Stellenausschreibungen

Unsere Hochschule bietet ein dynamisches Arbeitsumfeld. Dafür braucht sie engagierte Lehrende und Mitarbeiter. Behalten Sie uns im Blick.

Informationen zum Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Daher informieren wir Sie nachfolgend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten im Rahmen der Bewerbung, gemäß den einschlägigen Datenschutzvorschriften.

mehr erfahren ...

Datenerhebung
Im Zuge Ihrer Bewerbung werden von uns die nachfolgend aufgezählten persönlichen Bewerbungsdaten von Ihnen erhoben und verarbeitet:
Name, Vorname
Adresse
Telefonnummer
E-Mail
Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate u.ä.)

Zweck der Datenerfassung / Weitergabe
Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt ausschließlich zweckgebunden für die Stellenbesetzung innerhalb der Hochschule Wismar. Ihre Daten werden grundsätzlich nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen der Hochschule Wismar weitergeleitet. Eine darüber hinausgehende Nutzung oder Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte erfolgt nicht.

Aufbewahrungsdauer der Bewerbungsdaten
Eine Löschung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Speicherung für zukünftige Stellenausschreibungen
Sollten wir Ihnen keine aktuell zu besetzende Stelle anbieten können, jedoch aufgrund Ihres Profils der Ansicht sein, dass Ihre Bewerbung eventuell für zukünftige Stellenangebote interessant sein könnte, werden wir Ihre persönlichen Bewerbungsdaten zwölf Monate lang speichern, sofern Sie einer solchen Speicherung und Nutzung ausdrücklich zustimmen.

Datensicherheit
Um die im Rahmen Ihrer Bewerbung erhobenen Daten vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen zu schützen haben wir diverse technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen. Insbesondere erfolgt die weitere Behandlung Ihrer Online-Bewerbung nach Eingang an der Hochschule auf elektronischem Weg, der nach dem Stand der Technik gesichert ist.

Auskunftsrecht und Widerruf
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, oder in Fällen von Auskünften, Berichtigung oder Löschung von Daten, sowie Widerruf erteilter Einwilligungen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Marco Block
Tel.: 0385 633–5131
datenschutz(at)hs-wismar(dot)de

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Datenschutzhinweise und -bestimmungen, wie sie für unseren Webauftritt gelten.

Ausbildungsstelle Elektroniker (w/m/d) für Geräte und Systeme

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe,  unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region. 

Für das Ausbildungsjahr 2023/2024 suchen wir zum 01.09.2023 einen Auszubildenden (w/m/d)

Elektroniker (w/m/d) für Geräte und Systeme

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Als Elektronikerin bzw. Elektroniker für Geräte und Systeme erlernen Sie unter anderem die Fertigung von elektronischen Geräten und Systemen, das Bestücken und Löten von Baugruppen, das Verdrahten und Testen von Geräten. Ebenso gehören Fehlersuche und Instandsetzung zum Aufgabengebiet. Nach Ihrer Ausbildung verfügen Sie darüber hinaus über umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.

Ihre Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossener Realschulabschluss bzw. Erwerbung in diesem Sommer 2023
  • Begeisterung an Technik, handwerkliche Begabung und Spaß am Rechnen
  • ein sicheres Auftreten, teamfähig, zuverlässig, pünktlich und gewissenhaft. Sie verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Wir bieten Ihnen:

  • Vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • 30 Tage Urlaub
  • Jahressonderzahlung
  • Zahlung einer Abschlussprämie bei erfolgreichem Abschluss 

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung hinzuweisen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Fahrtkosten und sonstige Kosten für die Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 28.02.2023 ausschließlich online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern: https://karriere-in-mv.de/ausbildungsplatz/161-elektronikerin-bzw-elektroniker-w-m-d-fuer-geraete-und-systeme

Ausbildungsstelle zum Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region. 

