Stellenausschreibungen

Unsere Hochschule bietet ein dynamisches Arbeitsumfeld. Dafür braucht sie engagierte Lehrende und Mitarbeiter. Behalten Sie uns im Blick.

Informationen zum Datenschutz

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Daher informieren wir Sie nachfolgend über die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten im Rahmen der Bewerbung, gemäß den einschlägigen Datenschutzvorschriften.

mehr erfahren ...

Datenerhebung
Im Zuge Ihrer Bewerbung werden von uns die nachfolgend aufgezählten persönlichen Bewerbungsdaten von Ihnen erhoben und verarbeitet:
Name, Vorname
Adresse
Telefonnummer
E-Mail
Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate u.ä.)

Zweck der Datenerfassung / Weitergabe
Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt ausschließlich zweckgebunden für die Stellenbesetzung innerhalb der Hochschule Wismar. Ihre Daten werden grundsätzlich nur an die für das konkrete Bewerbungsverfahren zuständigen innerbetrieblichen Stellen der Hochschule Wismar weitergeleitet. Eine darüber hinausgehende Nutzung oder Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte erfolgt nicht.

Aufbewahrungsdauer der Bewerbungsdaten
Eine Löschung Ihrer persönlichen Bewerbungsdaten erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben. Dies gilt nicht, sofern gesetzliche Bestimmungen einer Löschung entgegenstehen, die weitere Speicherung zum Zwecke der Beweisführung erforderlich ist oder Sie einer längeren Speicherung ausdrücklich zugestimmt haben.

Speicherung für zukünftige Stellenausschreibungen
Sollten wir Ihnen keine aktuell zu besetzende Stelle anbieten können, jedoch aufgrund Ihres Profils der Ansicht sein, dass Ihre Bewerbung eventuell für zukünftige Stellenangebote interessant sein könnte, werden wir Ihre persönlichen Bewerbungsdaten zwölf Monate lang speichern, sofern Sie einer solchen Speicherung und Nutzung ausdrücklich zustimmen.

Datensicherheit
Um die im Rahmen Ihrer Bewerbung erhobenen Daten vor Manipulationen und unberechtigten Zugriffen zu schützen haben wir diverse technische und organisatorische Vorkehrungen getroffen. Insbesondere erfolgt die weitere Behandlung Ihrer Online-Bewerbung nach Eingang an der Hochschule auf elektronischem Weg, der nach dem Stand der Technik gesichert ist.

Auskunftsrecht und Widerruf
Sollten Sie Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten haben, oder in Fällen von Auskünften, Berichtigung oder Löschung von Daten, sowie Widerruf erteilter Einwilligungen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Marco Block
Tel.: 0385 633–5131
datenschutz(at)hs-wismar(dot)de

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Datenschutzhinweise und -bestimmungen, wie sie für unseren Webauftritt gelten.

technischer Mitarbeiter (w/m/d), befristet, Teilzeit

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, am Bereich Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik, ist zum 01.10.2019 im Drittmittelforschungsprojekt ALBINA die Stelle als

Technischer Mitarbeiter (m/w/d)

in Teilzeit mit 20 Stunden pro Woche, für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • Anfertigung von Versuchsvorrichtungen und Proben für Umformversuche,
  • Durchführung und Dokumentation von Versuchsreihen und
  • Unterstützung bei der Auswertung der Versuchsergebnisse sowie bei allgemeinen Labortätigkeiten im produktionstechnischen Labor

Ihre Voraussetzungen:

Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Metallberuf, zum Beispiel als Zerspanungsmechaniker, Feinmechaniker, Werkzeugmechaniker oder Industriemechaniker sowie über erste Berufserfahrung. Sie sind in der Lage, konventionelle und CNC-gesteuerte Dreh- und Fräsmaschinen zu bedienen und verfügen über Erfahrungen bei der Auswahl von geeigneten Werkstoffen, Schneidwerkzeugen, der Handhabung von Messtechnik zum Nachweis der Einhaltung von Toleranzvorgaben sowie dem Lesen und Umsetzen von Fertigungszeichnungen. Berufliche Vorerfahrungen sind sehr von Vorteil.

Sie beherrschen die deutsche Sprache fließend in Wort und Schrift und verfügen über gute Kenntnisse der englischen Sprache.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, lösungsorientiert, zuverlässig und selbständig. Wir erwarten Zuverlässigkeit und Freundlichkeit auch im Umgang mit Mitarbeiter_innen, Studierenden und Dritten.

