Stellenausschreibungen

Unsere Hochschule bietet ein dynamisches Arbeitsumfeld. Dafür braucht sie engagierte Lehrende und Mitarbeiter. Behalten Sie uns im Blick.

Zusammenkommen ist ein Beginn,
zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
(Henry Ford)

Informationen zum Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Daher informieren wir Sie nachfolgend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten im Rahmen der Bewerbung, gemäß den einschlägigen Datenschutzvorschriften.

mehr erfahren ...

Datenerhebung
Im Zuge Ihrer Bewerbung werden von uns die nachfolgend aufgezählten persönlichen Bewerbungsdaten von Ihnen erhoben und verarbeitet:
Name, Vorname
Adresse
Telefonnummer
E-Mail
Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate u.ä.)

Zweck der Datenerfassung / Weitergabe
Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt ausschließlich zweckgebunden für die Stellenbesetzung innerhalb der Hochschule Wismar. Ihre Daten werden grundsätzlich nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen der Hochschule Wismar weitergeleitet. Eine darüber hinausgehende Nutzung oder Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte erfolgt nicht.

Aufbewahrungsdauer der Bewerbungsdaten
Eine Löschung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Speicherung für zukünftige Stellenausschreibungen
Sollten wir Ihnen keine aktuell zu besetzende Stelle anbieten können, jedoch aufgrund Ihres Profils der Ansicht sein, dass Ihre Bewerbung eventuell für zukünftige Stellenangebote interessant sein könnte, werden wir Ihre persönlichen Bewerbungsdaten zwölf Monate lang speichern, sofern Sie einer solchen Speicherung und Nutzung ausdrücklich zustimmen.

Datensicherheit
Um die im Rahmen Ihrer Bewerbung erhobenen Daten vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen zu schützen haben wir diverse technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen. Insbesondere erfolgt die weitere Behandlung Ihrer Online-Bewerbung nach Eingang an der Hochschule auf elektronischem Weg, der nach dem Stand der Technik gesichert ist.

Auskunftsrecht und Widerruf
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, oder in Fällen von Auskünften, Berichtigung oder Löschung von Daten, sowie Widerruf erteilter Einwilligungen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Marco Block
Tel.: 0385 633–5131
datenschutz(at)hs-wismar(dot)de

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Datenschutzhinweise und -bestimmungen, wie sie für unseren Webauftritt gelten.

Ausbildungsstelle zum Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region. 

Für das Ausbildungsjahr 2021/2022 suchen wir eine/n Auszubildende/n 

Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre, die Berufsschule befindet sich in Schwerin.  Nach Ihrer Ausbildung verfügen Sie über ein umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen einen mit Erfolg abgeschlossenen Realschulabschluss bzw. erwerben diesen im Sommer kommenden Jahres und sind begeistert von Technik. Sie haben Spaß am Rechnen und sind handwerklich begabt. 

Sie besitzen ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, zuverlässig und verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 15.05.2021.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche. 

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr-Schultz
PF 1210
23952 Wismar
 

oder per Mail an personalabteilung@hs-wismar.de

W2 Professur „Elektroenergieversorgung und Elektrizitätswirtschaft“, Vollzeit, unbefristet

An der Hochschule Wismar, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, ist zum 01.09.2022 folgende Stelle zu besetzen:  
 
Professur W 2 „Elektroenergieversorgung und Elektrizitätswirtschaft“

Gesucht wird eine Persönlichkeit die umfassenden theoretischen und praktischen Kenntnisse auf den Gebieten der Elektroenergieversorgungs- und Netzbetriebstechnik sowie der Elektrizitätswirtschaft und Gebäudeautomation mitbringt.
Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Elektrotechnik und verfügen über eine Promotion auf einem dem Profil der Professur entsprechenden Gebiet. Mindestens fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches, werden für die Stelle vorausgesetzt.

Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, die Fachgebiete in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten und sollten über internationale Erfahrungen und Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch) verfügen, so dass auch fremdsprachige Lehrveranstaltungen angeboten werden können. Es wird erwartet, dass auch Lehrveranstaltungen im Grundlagenbereich und in anderen Studiengängen übernommen werden.
Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. Wego (ansgar.wego@hs-wismar.de). 
Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenver-hältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterpräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs.1 GlG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt be-rücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden aussagekräftigen Unterlagen (inkl. Publikationsliste) senden Sie bitte ausschließlich schriftlich bis zum 01.05.2021 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar  
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design  
78 400 022
Postfach 1210
23952 Wismar  

oder gerne elektronisch als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur "Baustoffe und Betontechnologie", Vollzeit, unbefristet

An der Hochschule Wismar, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Bauingenieurwesen, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:  
 
Professur W 2  „Baustoffe und Betontechnologie“  

Gesucht wird ein_e promovierte_r Bauingenieur_in mit umfassenden Kompetenzen und Praxiserfahrung auf den Gebieten der anorganischen und metallischen Baustoffe und der Betontechnologie.
Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, diese Fachdisziplinen in Lehre und Forschung im Bachelor- und Masterstudiengang Bauingenieurwesen zu vertreten. Erwünscht ist eine praxisnahe Lehre zu den Gebieten Bauwerksdiagnostik, -erhaltung und der Betoninstandsetzung.
Im Rahmen eines interdisziplinären Studienangebots sind Grundlagenmodule zur Baustoffkunde an der HS Neubrandenburg und im BA-studiengang Bauingenieurwesen an der Uni Rostock zu übernehmen. Die Bereitschaft, neben der Lehre in Präsenz auch digitale Lehrangebote zu entwickeln und gestalten wird vorausgesetzt. Neben einer überdurchschnittlichen Laborausstattung sind der Stelle Kapazitäten von wiss. Mitarbeitern, Laboringenieuren und technischen Mitarbeitern zugeordnet.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse und Auslandkontakte erwünscht.

Nähere Auskünfte erteilt die Vorsitzende der Berufungskommission, Frau Prof. Dr. rer.nat. von Laar (claudia.von_laar@hs-wismar.de).
Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenver-hältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterpräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbrin-gen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden aussagekräftigen Unterlagen (inkl. Publikationsliste) senden Sie bitte ausschließlich schriftlich bis zum 30.04.2021 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar  
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design  
78 300 020
Postfach 1210
23952 Wismar  

oder gerne elektronisch als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur "Entwerfen von Produkten und Entwicklung von Designstrategien", Vollzeit, unbefristet

An der Fakultät Gestaltung ist zum 01.03.2022 die Professur

W2 “ Entwerfen von Produkten und Entwicklung von Designstrategien“
unbefristet, in Vollzeit, zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Gebiet des Entwurfes materieller Produkte der Bereiche Konsum- und Investitionsgüter im Bachelor-Studiengang Design – Produkt und Schmuck sowie im Master-Studiengang Material Culture Design der Fakultät Gestaltung vertritt und weiterentwickelt.

Neben der Vermittlung von Kompetenzen, Kenntnissen und Methoden zu allen Aspekten des Gestaltungsprozesses und der weiterführenden Produktentwicklung im Grundlagen- wie auch Projektstudium, liegt ein besonderes Augenmerkt auf der Verknüpfung der Lehrinhalte mit den Anforderungen praxisorientierter Entwurfs- und Forschungsprojekte.

Als wichtiger Bestandteil des Lehrprogrammes werden Kooperationen mit Partnern aus Industrie und Handwerk betrachtet, in deren Rahmen die Maßgaben aktueller technologischer, ökologischer und gesellschaftlicher Herausforderungen verhandelt und im Austausch mit fachübergreifenden Disziplinen auf die Entwicklung von nachhaltigen Designstrategien sowie Produktkonzepten angewendet werden.

Der Lehrbereich positioniert sich als aktiver Vermittler zwischen den an der Hochschule Wismar beheimateten technisch orientierten Studiengängen und der Fakultät Gestaltung. Er ist dem Ziel verpflichtet, die Ergebnisse der hochschulinternen interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsarbeit in zeitgemäße Produkte, Dienstleistungen und Systeme zu überführen.