Für das Ausbildungsjahr 2023/2024 suchen wir zum 01.09.2023 einen Auszubildenden (w/m/d)

Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Für Industriemechanikerinnen bzw. Industriemechaniker sind Lärm und schmutzige Hände Nebensache. Die Meister an der Maschine sind die Ruhe selbst und verbinden praktisches und theoretisches Verständnis von technischen Prozessen. Damit sind sie unentbehrliches Bindeglied im Produktionsprozess.

Industriemechanikerinnen bzw. Industriemechaniker bauen technische Systeme und Produktionsanlagen und halten die Maschinen durch Wartung und Reparatur in Schuss. Dazu gehören auch die Fertigung und Montage von Bauteilen oder die Programmierung von Daten und Steuerprogrammen. Nach Ihrer Ausbildung verfügen Sie über ein umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.


Ihre Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossener Realschulabschluss bzw. Erwerbung in diesem Sommer 2023
  • Begeisterung an Technik und handwerkliche Begabung
  • ein sicheres Auftreten, teamfähig, zuverlässig, pünktlich und gewissenhaft
  • Sie verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen

Wir bieten Ihnen:

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • 30 Tage Urlaub
  • Jahressonderzahlung
  • Zahlung einer Abschlussprämie bei erfolgreichem Abschluss 

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung hinzuweisen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Fahrtkosten und sonstige Kosten für die Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräches.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 28.02.2023 ausschließlich online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern:https://karriere-in-mv.de/ausbildungsplatz/160-industriemechanikerin-bzw-industriemechaniker-w-m-d-maschinen-und-anlagenbau

 

Technischer Angestellter (w/m/d) mit dem Schwerpunkt Nachrichten- und Kommunikationstechnik, unbefristet, Vollzeit

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Elektrotechnik und Informatik, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Technischer Angestellter (w/m/d) mit dem Schwerpunkt Nachrichten- und Kommunikationstechnik

unbefristet und in Vollzeit zu besetzen. Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 11 TV-L.

Im Rahmen dieser Tätigkeit zur Unterstützung der Professuren „Signale und Systeme in der Nachrichtentechnik“ und „Kommunikationssysteme und Hochfrequenztechnik“ befassen Sie sich mit abwechslungsreichen Aufgabenstellungen aus Wissenschaft und Lehre und unterstützen beim Wissenstransfer im Themengebiet Nachrichten- und Kommunikationstechnik.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • Unterstützung in der Lehre
  • Konzipierung, Aufbau, Erprobung und Durchführung von Laborübungen
  • Unterstützung von Seminaren und Übungen im Bereich Nachrichten- und Kommunikationstechnik
  • Mitwirkung an ingenieurtechnischen Entwicklungen

Ihre Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Elektrotechnik oder Informationstechnik
  • vertiefte Kenntnisse und praktische Erfahrung im Bereich der Nachrichten-, Kommunikations- und Hochfrequenztechnik
  • Kenntnisse in der Programmierung (z.B. Matlab, Python)
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sie verfügen über eine selbstständige Arbeitsweise, ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative sowie über gutes Planungs- und Organisationsvermögen

Wir bieten Ihnen:

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • flexible Arbeitszeiten und anteilige mobile Arbeit
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • 30 Tage Urlaub
  • kostenlose Parkmöglichkeiten in Campusnähe
  • Ladestation für E-Autos in Campusnähe

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung, wobei mindestens 35 Stunden pro Woche zu leisten sind.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.02.2023 ausschließlich online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern: https://karriere-in-mv.de/stelle/5949-technische-angestellte-bzw-technischer-angestellter-w-m-d-nachrichten-und-kommunikationstechnik

Professur W2 „Verfahrenstechnik, Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung“, Vollzeit, unbefristet

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum 01.03.2023 folgende Professur zu besetzen:

Professur W2 „Verfahrenstechnik, Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung“

Gesucht wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit, die das Lehrgebiet „Verfahrenstechnik, Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung“ in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Hochschule Wismar, vornehmlich im Bereich Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik, vertritt.

Stellenbezogene Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Verfahrenstechnik, des Chemieingenieurwesens, der Umwelttechnik oder des Maschinenbaus mit der Vertiefungsrichtung Verfahrenstechnik sowie der Nachweis der besonderen Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit durch eine qualifizierte Promotion.

