Stellenausschreibungen

Unsere Hochschule bietet ein dynamisches Arbeitsumfeld. Dafür braucht sie engagierte Lehrende und Mitarbeiter. Behalten Sie uns im Blick.

Informationen zum Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Daher informieren wir Sie nachfolgend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten im Rahmen der Bewerbung, gemäß den einschlägigen Datenschutzvorschriften.

mehr erfahren ...

Datenerhebung
Im Zuge Ihrer Bewerbung werden von uns die nachfolgend aufgezählten persönlichen Bewerbungsdaten von Ihnen erhoben und verarbeitet:
Name, Vorname
Adresse
Telefonnummer
E-Mail
Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate u.ä.)

Zweck der Datenerfassung / Weitergabe
Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt ausschließlich zweckgebunden für die Stellenbesetzung innerhalb der Hochschule Wismar. Ihre Daten werden grundsätzlich nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen der Hochschule Wismar weitergeleitet. Eine darüber hinausgehende Nutzung oder Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte erfolgt nicht.

Aufbewahrungsdauer der Bewerbungsdaten
Eine Löschung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Speicherung für zukünftige Stellenausschreibungen
Sollten wir Ihnen keine aktuell zu besetzende Stelle anbieten können, jedoch aufgrund Ihres Profils der Ansicht sein, dass Ihre Bewerbung eventuell für zukünftige Stellenangebote interessant sein könnte, werden wir Ihre persönlichen Bewerbungsdaten zwölf Monate lang speichern, sofern Sie einer solchen Speicherung und Nutzung ausdrücklich zustimmen.

Datensicherheit
Um die im Rahmen Ihrer Bewerbung erhobenen Daten vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen zu schützen haben wir diverse technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen. Insbesondere erfolgt die weitere Behandlung Ihrer Online-Bewerbung nach Eingang an der Hochschule auf elektronischem Weg, der nach dem Stand der Technik gesichert ist.

Auskunftsrecht und Widerruf
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, oder in Fällen von Auskünften, Berichtigung oder Löschung von Daten, sowie Widerruf erteilter Einwilligungen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Marco Block
Tel.: 0385 633–5131
datenschutz(at)hs-wismar(dot)de

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Datenschutzhinweise und -bestimmungen, wie sie für unseren Webauftritt gelten.

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.
Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Maschinenbau / Verfahrens- und Umwelttechnik bietet ab September 2019 eine Stelle im

Freiwilligen Ökologischen Jahr


an. Die Tätigkeit findet im Laborkomplex der Außenstelle der Hochschule Wismar in Malchow auf der Insel Poel statt. 

Das Freiwillige Ökologische Jahr an der Hochschule Wismar bietet dir die Möglichkeit einen Einblick in unseren Außenstandort Malchow mit seinem Lehr- und Schaugarten, den Gewächshäusern, den Klimakammern und Laboren zu erhalten. 

Zu deinen Aufgaben gehören u. a.:
•    gärtnerische Tätigkeit im Schaugarten der Hochschule Wismar,
•    Anbau, Pflege und Ernte von nachwachsenden Rohstoffen,
•    im Winterhalbjahr (Nov-März) Labortätigkeit sowie
•    Pflanzenversuche und Auswertungen.

Voraussetzungen:
Du bist bereits 18 Jahre alt und besitzt einen Realschulabschluss oder Abitur. Eventuell hast du Interesse an der Aufnahme eines Studiums im Bereich der biogenen Rohstoffe oder interessierst dich für diesen Bereich. Auch Pflegedienste am Wochenende stören dich nicht.
Dann schicke bitte eine aussagekräftige Bewerbung (inkl. Zeugnissen und Lebenslauf) bis zum 28.02.2019 an:

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences: Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: FÖJ
PF 1210
23952 Wismar

oder per Mail an: personalabteilung@hs-wismar.de
Weitere allgemeine Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr findest du unter: Freiwilliges Ökologisches Jahr

Ausbildungsplatz Elektroniker (m/w/d) für Geräte und Systeme

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Für das Ausbildungsjahr 2019 suchen wir eine/n Auszubildende/n

Elektroniker (m/w/d) für Geräte und Systeme.

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre, die Berufsschule befindet sich in Rostock.

Als Elektroniker/in für Geräte und Systeme erlernen Sie unter anderem die Fertigung von elektronischen Geräten und Systemen, das Bestücken und Löten von Baugruppen, sowie das Verdrahten und Testen von Geräten.

