie/Oberflächen- und Dünnschichttechnik"

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum 01.09.2025 die

Professur W2
„Werkstofftechnologie/Oberflächen- und Dünnschichttechnik“

zu besetzen.

Gesucht wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit, die das Lehrgebiet „Werkstofftechnologie/Oberflächen- und Dünnschichttechnik“ in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Hochschule Wismar, vornehmlich im Bereich Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik, vertritt.

Stellenbezogene Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Werkstofftechnik, der Medizintechnik, des Maschinenbaus oder eines artverwandten Studiengangs sowie der Nachweis der besonderen Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit durch eine qualifizierte Promotion.

Mögliche Forschungsschwerpunkte dieser Professur befassen sich mit der Verknüpfung von Werkstoffforschung und Oberflächen- sowie Beschichtungstechnologie, der Medizintechnik oder der ressourcenorientierten Anwendung von Werkstoffen. Zur Bearbeitung entsprechender Projekte stehen sehr gut ausgestattete Labore zur Verfügung.

Es wird zudem erwartet, auch Lehrveranstaltungen in Mikrosystemtechnik sowie in Grundlagenfächern der Fakultät und in anderen Studiengängen zu übernehmen. Daher stellen Lehrerfahrungen im Hochschulbereich wie auch die Bereitschaft, englischsprachige Lehrveranstaltungen anzubieten, ein weiteres Auswahlkriterium dar. Darüber hinaus wird erwartet, die Fachgebiete in anwendungsbezogener Forschung sowie in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft zu vertreten.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende Herr Prof. Dr.-Ing. Ralf Glienke (ralf.glienke@hs-wismar.de, Tel: 03841 / 753-7757).

Wir bieten

  • zertifizierte familiengerechte Hochschule mit Total-E-Quality-Prädikat
  • teamorientierten Hochschulumfeld mit abwechslungsreichem Arbeitsplatz
  • eine attraktive Altersabsicherung
  • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe
  • die Möglichkeit zur Weiterbildung
  • flexible Arbeitszeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben
  • die Möglichkeit zur Verbeamtung, sofern die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind
  • die Möglichkeit, auch von zu Hause zu arbeiten
  • Ladestation für E-Autos in Campusnähe

Die allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 58 Landeshochschulge- setz M-V. Die dienstrechtliche Stellung der Professorinnen und Professoren wird in § 61 Landeshochschulgesetz M-V geregelt.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hoch- schule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in die- sem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V).Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung ge- mäß § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksich- tigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.05.2024  online über dasBewerberportal BITE.

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

  1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium
  2. pädagogische Eignung,
  3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
  4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,
  • zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),
  • zusätzliche künstlerische Leistungen oder
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.


(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Seefahrt, Vollzeit, unbefristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik (SAL), ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Standort Warnemünde eine Stelle als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Seefahrt

unbefristet in Vollzeit, vorbehaltlich der Finanzierung durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und das Bundesministerium für Digitales und Verkehr, zu besetzen. Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Bei dieser Tätigkeit im Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik befassen Sie sich im Rahmen der neuartigen Seelotsenausbildung mit abwechslungsreichen Aufgabenstellungen aus Lehre, Simulation, Technik.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

Lehre und Ausbildung:

  • Selbstständige und eigenverantwortliche Vorbereitung und Durchführung von 24 SWS Lehrveranstaltungen
  • Fachliche, didaktische und technische Unterstützung der Dozenten/Lehrbeauftragten, insbesondere der Lotsen und externen Dozenten, bei der Durchführung der Lehre
  • Eigenständige und regelmäßige Aktualisierung der Lehrunterlagen in enger Zusammenarbeit mit und nach den Vorgaben und Anforderungen der Lotsen
  • Eigenständige Betreuung der fortlaufenden Studiengangsentwicklung
  • Assistenz bei der Ausarbeitung, Aktualisierung und Anwendung von Lehrunterlagen für häufig wechselnde Lehrende