Der nachhaltige Umgang mit der Ressource Wasser ist in den verfahrenstechnisch ausgerichteten Studiengängen ein wesentlicher Aspekt unserer Ingenieurausbildung. Daher steht die Vermittlung von grundlegenden und anwendungsbezogenen Kenntnissen verfahrenstechnischer Prozesse zur Wasseraufbereitung und Behandlung industrieller und kommunaler Abwässer im Mittelpunkt des Lehrgebietes. Darüber hinaus sollen innerhalb der Lehrveranstaltungen Fähigkeiten und Fertigkeiten im verfahrenstechnischen Anlagenbau inklusive erster Kompetenzen in Projektmanagement und relevantem Genehmigungsrecht vermittelt werden. Es wird zudem erwartet, auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern der Fakultät und in anderen Studiengängen zu übernehmen.

Daher stellen Lehrerfahrungen im Hochschulbereich wie auch die Bereitschaft, englischsprachige Lehrveranstaltungen anzubieten, ein weiteres Auswahlkriterium dar. Daneben wird die Bereitschaft vorausgesetzt, die Fachgebiete in Lehre, anwendungsbezogener Forschung sowie in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft zu vertreten.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr.-Ing. Christian Stollberg (christian.stollberg@hs-wismar.de, Tel: 03841 / 753-7665).

Die Professur wird im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M–V verwiesen.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 28. Februar 2023 als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de mit dem Stichwort: 78 350 031
 

 

Professur W2 "Klimagerechte Baukonstruktionen/ Bauen im Bestand" Vollzeit, unbefristet

Professur W2 "Klimagerechte Baukonstruktionen/ Bauen im Bestand" Vollzeit, unbefristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum 01. 09. 2024die

Professur W 2

"Klimagerechte Baukonstruktionen/ Bauen im Bestand"

zu besetzen.

Gesucht wird eine im Fachgebiet „Klimagerechte Baukonstruktionen und Bauen im Bestand“ hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium im Bereich Bauingenieurwesen, Architektur oder vergleichbarer Qualifikation sowie der Nachweis der besonderen Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit durch eine qualifizierte Promotion.

Aufgabe ist es unter anderem Lehrveranstaltungen im Bereich des Berufungsgebietes und angrenzenden Fachgebieten in den Studiengängen Bauingenieurwesen und Technische Gebäudeplanung/Smart Building Engineering zu übernehmen.

Die Bewerber/innen sollen folgende nachweisbare Qualifikationen aufweisen:

  • Planungserfahrung bei anspruchsvollen Hochbauvorhaben, insbesondere in LP 5 gem. HOAI
  • Besondere Kenntnisse im Bereich klimagerechter Bauweisen
  • Erfahrung in der Sanierung
  • Erfahrung in der Bauüberwachung
  • Kenntnisse digitaler Planungsmethoden (z.B. CAD, BIM)
  • Kenntnisse im öffentlichen Baurecht
  • Relevante Wissenschaftliche Veröffentlichungen

Erfahrungen in der Denkmalpflege, der Nachhaltigkeitszertifizierung, der Ökobilanzierung, dem Brandschutz sowie gute Englischkenntnisse sind von Vorteil.

Die Bewerber/innen müssen bereit sein, die Fachgebiete selbständig in Lehre und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten. Es wird erwartet, dass auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern der Fakultät, in anderen Studiengängen der Hochschule Wismar und ggf. im Rahmen des BLU-Konzepts auch hochschulübergreifend übernommen werden.

Erwartet wird die Bereitschaft zur aktiven Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie zur interdisziplinären Zusammenarbeit.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr. Pascal Brinks (03841/753-7864; pascal.brinks@hs-wismar.de).

Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt zwei Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz M-V verwiesen.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (GlG MV § 9 Abs. 1).

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31.03.2023 als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de mit dem Stichwort: 78 300 004

 

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

Kontakt

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Personalabteilung