Nach Ihrer Ausbildung verfügen Sie über ein umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.

Ihre Voraussetzungen:

Sie besitzen einen mit Erfolg angeschlossenen Realschulabschluss bzw. schließen diesen im Sommer 2019 ab und sind begeistert von Technik. Sie haben Spaß am Rechnen und sind handwerklich begabt.

Des Weiteren haben Sie ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, zuverlässig und verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 28.02.2019.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

oder per Mail an: personalabteilung@hs-wismar.de

Ausbildungsplatz Industriemechaniker (m/w/d)

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Für das Ausbildungsjahr 2019 suchen wir eine/n Auszubildende/n

Industriemechaniker (m/w/d)

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Nach Ihrer Ausbildung verfügen Sie über ein umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen einen mit Erfolg angeschlossenen Realschulabschluss bzw. schließen diesen im Sommer 2019 ab und sind begeistert von Technik. Sie haben Spaß am Rechnen und sind handwerklich begabt.

Des Weiteren haben Sie ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, zuverlässig und verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 28.02.2019.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

oder per Mail an: personalabteilung@hs-wismar.de

W2 Professur "Verkehrswesen", Vollzeit

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt folgende

Professur W2 „Verkehrswesen“

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Lehrgebiet Verkehrswesen in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften (Bereich Bauingenieurwesen) der Hochschule Wismar vertritt.

Neben einem Hochschulabschluss und einer Promotion im Bauingenieurwesen oder Verkehrsingenieurwesen werden von dem BewerberInnen umfangreiche Kenntnisse und mindestens eine dreijährige Erfahrung außerhalb der Hochschule, möglichst auf dem Gebiet der Straßenplanung und/oder des Straßenbetriebs, vorausgesetzt.

Schwerpunkt dieser Professur ist die Vermittlung der Grundlagen der Straßenplanung, des Straßenentwurfes und des Straßenbetriebes im Bachelor – und Masterstudium. Darüber hinaus sind in der Lehre Grundkenntnisse des Eisenbahnwesens (Planung/ Entwurf, Schienenverkehr) im Bachelorstudium zu vermitteln. Fachspezifische Software ist in die Lehre einzubinden. Die Stelle ist als einzige Stelle für den Studiengang Bauingenieurwesen vorgesehen, welche die genannten Bereiche des Straßen- und Verkehrswesens abdecken soll. Erfahrungen in der Lehre sind Voraussetzung.

Die BewerberInnen müssen bereit sein, das Berufungsgebiet in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten. Es wird erwartet, dass auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern übernommen werden. Überdies wird eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit erwartet.
Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse und Auslandskontakte von Vorteil.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr.-Ing. Mallwitz (03841-753 7941; karl.mallwitz@hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz M-V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. (GlG MV §9 Abs. 1).
Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 28.02.2019 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
78 300 019
Postfach 12 10
23952 Wismar

oder elektronisch als ein pdf-Dokument an
personalabteilung@hs-wismar.de
 

* § 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

W2 Professur "Wasserbau und Hydromechanik", Vollzeit

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Bauingenieurwesen, ist zum 01.09.2020 folgende

Professur W 2 „Wasserbau und Hydromechanik“

zu besetzen.

Gesucht wird eine Bauingenieurin/ein Bauingenieur, die/der über umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten des Wasserbaus und der Hydromechanik im Bauingenieurwesen verfügt und diese durch besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, vorweisen kann.

Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, die Fächer Wasserbau und Hydromechanik in der gesamten Bandbreite im Bachelor- und Masterstudiengang Bauingenieurwesen in Form von Vorlesungen und Übungen zu vertreten. Ebenso wird die Bereitschaft vorausgesetzt, auch in anderen Grundlagenfächern des Bauingenieurwesens mitzuwirken.

