Stellenausschreibungen

Unsere Hochschule bietet ein dynamisches Arbeitsumfeld. Dafür braucht sie engagierte Lehrende und Mitarbeiter. Behalten Sie uns im Blick.

Informationen zum Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Daher informieren wir Sie nachfolgend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten im Rahmen der Bewerbung, gemäß den einschlägigen Datenschutzvorschriften.

mehr erfahren ...

Datenerhebung
Im Zuge Ihrer Bewerbung werden von uns die nachfolgend aufgezählten persönlichen Bewerbungsdaten von Ihnen erhoben und verarbeitet:
Name, Vorname
Adresse
Telefonnummer
E-Mail
Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate u.ä.)

Zweck der Datenerfassung / Weitergabe
Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt ausschließlich zweckgebunden für die Stellenbesetzung innerhalb der Hochschule Wismar. Ihre Daten werden grundsätzlich nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen der Hochschule Wismar weitergeleitet. Eine darüber hinausgehende Nutzung oder Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte erfolgt nicht.

Aufbewahrungsdauer der Bewerbungsdaten
Eine Löschung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Speicherung für zukünftige Stellenausschreibungen
Sollten wir Ihnen keine aktuell zu besetzende Stelle anbieten können, jedoch aufgrund Ihres Profils der Ansicht sein, dass Ihre Bewerbung eventuell für zukünftige Stellenangebote interessant sein könnte, werden wir Ihre persönlichen Bewerbungsdaten zwölf Monate lang speichern, sofern Sie einer solchen Speicherung und Nutzung ausdrücklich zustimmen.

Datensicherheit
Um die im Rahmen Ihrer Bewerbung erhobenen Daten vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen zu schützen haben wir diverse technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen. Insbesondere erfolgt die weitere Behandlung Ihrer Online-Bewerbung nach Eingang an der Hochschule auf elektronischem Weg, der nach dem Stand der Technik gesichert ist.

Auskunftsrecht und Widerruf
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, oder in Fällen von Auskünften, Berichtigung oder Löschung von Daten, sowie Widerruf erteilter Einwilligungen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Marco Block
Tel.: 0385 633–5131
datenschutz(at)hs-wismar(dot)de

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Datenschutzhinweise und -bestimmungen, wie sie für unseren Webauftritt gelten.

Ausbildungsstelle Elektroniker (w/m/d) für Geräte und Systeme

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe,  unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region. 

Für das Ausbildungsjahr 2022/2023 suchen wir zum 01.09.2022 einen Auszubildenden (w/m/d)

Elektroniker (w/m/d) für Geräte und Systeme

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Als Elektronikerin bzw. Elektroniker für Geräte und Systeme erlernen Sie unter anderem die Fertigung von elektronischen Geräten und Systemen, das Bestücken und Löten von Baugruppen, das Verdrahten und Testen von Geräten. Ebenso gehören Fehlersuche und Instandsetzung zum Aufgabengebiet. Nach Ihrer Ausbildung verfügen Sie darüber hinaus über umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.

Ihre Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossener Realschulabschluss bzw. Erwerbung in diesem Sommer 2022
  • Begeisterung an Technik, handwerkliche Begabung und Spaß am Rechnen
  • ein sicheres Auftreten, teamfähig, zuverlässig, pünktlich und gewissenhaft. Sie verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Wir bieten Ihnen:

  • Vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • 30 Tage Urlaub
  • Jahressonderzahlung
  • Zahlung einer Abschlussprämie bei erfolgreichem Abschluss 

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung hinzuweisen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Fahrtkosten und sonstige Kosten für die Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 14.08.2022 ausschließlich online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern:

https://karriere-in-mv.de/ausbildungsplatz/133-elektronikerin-bzw-elektroniker-w-m-d-fuer-geraete-und-systeme

 

Ausbildungsstelle zum Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region. 

Für das Ausbildungsjahr 2022/2023 suchen wir zum 01.09.2022 einen Auszubildenden (w/m/d)

Industriemechaniker (w/m/d) für Maschinen- und Anlagenbau

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Für Industriemechanikerinnen bzw. Industriemechaniker sind Lärm und schmutzige Hände Nebensache. Die Meister an der Maschine sind die Ruhe selbst und verbinden praktisches und theoretisches Verständnis von technischen Prozessen. Damit sind sie unentbehrliches Bindeglied im Produktionsprozess.

Industriemechanikerinnen bzw. Industriemechaniker bauen technische Systeme und Produktionsanlagen und halten die Maschinen durch Wartung und Reparatur in Schuss. Dazu gehören auch die Fertigung und Montage von Bauteilen oder die Programmierung von Daten und Steuerprogrammen. Nach Ihrer Ausbildung verfügen Sie über ein umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.