Es erwarten Sie ein umfangreiches Aufgabengebiet in einem teamorientierten Hochschulumfeld, einem dynamischen Team und ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 7 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert. Qualifizierte Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben und werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.10.2019 an die  

Hochschule Wismar
Vertrauliche Personalsache
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: ALBINA TeMi
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

oder per E-Mail an personalabteilung@hs-wismar.de

Sachbearbeiter (w/m/d) für die Bearbeitung von Drittmittelprojekten, Vollzeit, unbefristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Im Dezernat für Personal- und Haushaltsangelegenheiten, Controlling, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Sachbearbeiter (w/m/d) für die Bearbeitung von Drittmittelprojekten

unbefristet, in Vollzeit, zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung von nationalen und internationalen Drittmittelprojekten, Stipendien, EFRE-Großgeräten und Spenden einschließlich der Überwachung der Mittel und der Unterstützung der Projektleitung,
  • Monatliche Abstimmung der Buchungslisten ProFiskal mit den Haushaltsüberwachungslisten der einzelnen Projekte im Rahmen der Projektmittelüberwachung und
  • Erstellung von Übersichten und Statistiken im Rahmen der Drittmittelbearbeitung.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium im wirtschaftlichen oder rechtlichen Bereich oder über eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachwirt(in).
Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Umgang mit den MS Office Programmen und die Bereitschaft sich in speziellen Softwareprogrammen einzuarbeiten.
Weiterhin verfügen Sie über fundierte Berufserfahrungen, vorzugsweise an einer Hochschule und verfügen über Kenntnisse im Haushaltsrecht.  

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 9 TV-L.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 14.10.2019 an die
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
Dezernat Personal- und Haushaltsangelegenheiten, Controlling
Stichwort: DM
PF 1210
23952 Wismar

oder als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

 

W2 Professur „Wirtschaftsinformatik/Anwendungsentwicklung“, Vollzeit, unbefristet

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist zum 01.03.2022 folgende Professur zu besetzen:

Professur W2 „Wirtschaftsinformatik/Anwendungsentwicklung“

Die Ausschreibung richtet sich an engagierte und innovative Persönlichkeiten mit einem einschlägigen Hochschulstudium und pädagogischer Eignung. Die Bewerber/-innen verfügen über umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten der Programmierung und Anwendungsentwicklung und haben ihre besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit durch eine Promotion nachgewiesen.

Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, ist nachzuweisen.
Gesucht werden Bewerber/-innen mit nachgewiesenen wissenschaftlichen Qualifikationen und Praxiserfahrungen auf den Gebieten der Programmierung und Entwicklung betriebswirtschaftlicher Anwendungen. Im Mittelpunkt stehen hierbei Kenntnisse und Erfahrungen insbesondere in der Programmierung mobiler Anwendungen, der App-Entwicklung sowie von E-Business-Lösungen. Kenntnisse in der Programmierung im Bereich Datenanalyse (Data Science) runden das Profil idealerweise ab.

Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, die Fächer der Programmierung sowie Informatikgrundlagen mit ihren wirtschaftlichen Ausrichtungen im Bachelor- und Masterstudium Wirtschaftsinformatik zu vertreten.

Zum Aufgabenbereich gehören neben der Wahrnehmung der Lehre in diesem Fachgebiet die Betreuung praxisorientierter Projekte sowie die Übernahme von Lehrveranstaltungen in Grundlagenfächern. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Fernstudium sowie im neuen Innovationszentrum für Digitalisierung der Hochschule Wismar.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr. Steffan (ruediger.steffan@hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils in der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 9 Abs. 1 GlG M-V). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert und unterstützt die Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen (insb. Publikationsliste) werden bis zum 02.11.2019 erbeten an:
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: 78 450 022
Postfach 1210
23952 Wismar

oder elektronisch als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

* § 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d), Vollzeit, befristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Im Rektorat der Hochschule Wismar ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

als wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)                                   

in Vollzeit, für die Dauer von 2 Jahren, zu besetzen. Die befristete Stelle ist mit einer Bewerberin oder einem Bewerber, die/ der bisher nicht beim Arbeitgeber Land Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt war, zu besetzen.

 Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • wissenschaftliche Recherche, Analyse und Dokumentation von hochschul- und forschungspolitischen Themen
  • Entwicklung von Konzepten und Strategien sowie Vorbereitung von Entscheidungen zu Themen in Forschung und Transfer
  • Anbahnung und Pflege von nationalen und internationalen Kontakten in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie Organisation, Durchführung, Vor- und Nachbereitung von Treffen und Veranstaltungen mit den Akteuren 
  • Koordination, Controlling und Reporting von Projekten und Programmen des Rektorats
  • Koordination und Erstellung von oder Zuarbeit zu Drittmittelanträgen des Rektorats

Ihre Voraussetzungen:
Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium im Bereich Rechtswissenschaften, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre, Managementlehre oder vergleichbaren Fachgebieten. Zudem verfügen Sie über Erfahrung im Projektmanagement sowie der Budgetierung und dem Controlling von Projektmitteln. Erfahrung bei der Akquise von Drittmitteln sowie im wissenschaftlichen Dokumentieren von Projektergebnissen ist sehr von Vorteil.

Sie sind darüber hinaus im Stande, die Ergebnisse Ihrer Arbeit mündlich und schriftlich in deutscher und englischer Sprache überzeugend aufzubereiten und zu präsentieren und beherrschen die gängigen Office-Programme.

Sie arbeiten außerdem sehr selbstständig, lösungsorientiert, kreativ und zuverlässig und bringen sich in ein dynamisches Team ein.

Es erwarten Sie ein umfangreiches Aufgabengebiet in einem teamorientierten Hochschulumfeld und ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 12/13 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist Trägerin des Total E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleich-stellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Auf Wunsch der Bewerberin/des Bewerbers kann der Personalrat hinzugezogen werden. Bitte legen Sie dazu Ihrem Bewerbungsschreiben einen formlosen Antrag bei.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 22.10.2019 an die

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr-Schultz
Stichwort: Referent
PF 1210
23952 Wismar

oder als ein pdf-Dokument per E-Mail an personalabteilung@hs-wismar.de

W2 Professur „Data Science and Machine Learning“, Vollzeit, unbefristet

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum 01.03.2021 folgende

Professur W2 „Data Science and Machine Learning“  zu besetzen.

Gesucht wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit mit einem Hochschulstudium der Informatik, pädagogischer Eignung und mit besonderer Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die durch eine Promotion nachgewiesen ist.
Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, ist nachzuweisen. Gesucht werden Bewerber/-innen mit nachgewiesenen wissenschaftlichen Qualifikationen und Praxiserfahrungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz und der Entwicklung von Softwaresystemen.
 
Zum Aufgabenbereich gehören die Wahrnehmung der praxisnahen Lehre durch Vorlesungen und Übungen im Bereich Data Science, Machine Learning, Artificial Intelligence u.ä.. Die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in Grundlagenfächern wird ebenso erwartet wie nachgewiesene berufliche Expertisen in den genannten Themenbereichen. Die Weiterentwicklung der Studiengänge unter Einbringung aktueller Themen ist ausdrücklich erwünscht.
Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Fernstudium der Hochschule Wismar. Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse und Auslandskontakte von Vorteil.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungskommissionsvorsitzende, Herr Prof. Dr. Kreuseler (matthias.kreuseler@hs-wismar.de oder Tel: 03841/753 7319).
Die Professur wird in einem Beamten- oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf  § 58 Landeshochschulgesetz M–V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterpräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§9 Abs.1 GlG MV).
Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Das gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit den entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste) senden Sie bitte bis zum 30.11.2019 an:
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Kennwort: 78 400 021
Postfach 1210
23952 Wismar

oder als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

* § 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

W2 Professur "Systemsoftware und IT-Sicherheit“, Vollzeit, unbefristet

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum 01.03.2021 folgende

Professur W2 „Systemsoftware und IT-Sicherheit“  zu besetzen.

Gesucht wird eine engagierte und innovative Persönlichkeit mit einem Hochschulstudium der Informatik, mit pädagogischer Eignung und mit besonderer Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die durch eine Promotion nachgewiesen ist.
Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, ist nachzuweisen. Gesucht werden Bewerber/-innen mit nachgewiesenen wissenschaftlichen Qualifikationen und Praxiserfahrungen auf dem Gebiet der Betriebssysteme, der Softwaretechnik, der systemnahen Programmierung, der Informations- und IT-Sicherheit und des Netzwerk- und Sicherheitsmanagements in informationstechnischen Systemen.
 
Zum Aufgabenbereich gehören neben der Wahrnehmung der Lehre in diesen Fachgebieten die Betreuung praxisorientierter Projekte sowie die Übernahme von Lehrveranstaltungen in Grundlagenfächern. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Mitarbeit im Fernstudium der Hochschule Wismar. Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse und Auslandskontakte von Vorteil.