Die Bewerber/-innen sollen bereit sein, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.
Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse und Auslandskontakte von Vorteil.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. Bolle (03841-7537290; guido.bolle@hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt zwei Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz MV* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterpräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt
(§9 Abs.1 GlG MV).
Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Das gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit den entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste) senden Sie bitte bis zum 15.03.2019 an:
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
78 300 020
Postfach 12 10
23952 Wismar

oder gerne per Mail als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

*§ 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur "Schiffsführung", Vollzeit in Rostock-Warnemünde

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Hochschule Wismar, Bereich Seefahrt in Rostock-Warnemünde, ist zum 01.09.2020 folgende Stelle zu besetzen

Professur W2 „Schiffsführung“

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit einem abgeschlossenen einschlägigen Hochschulstudium, die Inhaberin bzw. Inhaber eines Befähigungszeugnisses für den nautischen Schiffsdienst auf Managementebene gemäß STCW-Übereinkommen sind. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen über eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit verfügen, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Eine pädagogische Eignung wird vorausgesetzt.

Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs, ist nachzuweisen. Es werden fundierte theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Schiffsführung erwartet.

Erwartet wird die Vermittlung der Lehrinhalte des Fachgebietes in seiner Bandbreite in Form von Vorlesungen, Übungen und Seminaren. Die Lehraufgaben für diese Professur umfassen folgende Fachgebiete:

  • Management des modernen/innovativen Schiffsbetriebs von Seeschiffen,
  • Handhabung/Manövrieren von Seeschiffen auch unter Berücksichtigung von zukunftsweisenden Schiffsführungstechnologien,
  • Simulation des komplexen Schiffbetriebs (insbesondere Schiffsführungssimulation),
  • Kollisionsverhütungstechnologien auf der Basis des Seeverkehrsrechts,
  • Umschlag, Stauen und Sichern der Ladung auf Seeschiffen einschließlich der Abfertigungsprozesse in Häfen auch unter Berücksichtigung von Gefahrgut,
  • Maritime Besichtigungen und
  • Qualitätsmanagement

Zu den Lehraufgaben gehört auch das Training in Ship Handling Simulatoren sowie die Durchführung von praktischen Laborübungen und die Betreuung von Projekten, Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit und in der Lage sein, Lehrveranstaltungen im Grundlagenstudium und in anderen Studiengängen an der Hochschule Wismar zu übernehmen. Darüber hinaus sind die Fachgebiete in der Weiterbildung und der anwendungsorientierten Forschung zu vertreten. Sie müssen befähigt sein, Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studium in deutscher Sprache sowie im Master-Studium und in der Aus- und Weiterbildung auch in englischer Sprache durchführen zu können. Eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Hochschule sind erwünscht. Ebenso wird die aktive Mitarbeit in den internationalen und nationalen maritimen Gremien begrüßt. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Prof. Dr. rer. pol. Sönke Reise (0381-4985834; soenke.reise@hs-wismar.de). Die Professur wird im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 28.04.2019 an:

Vertrauliche Personalangelegenheit
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
78 600 001
Postfach 12 10
23952 Wismar

oder als ein PDF-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

* § 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur "Navigation", Vollzeit in Rostock-Warnemünde

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Hochschule Wismar, Bereich Seefahrt in Rostock-Warnemünde, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen

Professur W2 „Navigation“

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit einem abgeschlossenen einschlägigen Hochschulstudium, die vorzugsweise Inhaberin oder Inhaber eines Befähigungszeugnisses für den nautischen Schiffsdienst gemäß STCW-Übereinkommen sind oder eine vergleichbare Praxiserfahrung und Qualifikation auf diesem Fachgebiet haben. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen über eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit verfügen, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Eine pädagogische Eignung wird vorausgesetzt.

Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs, ist nachzuweisen. Es werden fundierte theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Navigation, der Navigationstechnik und der Meteorologie erwartet. Weiterhin sollten Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Automatisierung der Navigation, der e-Navigation, der autonomen Navigation (MASS) und der unbemannten Schifffahrt vorhanden sein. Erfahrungen auf dem Gebiet der Navigationsunterstützungsprozesse in Verkehrssicherungsdiensten sind erwünscht.

Erwartet wird die Vermittlung der Lehrinhalte des Fachgebietes (auch unter Beachtung der STCW-Vorgaben) in seiner Bandbreite in Form von Vorlesungen, Übungen und Seminaren. Die Lehraufgaben für diese Professur umfassen folgende Fachgebiete:

  • Grundlagen der Navigation,
  • Navigationstechnik und Navigationssysteme,
  • Integrated Bridge Systems (IBS),
  • Integrated Navigation Systems (INS),
  • Meteorologie und Ozeanographie,
  • Informations- und Datenübertragungssysteme sowie
  • Simulation von maritimen Systemen in den zu vertretenden Fachgebieten.