Ihre Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossener Realschulabschluss bzw. Erwerbung in diesem Sommer 2022
  • Begeisterung an Technik und handwerkliche Begabung
  • ein sicheres Auftreten, teamfähig, zuverlässig, pünktlich und gewissenhaft
  • Sie verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen

Wir bieten Ihnen:

  • vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • ein kollegiales und angenehmes Arbeitsklima
  • 30 Tage Urlaub
  • Jahressonderzahlung
  • Zahlung einer Abschlussprämie bei erfolgreichem Abschluss 

Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren:

Wir schätzen Vielfalt in der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung oder Weltanschauung.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung hinzuweisen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Fahrtkosten und sonstige Kosten für die Wahrnehmung eines Vorstellungsgespräches.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 14.08.2022 ausschließlich online über das Karriereportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern:

https://karriere-in-mv.de/ausbildungsplatz/135-industriemechanikerin-bzw-industriemechaniker-w-m-d-maschinen-und-anlagenbau

Professur W2 "Künstlerisches Gestalten in der Innenarchitektur"

Professur W2 "Künstlerisches Gestalten in der Innenarchitektur"

Die Hochschule Wismar ist eine gut aufgestellte, leistungsstarke und kreative Hochschule mit enger Bindung zur lokalen Wirtschaft. Durch ihre drei Fakultäten mit den Schwerpunkten Technik, Wirtschaft und Gestaltung bietet sie eine hervorragende Basis für interdisziplinäre Forschung und moderne Lehre. Die Hansestadt Wismar als enger Partner gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist mit ihrer unmittelbaren Lage an der Ostsee ein attraktiver Studien-und Arbeitsort.

An der Fakultät Gestaltung ist zum Sommersemester 2023 folgende Stelle in Vollzeit zu

besetzen:

W2 Professur ,,Künstlerisches Gestalten in der Innenarchitektur"

(Stellennummer 78 550 12)

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die im Studienbereich Innenarchitektur ( B.A. und M.A.) der Fakultät Gestaltung das Fachgebiet künstlerisches Gestalten in der Innenarchitektur in Lehre und Forschung vertritt und im Dialog mit dem Kollegium weiterentwickelt.

Die Professur hat ihren Schwerpunkt im Bachelor-Studiengang.

Wir erwarten die Bewerbung einer profilierten, plastisch- und raumbezogen arbeitenden Künstlerpersönlichkeit mit erkennbarem Bezug zur Innenarchitektur, die vertraut ist mit klassischen sowie digitalen künstlerischen Ausdrucksmitteln und Erfahrung hat mit der experimentellen Erforschung innovativer Gestaltungsansätze zu künstlerischen Themen im Raum.

Vorausgesetzt werden ein eigenständiges künstlerisches Werk, Erfahrungen in und Interesse an interdisziplinärer und Studiengang übergreifender Zusammenarbeit sowie Lehrerfahrungen.

Die/Der zukünftige Stelleninhaber/in soll bestmögliche Voraussetzungen mitbringen, um den Studierenden grundlegende Komponenten künstlerischen Gestaltens und die Bedeutung dieser elementaren Kenntnisse für den Entwurfsprozess in der Innenarchitektur zu vermitteln.

Für die Lehre im Masterstudiengang erwarten wir Erfahrungen, die über die klassischen Themengebiete der Innenarchitektur hinausgehen und den Bewerbern erlaubt, diese auf die Innenarchitektur zu transferieren und im Unterricht zu vermitteln. Zum Aufgabenbereich gehören auch die Erstellung von Ausstellungen, Veröffentlichungen und Publikationen im nationalen und internationalen Kontext.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit sein, das Berufungsgebiet in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten.

Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule sollten die Bewerberinnen und Bewerber über internationale Erfahrungen, Kontakte und aktive Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere Englisch verfügen, so dass auch fremdsprachige Lehrveranstaltungen angeboten werden können.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Prof. Achim Hack (Tel. 03841/753-7289, E-Mail: Achim.Hack@hs-wismar.de).