Erwartet werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Industrial Design/Produktdesign, eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von denen mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen. Ebenso ist der Nachweis von Lehrerfahrungen sowie der pädagogischen Eignung erforderlich. Auf die Einstellungsvoraussetzungen nach § 58 LHG MV* wird hingewiesen.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit sein, das Berufungsgebiet in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten. Überdies wird eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit erwartet.
Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule sollten die Bewerberinnen und Bewerber über internationale Erfahrungen und aktive Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere Englisch verfügen, so dass auch fremdsprachige Lehrveranstaltungen angeboten werden können. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Die Fakultät Gestaltung vertritt das Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwartet deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Hochschule.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Schulz (stephan.schulz@hs-wismar.de). Die Professur wird im Beamtenverhältnis oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterpräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG MV).
Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule nicht übernommen. Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen senden Sie bitte sowohl als Printversion als auch als digitale Bewerbung bis zum 30.04.2021 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences; Technology, Business and Design
Kennwort: 78 550 001
Postfach 1210
23952 Wismar

und als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur „Wirtschaftsinformatik / Digitale Infrastruktur“, Vollzeit, unbefristet

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur, unbefristet, zu besetzen:

Professur W2 „Wirtschaftsinformatik / Digitale Infrastruktur“

Gesucht wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit mit einem einschlägigen Hochschulabschluss und pädagogischer Eignung. Sie verfügen über umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten der Entwicklung und des Managements nachhaltiger und lösungsorientierter IT-Infrastrukturen und haben ihre besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit durch eine Promotion nachgewiesen.

Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, ist nachzuweisen. Gesucht werden Bewerber/-innen mit nachgewiesenen wissenschaftlichen Qualifikationen und Praxiserfahrungen mit verteilten Systemen in betriebswirtschaftlichem Umfeld, insbesondere dem Einsatz von Cloud-Computing und Virtualisierungstechnologien für serviceorientierte Plattformen, unter Berücksichtigung von Datensicherheit und Datenschutz. Detaillierte Kenntnisse verschiedener Betriebssysteme sowie Kenntnisse in Mobile Computing oder Internet of Things (IoT) runden das Profil idealerweise ab.

Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, die Fächer der digitalen Infrastruktur und Cloud-Computing sowohl für das betriebswirtschaftliche Umfeld als auch für Data-Science-Anwendungen im Bachelor- und Masterstudium Wirtschaftsinformatik zu vertreten.

Zum Aufgabenbereich gehören neben der Wahrnehmung der Lehre in diesem Fachgebiet die Betreuung praxisorientierter Projekte sowie die Übernahme von Lehrveranstaltungen in Grundlagenfächern. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Fernstudium sowie im neuen Innovationszentrum für Digitalisierung der Hochschule Wismar.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr. Steffan (ruediger.steffan@hs-wismar.de). Die Professur wird im Beamten- oder Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M–V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen (insb. Publikationsliste) werden bis zum 05.06.2021 erbeten an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: 78 450 026
Postfach 1210
23952 Wismar

oder elektronisch als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur „Wirtschaftsinformatik / Künstliche Intelligenz“, Vollzeit, unbefristet

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist zum 01.09.2023 folgende Professur, unbefristet, zu besetzen:

Professur W2 „Wirtschaftsinformatik / Künstliche Intelligenz“

Gesucht wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit mit einem einschlägigen Hochschulabschluss und pädagogischer Eignung. Sie verfügen über umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten der künstlichen Intelligenz und des Data Minings und haben ihre besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit durch eine Promotion nachgewiesen.

Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, ist nachzuweisen. Gesucht werden Bewerber/-innen mit nachgewiesenen wissenschaftlichen Qualifikationen und Praxiserfahrungen auf den Gebieten der Anwendung von Methoden der KI und des Data Minings auf betriebswirtschaftliche Probleme. Im Mittelpunkt stehen hierbei Kenntnisse und Erfahrungen insbesondere im Einsatz regelbasierter Systeme und von Data-Mining-Methoden. Kenntnisse im Bereich Data Science und Business Intelligence runden das Profil idealerweise ab.

Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, die Fächer der künstlichen Intelligenz und des Data Minings mit ihren wirtschaftlichen Ausrichtungen im Bachelor- und Masterstudium Wirtschaftsinformatik zu vertreten.

Zum Aufgabenbereich gehören neben der Wahrnehmung der Lehre in diesem Fachgebiet die Betreuung praxisorientierter Projekte sowie die Übernahme von Lehrveranstaltungen in Grundlagenfächern. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Fernstudium sowie im neuen Innovationszentrum für Digitalisierung der Hochschule Wismar.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr. Lämmel (uwe.laemmel@hs-wismar.de). Die Professur wird im Beamten- oder Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M–V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen (insb. Publikationsliste) werden bis zum 30.06.2021 erbeten an:
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: 78 450 023
Postfach 1210
23952 Wismar

oder elektronisch als ein pdf-Dokument an:personalabteilung@hs-wismar.de

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur „Wirtschaftsinformatik / Informationsmanagement – Digitalisierung und Gesellschaft“, Vollzeit, unbefristet

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist zum 01.03.2023 folgende Professur, unbefristet zu besetzen:

Professur W2 „Wirtschaftsinformatik / Informationsmanagement – Digitalisierung und Gesellschaft“

Gesucht wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit mit einem einschlägigen Hochschulabschluss und pädagogischer Eignung. Sie verfügen über umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der digitalen Informationsinfrastrukturen in Unternehmen und den Ansätzen der Technologiefolgenforschung in Bezug auf eine nachhaltige Unternehmensführung und haben ihre besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit durch eine Promotion nachgewiesen.

Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, ist nachzuweisen. Gesucht werden Bewerber/-innen mit nachgewiesenen wissenschaftlichen Qualifikationen und Praxiserfahrungen zu digitalen Informationsinfrastrukturen, Big-Data- und Cloud-Konzepten, klientelorientierten Informationsversorgungsleistungen, virtuellen Unternehmenskonfigurationen sowie zur praktischen Umsetzung von IT-Sicherheits-/Datenschutzkonzepten im Kontext der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Des Weiteren ist für den Teil der Technologiefolgenabschätzung die Sicht auch auf ethische und moralische Werte auszurichten und dabei die gesellschaftliche Akzeptanz hinsichtlich einer Nachhaltigkeitsorientierung eines ökonomischen, ökologischen und sozialen Handels zu berücksichtigen.

Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, die Inhalte des Fachgebietes im Bachelor- und Masterstudium Wirtschaftsinformatik zu vertreten.

Zum Aufgabenbereich gehören neben der Wahrnehmung der Lehre in diesem Fachgebiet die Betreuung praxisorientierter Projekte sowie die Übernahme von Lehrveranstaltungen in Grundlagenfächern. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Fernstudium sowie im neuen Innovationszentrum für Digitalisierung der Hochschule Wismar.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr. Wißotzki (matthias.wissotzki@hs-wismar.de). Die Professur wird im Beamten- oder Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M–V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen (insb. Publikationsliste) werden bis zum 04.07.2021 erbeten an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: 78 450 019
Postfach 1210
23952 Wismar

oder elektronisch als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

Mitarbeiter (w/m/d) Studierendenwerbung und Studiengangskoordination für das BLU Konzept, Teilzeit, unbefristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Bauingenieurwesen, ist vorbehaltlich der Stellenzuweisung zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

Mitarbeiter (w/m/d) Studierendenwerbung und Studiengangskoordination für das BLU Konzept

unbefristet, in Teilzeit mit 20 Stunden/Woche, zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • die Erstellung, Weiterentwicklung, Organisation und Betreuung von Maßnahmen der Studierendenwerbung im Rahmen des BLU-Konzeptes,
  • den Kontaktaufbau und die Organisation von Informationsveranstaltungen an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen in enger Zusammenarbeit mit dem Dez. II,
  • die Pflege und Weiterentwicklung von analogen und digitalen Informationsmaterialien,
  • die Koordination und Betreuung von Studiengängen in enger Zusammenarbeit mit den Studiengangskoordinatoren der Hochschule Neubrandenburg und der Universität Rostock,
  • die Betreuung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Lehre.