Die Lehraufgaben umfassen auch die Durchführung von praktischen Laborübungen an modernen Navigations- und Bahnführungssystemen und das Training der Navigation und Bahnführung in einem Schiffsführungssimulator sowie die Betreuung von Projekten, Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit und in der Lage sein, Lehrveranstaltungen im Grundlagenstudium und in anderen Studiengängen an der Hochschule Wismar zu übernehmen. Darüber hinaus sind die Fachgebiete in der Weiterbildung und der anwendungsorientierten Forschung zu vertreten. Sie müssen befähigt sein, Lehrveranstaltungen im Bachelor-Studium in deutscher Sprache sowie im Master-Studium und in der Aus- und Weiterbildung auch in englischer Sprache durchführen zu können. Eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Hochschule wird erwartet. Es wird die Mitarbeit in den internationalen maritimen Gremien bei der Entwicklung von Regularien und Vorschriften im Kontext der sicheren Navigation gefordert. Wünschenswert sind daher Erfahrungen in der internationalen Gremienarbeit (z.B. der IMO-Organe). Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird ebenfalls vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Prof. Dr.-Ing Jürgen Siegl (0381-4985817; juergen.siegl@hs-wismar.de). Die Professur wird im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 28.04.2019 an:

Vertrauliche Personalangelegenheit
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
78 600 003
Postfach 12 10
23952 Wismar

oder als ein PDF-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

* § 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur "Zeitbasierte Medien: Filmisches Erzählen und seine medialen Kontexte", Teilzeit 50%

An der Fakultät Gestaltung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W2 50% Zeitbasierte Medien (Filmisches Erzählen und seine medialen Kontexte)

Die Fakultät Gestaltung mit ihren Schwerpunkten Architektur, Architectural Lighting Design, Design, Innenarchitektur sowie Kommunikationsdesign und Medien stellt gegenwärtig die Bedeutung der künstlerischen und wissenschaftlichen Bestandteile ihrer verschiedenen Disziplinen deutlicher heraus und wird diese für die Fakultät organisieren. An diesem Prozess soll sich mit eigenständigen Lehrangeboten in Zusammenarbeit mit den Studiengängen beteiligt werden.

Die Lehre im Grund- und Hauptstudium im Studiengang Kommunikationsdesign und Medien sowie in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Studiengängen umfasst die theoretischen Grundlagen, Konzeption und Techniken lineareren und nonlinearen Erzählens in zeitbasierten Medien wie Film, Video und interaktiven Anwendungen.

Ziel der Lehre ist die Befähigung zu künstlerischer und gestalterischer Autorenschaft im Bereich der Bewegtbilder-Produktion sowie die Vermittlung von Kenntnissen der vielfältigen Kompetenzfelder auf dem Weg zur fertigen Produktion. Die Auseinandersetzung mit der Gestaltung von Inhalten und deren Wirkung unter ästhetischen und funktionalen Gesichtspunkten soll die Studierenden in die Lage versetzen, ihren visuellen Ideen Ausdruck zu verleihen. Dabei soll die Erprobung bildsprachlicher und dramaturgischer Mittel von zweckgerichteten Anwendungen bis hin zu frei künstlerischen Experimenten vermittelt werden.

Gesucht wird ein Filmemacher (m/w) mit hervorragenden Kenntnissen in Filmtheorie und –analyse, Erfahrungen in der Stoffentwicklung, Herstellung und Postproduktion von Filmen, Videos und interaktiven Anwendungen sowie hervorragende Kenntnissen der damit verbundenen Arbeitsweisen und Techniken. Sie sollte darüber hinaus Erfahrungen mit deren intermedialen Anwendungen haben und offen für künftige Entwicklungen auf diesem Feld sein.

Die Bewerber_innen müssen bereit sein, das Fachgebiet in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten und sollten über internationale Erfahrungen und aktive Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere Englisch verfügen, so dass auch fremdsprachige Lehrveranstaltungen angeboten werden können. Die Fakultät Gestaltung vertritt das Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwartet deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Hochschule.