Organisation und Verwaltung:

  • Koordination der Lehrenden in Abstimmung mit der Studienorganisation
  • Überwachung und Pflege des QM-Systems in der Lehre
  • Unterstützung der von den Lotsen für die Ausbildung eingerichteten Koordinationsstelle (Ausbildungskoordination) 
  • Unterstützung bei Korrespondenz mit dem Dezernat für Personal- und Haushaltsaungelegenheiten der Hochschule

Ihre Voraussetzungen:

  • Erfolgreich absolvierte wissenschaftliche Hochschulausbildung (mindestens Masterabschluss), vorzugsweise im Bereich des Ingenieurwesens (Nautik)
  • STCW-Befähigungszugnisse auf Managementebene (Große Fahrt - Erster Offizier/Kapitän)
  • Gründliche, mehrjährige, umfassende und verantwortliche Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Nautik und Schiffsführung
  • Kenntnisse auf dem Gebiet des Seelotswesens
  • Kenntnisse in Wort und Schrift in maritimem Englisch
  • Methodisch-didaktische Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Rahmen der Erwachsenenbildung
  • Kenntnisse im Umgang mit Schiffsführungssimulatoren (SHS)
  • Computerkenntnisse, insbesondere sicherer Umgang mit MS Office
  • Organisationstalent mit sehr hohem Maß an Eigeninitiative
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit

 Wir bieten Ihnen:

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten sowie spannende Projekte
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • flexible Arbeitszeiten und anteilige mobile Arbeit
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • fachliche und kompetenzstärkende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • 30 Tage Urlaub
  • kostenlose Parkmöglichkeiten in Campusnähe

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Wunsch der Bewerberin oder des Bewerbers kann der Personalrat hinzugezogen werden. Bitte legen Sie dazu Ihrem Bewerbungsschreiben einen formlosen Antrag bei.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 12.05.2024 online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern:

karriere-in-mv.de/stelle/7445-wissenschaftliche-mitarbeiterin-bzw-wissenschaftlicher-mitarbeiter-w-m-d-im-bereich-seefahrt

Ausbildung zur/zum Industriemechanikerin bzw. Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Für das Ausbildungsjahr 2024/2025 suchen wir zum 01.09.2024 einen Auszubildenden (w/m/d)

Industriemechanikerin bzw. Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Als Industriemechanikerin bzw. Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau erlernen Sie unter anderem eine Vielzahl von Fähigkeiten und Kenntnissen. Dazu gehört die Montage von Baugruppen, Instandhaltung von Maschinen sowie die Reparatur, das Lesen und Interpretieren von technischen Zeichnungen und der sichere Umgang mit Dreh- und Fräsmaschinen.

Ihre Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossener Realschulabschluss bzw. Erwerbung im Sommer 2024
  • Begeisterung für Technik, handwerkliche Begabung und Spaß am Rechnen
  • sicheres Auftreten, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Gewissenhaftigkeit
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen

Wir bieten Ihnen:

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • 30 Tage Urlaub
  • Jahressonderzahlung
  • Zahlung einer Abschlussprämie bei erfolgreichem Abschluss 
  • kostenlose Parkmöglichkeiten in Campusnähe
  • Ladestation für E-Autos in Campusnähe

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen - unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung hinzuweisen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Fahrtkosten und sonstige Kosten für die Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräches.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31.05.2024 online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern:

karriere-in-mv.de/ausbildungsplatz/189-industriemechanikerin-bzw-industriemechaniker-w-m-d-maschinen-und-anlagenbau

Ausbildung zur/zum Elektronikerin bzw. Elektroniker (w/m/d) für Geräte und Systeme

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Für das Ausbildungsjahr 2024/2025 suchen wir zum 01.09.2024 einen Auszubildenden (w/m/d)

Elektronikerin bzw. Elektroniker (w/m/d) für Geräte und Systeme

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Als Elektronikerin bzw. Elektroniker für Geräte und Systeme erlernen Sie unter anderem die Fertigung von elektronischen Geräten und Systemen, das Bestücken und Löten von Baugruppen, das Verdrahten und Testen von Geräten. Ebenso gehören Fehlersuche und Instandsetzung zum Aufgabengebiet. Nach ihrer Ausbildung verfügen Sie darüber hinaus über umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.