Nähere Auskünfte erteilt die Berufungskommissionsvorsitzende, Frau Prof. Dr. Raab-Düsterhöft (antje.duesterhoeft@hs-wismar.de, Tel: 03841/753 7629).
Die Professur wird in einem Beamten- oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf  § 58 Landeshochschulgesetz M–V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterpräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§9 Abs.1 GlG MV).
Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Das gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit den entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste) senden Sie bitte bis zum 30.11.2019 an:
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Kennwort: 78 400 018
Postfach 1210
23952 Wismar

oder als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

* § 58 LHG M-V – Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

"(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,
2. pädagogische Eignung,
3.besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und
4.darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,

a)zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),

b)zusätzliche künstlerische Leistungen oder

c)besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist."

Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Qualitätsmanagement von Lehre und Studium, Teilzeit, befristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Die Hochschule Wismar sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Qualitätsmanagement von Lehre und Studium

Die Stelle ist eine Teilzeitstelle und die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 25 Stunden und auf 2 Jahre befristet. Die Stelle wird mit einer Bewerberin oder einem Bewerber, die/der bisher nicht beim Arbeitgeber Land Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt war, besetzt.

Die Position ist an der Stabstelle Qualitätsmanagement der Hochschule Wismar angesiedelt. Das Qualitätsmanagement hat die Aufgabe die Qualität der Lehre und des Studiums zu verbessern.
Parallel zur voranschreitenden Digitalisierung im Bereich des Lehrens und Lernens möchte die Hochschule Wismar auch im Bereich der Prüfungsdurchführung neue Wege gehen. Hierbei sollen Prüfungen digital erstellt und automatisiert/teilautomatisiert ausgewertet werden. Die Formate reichen von Klausuren, die papierbasiert ausgegeben werden, über Online-Self-Assessments bis hin zu Tests während der Vorlesung und zu E-Klausuren im PC-Pool.

Der/die Stelleninhaber/in unterstützt die Leitung des Qualitätsmanagements der Hochschule Wismar bei der Einführung der Software sowie der Durchführung der Testphase und Weiterentwicklung der Prozesse bis zur Implementierung der Software.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • Einführung der Software:
    • Prüfung der rechtlichen, technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen
    • Schulung und Beratung der Lehrenden bei der Umsetzung von Prüfungen in der Software
    • Aufnahme der Prozesse in ein Prozesshandbuch
  • Durchführung der Testphase:
    • Begleitung bei der Durchführung von Prüfungen in der Testphase
    • Beratung der Lehrenden
    • Prüfen und Weiterentwicklung der Prozesse
    • Durchführung von Evaluationen
  • Implementierung der Software:
    • Auswertung der Evaluationen
    • Schulungen der Lehrenden
    • Weiterentwicklung der Prozesse

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder über eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachwirt(in).
Sie verfügen über Kenntnisse im Bereich Qualitätsmanagement für Lehre und Studium sowie Prüfungsentwicklung. Der Umgang mit den MS Office-Programmen ist Ihnen vertraut. Weiterhin verfügen Sie über ein ausgeprägtes Interesse für Qualitätsentwicklungsprozesse und besitzen Kenntnisse über die Hochschulstrukturen.
Sie besitzen die Fähigkeit des analytischen Denkens und sind in der Lage sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten. Wünschenswert sind Kenntnisse im Umgang mit der Befragungssoftware EvaExam.

Sie haben ein sicheres Auftreten und bringen ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative mit. Sie sind teamfähig, kommunikativ, flexibel, zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeiter/innen, Studierenden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 11 TV-L.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 14.10.2019 an die
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
Dezernat Personal- und Haushaltsangelegenheiten, Controlling
Stichwort: QM
PF 1210
23952 Wismar

oder als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

Technologie- und Innovationsberater (w/m/d), Vollzeit, befristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Die Hochschule Wismar sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, vorbehaltlich der Mittelzusage, eine/n
Technologie- und Innovationsberater (w/m/d)

Die Stelle ist eine Vollzeitstelle und auf 2 Jahre befristet. Die Stelle wird mit einer Bewerberin oder einem Bewerber, die/der bisher nicht beim Arbeitgeber Land Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt war, besetzt.