Nähere Auskünfte erteilt die Berufungsausschussvorsitzende, Frau Prof. Polkehn (hanka.polkehn@hs-wismar.de). Die Professur wird im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz MV* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule nicht übernommen. Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen werden bis zum 05.04.2019 erbeten an:
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Kennwort: Zeitbasierte Medien
Postfach 1210
23952 Wismar


oder als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

* § 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

wiss. Mitarbeiter (m/w/d) im Drittmittelprojekt, befristet, Teilzeit

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, am Bereich Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik, ist zum 01.10.2019 im Drittmittelforschungsprojekt ALBINA die Stelle als

wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

in Teilzeit mit 30 Stunden pro Woche, für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • Planung und Auswertung umformtechnischer Versuchsreihen zur Evaluation von Schmierstoffen aus erneuerbaren Rohstoffen,
  • Entwicklung und Konstruktion von Versuchsaufbauten einschließlich der erforderlichen Messtechnik,
  • wissenschaftliche Dokumentation und Publikation der Projektergebnisse und
  • Entwicklung und Akquise weiterführender Forschungsprojekte

Ihre Voraussetzungen:

Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Studium im Bereich Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Produktionstechnik oder ähnlichem. Zudem verfügen Sie über Kenntnisse in der Umformtechnik, der 3D-Konstruktion in einschlägigen CAD-Systemen und in der Integration und Nutzung von Messtechnik. Erfahrungen bei der Planung, Vorbereitung und Auswertung umfangreicher Versuchsreihen sind ebenso wünschenswert wie Erfahrungen im Einsatz von Softwaresystemen wie LabVIEW, Minitab, MatLab und MS Excel.

Sie sind darüber hinaus im Stande, die Ergebnisse Ihrer Arbeit schriftlich in Form von Fachtexten oder mündlich im Rahmen von Fachvorträgen in deutscher und englischer Sprache wiederzugeben.

Sie arbeiten außerdem lösungsorientiert, zuverlässig und selbstständig und bringen sich in ein dynamisches Team ein.

Es erwarten Sie ein umfangreiches Aufgabengebiet in einem teamorientierten Hochschulumfeld und ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Auf Wunsch der Bewerberin/des Bewerbers kann der Personalrat hinzugezogen werden. Bitte legen Sie dazu Ihrem Bewerbungsschreiben einen formlosen Antrag bei.

Die Hochschule Wismar ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert. Qualifizierte Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben und werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 30.04.2019 an die  

Hochschule Wismar
Vertrauliche Personalsache
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: ALBINA WiMi
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

oder per E-Mail als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

technischer Mitarbeiter (m/w/d), befristet, Teilzeit

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, am Bereich Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik, ist zum 01.10.2019 im Drittmittelforschungsprojekt ALBINA die Stelle als

Technischer Mitarbeiter (m/w/d)

in Teilzeit mit 20 Stunden pro Woche, für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • Anfertigung von Versuchsvorrichtungen und Proben für Umformversuche,
  • Durchführung und Dokumentation von Versuchsreihen und
  • Unterstützung bei der Auswertung der Versuchsergebnisse sowie bei allgemeinen Labortätigkeiten im produktionstechnischen Labor

Ihre Voraussetzungen:

Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Metallberuf, zum Beispiel als Zerspanungsmechaniker, Feinmechaniker, Werkzeugmechaniker oder Industriemechaniker sowie über erste Berufserfahrung. Sie sind in der Lage, konventionelle und CNC-gesteuerte Dreh- und Fräsmaschinen zu bedienen und verfügen über Erfahrungen bei der Auswahl von geeigneten Werkstoffen, Schneidwerkzeugen, der Handhabung von Messtechnik zum Nachweis der Einhaltung von Toleranzvorgaben sowie dem Lesen und Umsetzen von Fertigungszeichnungen. Berufliche Vorerfahrungen sind sehr von Vorteil.

Sie beherrschen die deutsche Sprache fließend in Wort und Schrift und verfügen über gute Kenntnisse der englischen Sprache.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, lösungsorientiert, zuverlässig und selbständig. Wir erwarten Zuverlässigkeit und Freundlichkeit auch im Umgang mit Mitarbeiter_innen, Studierenden und Dritten.

Es erwarten Sie ein umfangreiches Aufgabengebiet in einem teamorientierten Hochschulumfeld, einem dynamischen Team und ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 7 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert. Qualifizierte Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben und werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 30.04.2019 an die  

Hochschule Wismar
Vertrauliche Personalsache
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: ALBINA TeMi
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

oder per E-Mail an personalabteilung@hs-wismar.de

Kontakt

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Personalleiterin