Die Professur wird im Beamten- oder Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Für die Einstellung als Professorin oder Professor gelten neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die Einstellungsvoraussetzungen nach § 58 Landeshochschulgesetz.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen ·bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 Gleichstellungsgesetz). Die Hochschule ist Trägerin des TotaI-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Bewerbungen mit mindestens folgenden Unterlagen: ausführlicher Lebenslauf mit Projektverzeichnis und ggfls. eingeworbenen Dritt- und/oder Forschungsmitteln, Publikationsliste~ Vortrags- und Lehrtätigkeit (samt beruflichem und wissenschaftlichem Werdegang) sowie ein schlüssiges Konzept für die Forschung und die Lehre an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar senden Sie bitte sowohl als Printversion als auch als digitale Bewerbung bis zum 30.06.2022 an:

 

Vertrauliche Personalsache

Hochschule Wismar

z.H. Frau Cathleen Wellmann

Haus 1

Kennwort: Künstlerischen Gestaltens in der Innenarchitektur 78 550 012

Philipp Müller Str. 14

23966 Wismar

und als ein PDF-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

 

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

Professur W2 "Öffentliches Wirtschaftsrecht"

Professur W2 "Öffentliches Wirtschaftsrecht"

An der Hochschule Wismar, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Professur W2

,,Öffentliches Wirtschaftsrecht"

Die Hochschule Wismar vereint unter ihrem Dach die Fachbereiche Technik, Wirtschaft und Gestaltung und hat eine praxisnahe, interdisziplinäre und internationale Ausbildung der Studierenden zum Ziel.

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit mit einem einschlägigen Hochschulstudium und pädagogischer Eignung gesucht, welche das öffentliche Wirtschaftsrecht in Lehre und Forschung im Rahmen des Bachelor- wie auch des Masterstudiengangs Wirtschaftsrecht in Vorlesungen, Übungen und Seminaren vertritt.

Bewerber/-innen haben ihre besondere Fähigkeit zu wissenschaftlicher Arbeit durch eine Promotion nachzuweisen. Sie müssen eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, vorweisen.

Erwartet wird die Bereitschaft zur Übernahme von einführenden Lehrveranstaltungen auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts sowie vertiefenden Veranstaltungen in ausgewählten Bereichen des Wirtschaftsverwaltungsrechts.  Erwünscht sind Forschungsschwerpunkte auf einzelnen wirtschaftsnahen Gebieten des Verwaltungsrechts, die zur weiteren Profilbildung der Hochschule beitragen, z.B. Digitalisierung der Verwaltung, Energie- und Umweltrecht, Technik- und Planungsrecht, Steuerungsmechanismen zur Förderung nachhaltigen Wirtschaftens, jeweils mit Bezügen zum Staats-, Europa - und Wirtschaftsvölkerrecht. lnternationale und rechtsvergleichende Erfahrungen in der Praxis und/ oder in Lehre und Forschung sind von Vorteil.

Erwartet wird die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen, die Aufgeschlossenheit gegenüber neuen didaktischen Konzepten und zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungskommissionsvorsitzende, Herr Professor Dr. Hans-Joachim Schramm (03841 - 753 7286; hans-joachim.schramm@hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt zwei Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz Mecklenburg-Vorpommern verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte ·Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen im Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 4 Abs. 3 GIG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikate und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen. Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für die Kosten der Teilnahme an Bewerbungsgesprächen.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inklusive Nachweise der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste) senden Sie bitte bis zum 10.07.2022 elektronisch als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de unter dem Stichwort: 78 450 022

 

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

Professur W2 "Kommunikationssysteme und Hochfrequenztechnik"

Professur W2 "Kommunikationssysteme und Hochfrequenztechnik"

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum 01.09.2022 die

Professur W 2

"Kommunikationssysteme und Hochfrequenztechnik"

Die/der Bewerberin/Bewerber soll umfassende theoretische und praktische Kenntnisse auf den Gebieten der optoelektronischen Systeme, der Hochfrequenztechnik und der Kommunikationstechnik nachweisen.

Die Bewerber/innen müssen bereit sein, die Fachgebiete optoelektronische Systeme, Hochfrequenztechnik und Kommunikationstechnik in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten und sollten über internationale Erfahrungen und aktive Fremdsprachenkenntnisse, insb. Englisch verfügen, so dass auch fremdsprachige Lehrveranstaltungen angeboten werden können. Es wird erwartet, dass auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern der Fakultät und in anderen Studiengängen übernommen werden.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr. Ahrens (03841/7537330; andreas.ahrens@hs-wismar.de).

Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt zwei Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz M-V verwiesen.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in diesem Bereich an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst bitten wir, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31.07.2022 als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de unter dem Stichwort: 78 400 013.

 

*§ 58 LHG MV
"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbeschreibung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, ist vorrangig zu berufen, wer eine Zweite Staatsprüfung oder eine gleichwertige Qualifikation sowie eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

 

Kontakt

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Personalabteilung