Ihre Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossener Realschulabschluss bzw. Erwerbung im Sommer 2024
  • Begeisterung für Technik, handwerkliche Begabung und Spaß am Rechnen
  • sicheres Auftreten, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Gewissenhaftigkeit
  • gutes räumliches Vorstellungsvermögen

Wir bieten Ihnen:

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • 30 Tage Urlaub
  • Jahressonderzahlung
  • Zahlung einer Abschlussprämie bei erfolgreichem Abschluss 
  • kostenlose Parkmöglichkeiten in Campusnähe
  • Ladestation für E-Autos in Campusnähe

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen - unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung hinzuweisen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31.05.2024 online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern:

karriere-in-mv.de/ausbildungsplatz/190-elektronikerin-bzw-elektroniker-w-m-d-fuer-geraete-und-systeme

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Produktionstechnik

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist in den Drittmittelprojekten „MicroImplant“ und „InoWAS“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt dieStelle als

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Produktionstechnik
 

befristet bis zum 31.12.2025 in Vollzeitzu besetzen. Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Möglichkeit zur kooperativen Promotion ist bei Eignung gegeben.

Das Forschungsteam im Bereich Maschinenbau entwickelt und optimiert Fertigungseinrichtungen in der Produktionstechnik. Hierzu gehören Projekte im Bereich der Fertigungstechnik, Messtechnik sowie der Medizintechnik und Kunststofftechnik. Der Forschungsbereich verfügt über modernste Mess- und Fertigungseinrichtungen, welche für industrienahe und drittmittelgeförderte Projekte zum Einsatz kommen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • eigenständige Bearbeitung von Projekten im Bereich der Produktionstechnik
  • wissenschaftliche Entwicklung von Forschungsthemen, Prototypen und Demonstratoren
  • Erstellung und Präsentation von wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Berichterstattung, Berichterstellung zu o. g. Tätigkeiten
  • Akquise von Nachfolgeprojekten
  • Mitorganisation von Veranstaltungen, Trainings und weiteren Maßnahmen

Ihre Voraussetzungen:

  • ingenieurtechnischer Hochschulabschluss Master, Diplom, u. U. Bachelor (Bewerbung mit Bachelorabschluss möglich bei besonderen Kenntnissen bspw. über mechatronische Systeme, Elektrotechnik, Messtechnik, Steuerungsentwicklung etc.)
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder
  • Kritikfähigkeit und Wille zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung
  • Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten, Einsatzbereitschaft, Mobilität
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, sehr gute Englischkenntnisse sind von Vorteil

Wir bieten Ihnen:

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten sowie spannende Projekte
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • flexible Arbeitszeiten und anteilige mobile Arbeit
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • 30 Tage Urlaub
  • kostenlose Parkmöglichkeiten in Campusnähe
  • Ladestation für E-Autos in Campusnähe

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Für fachliche Fragen steht Ihnen der Projektleiter Herrn Prof. Dr.-Ing. Tassilo-Maria Schimmelpfennig unter Tel.: 03841 753-7430 und E-Mail: tassilo-maria.schimmelpfennig@hs-wismar.de zur Verfügung.

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf Wunsch der Bewerberin oder des Bewerbers kann der Personalrat hinzugezogen werden. Bitte legen Sie dazu Ihrem Bewerbungsschreiben einen formlosen Antrag bei.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung, wobei mindestens 35 Stunden pro Woche zu leisten sind.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 21.04.2024 ausschließlich online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern:

https://karriere-in-mv.de/stelle/7953-wissenschaftliche-mitarbeiterin-bzw-wissenschaftlicher-mitarbeiter-w-m-d-produktionstechnik