Ihre Voraussetzungen:

Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium und können bereits einschlägige Berufserfahrung in der Anfertigung von Konzeptionen, der Organisation und Durchführung von Messen und/oder Netzwerkveranstaltungen o. ä. vorweisen.  

Wir wünschen uns von Ihnen Freude im Umgang mit unserer jungen Zielgruppe, insbesondere einen aufgeschlossenen Umgang in Beratungsgesprächen. Kommunikations- und Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Flexibilität und Belastbarkeit sollten zu Ihren Stärken zählen. Sie sind ein sehr gutes Organisationstalent und besitzen die Fähigkeit, Vorgänge in der Verwaltung zu strukturieren sowie diese effizient und gewissenhaft durchzuführen. Wir erwarten von Ihnen Zuverlässigkeit und Freundlichkeit auch im Umgang mit Vorgesetzten, Mitarbeiter_innen, Studierenden, Studieninteressierten und Dritten. Darüber hinaus wird der Führerschein der Klasse B vorausgesetzt.

Kenntnisse im Umgang mit MS Office-Programmen, dem Web 2.0 sowie die Bereitschaft, sich in speziellen Softwareprogrammen einzuarbeiten, werden vorausgesetzt. Zur Umsetzung der Aufgaben sind gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich.

Wir erwarten die Bereitschaft zur Aneignung, Aktualisierung und Vermittlung umfangreichen Fachwissens und hoher Dienstleistungsbereitschaft.

Differenzierte Kenntnisse über Studienstrukturen und -inhalte an einer Hochschule sowie fundierte Kenntnisse über Bildungssysteme und den Aufbau modularisierter Bachelor-/Master-Studiengänge im deutschen Hochschulsystem werden gerne gesehen.

Es erwarten Sie ein umfangreiches Aufgabengebiet in einem teamorientierten Hochschulumfeld und ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 9b TV-L.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Hochschule Wismar ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.04.2021 an die

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Kennwort: Koordination
Frau Buhr-Schultz
PF 1210
23952 Wismar

oder gerne per Mail als ein PDF-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

 

Sachbearbeiter Personal (w/m/d), Vollzeit, unbefristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Sachbearbeiter Personal (w/m/d)

unbefristet, in Vollzeit, zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • die Erstellung von Arbeitsverträgen und Arbeitszeugnissen,
  •  die Bearbeitung sämtlicher Personalvorgänge und
  •  die Mitwirkung bei Personalauswahlverfahren.

Ihre Voraussetzungen:

Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium im wirtschaftlichen oder rechtlichen Bereich oder verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachwirt(in).
Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Umgang mit den MS Office Programmen und die Bereitschaft sich in speziellen Softwareprogrammen einzuarbeiten.
Weiterhin verfügen Sie über Berufserfahrung im Bereich Personalwesen, vorzugsweise an einer Hochschule und verfügen über Kenntnisse im Tarif- und Arbeitsrecht. Zur Umsetzung der Aufgaben sind gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift erforderlich.

Wir erwarten die Bereitschaft zur Aneignung, Aktualisierung und Vermittlung umfangreichen Fachwissens und hoher Dienstleistungsbereitschaft.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Es erwarten Sie die Mitarbeit in einem teamorientierten Hochschulumfeld und ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 9b TV-L.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 05.05.2021 an die

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
Dezernat Personal- und Haushaltsangelegenheiten, Controlling
Stichwort: Personal
PF 1210
23952 Wismar

oder als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

Kontakt

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Personalleiterin