Ihr Aufgabenbereich:
Sie vermitteln wirtschaftsnahe Forschungs-und Entwicklungskompetenzen der Hochschule an Unternehmen und innovative Aufgabenstellungen von Unternehmen an die Hochschule. Sie initiieren und entwickeln Netzwerke und Verbundprojekte. Insbesondere wird die/der TIB die Implementierung und Umsetzung der Ziele der Regionalen Innovationsstrategie des Landes Mecklenburg-Vorpommerns in enger Abstimmung mit der IHK zu Schwerin und der Hochschule Wismar unterstützen.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder Wirtschaftsingenieur) und verfügen über mehrjährige Berufserfahrung in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie über langjährige Wirtschaftserfahrung, insbesondere in Innovationsprozessen von Unternehmen.
 
Sie sind eine kreative Persönlichkeit mit exzellenten kommunikativen Fähigkeiten. Sie sind entscheidungsfreudig, kooperationsfähig, besitzen Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick. Sie sind aufgeschlossen für die wirtschaftlichen Belange der Unternehmen sowie die der Hochschule. Sie verfügen über hervorragende Kenntnisse über die regionale Infra- und Branchenstruktur sowie über die Forschungslandschaft MV. Sie haben Erfahrung im Projektmanagement und bei der Beantragung von Förderprogrammen des Landes, Bundes sowie der EU. Sie sind mobil und flexibel in der Ausgestaltung ihres Aufgabenbereiches.

Sie sind vertraut im Umgang mit der deutschen und englischen Sprache und besitzen ein sicheres Auftreten, ein hohes Maß an Selbständigkeit, Konfliktfähigkeit, Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative. Sie sind teamfähig, flexibel, zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.10.2019 an die
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
Dezernat Personal- und Haushaltsangelegenheiten, Controlling
Stichwort: TIBE
PF 1210
23952 Wismar

oder als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

Projektmitarbeiter (w/m/d) E-Learning-Anwendungen und audiovisuelle Animation, Teilzeit, befristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Projektmitarbeiter (w/m/d) E-Learning-Anwendungen und audiovisuelle Animation

in Teilzeit (75%), befristet bis zum 31.12.2020, zu besetzen.

Im Rahmen eines Projekts zur Verbesserung der Studienbedingungen verfügt die Hochschule Wismar über ein E-Learning-Zentrum. Für dieses E-Learning-Zentrum sucht die Hochschule Wismar eine/n engagierte/n und zuverlässige/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für den Bereich E-Learning-Content.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • Betreuung des Produktionsstudios für E-Learning-Anwendungen (PELA), 
  • Erstellung von E-Learning-Content, insb. Produktion von Videotutorials für die Lernplattformen der Hochschule,
  • Weiterentwicklung von Standards in Filmen des Produktionsstudios für E-Learning-Anwendungen (PELA), 
  • Weiterbildung, Anleitung und Betreuung von Mitarbeitern und Studierenden bei der Erstellung von E-Learning-Content.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen einen ersten akademischen Hochschulabschluss, vorzugsweise in den Bereichen Kommunikationsdesign und Medien, Mediendesign, Mediendidaktik, Medieninformatik oder artverwandten Studiengängen. Sie verfügen über einen sicheren Umgang mit audiovisuellen Medien, insbesondere in der Videoproduktion.
Sie besitzen die Fähigkeit zur eigenständigen Arbeit und sind in der Lage, sich schnell in neue Themen einzuarbeiten.

Sie beherrschen die deutsche und die englische Sprache fließend in Wort und Schrift.
Sie besitzen ein sicheres Auftreten, ein hohes Maß an Selbständigkeit und Präsentationsfähigkeit, sind teamfähig, kommunikativ, flexibel, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeiter_Innen, Studierenden und Dritten.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 19.10.2019. Die Vorstellungsgespräche sind für den 24.10.2019 geplant.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 12 TV-L.
Eine Weiterbeschäftigung über die Projektlaufzeit hinaus wird angestrebt.

Die Hochschule Wismar strebt einen höheren Anteil von Frauen in Forschung und Lehre an. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (GlG MV § 9 Abs. 1).
Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Da-zu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Für fachliche Fragen steht Ihnen der Projektleiter Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Cleve unter Tel.: 03841 - 753 7527 und email: juergen.cleve@hs-wismar.de zur Verfügung.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr-Schultz
Stichwort: PELA
PF 1210
23970 Wismar

oder per Mail als ein pdf-Dokument an: personalabteilung@hs-wismar.de

wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) (Rissdetektion mittels Schallemission i.d. Anwendung an Bauteilen der Federnindustrie), Vollzeit, befristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, am Bereich Maschinenbau/ Verfahrens- und Umwelttechnik, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als
wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

befristet bis zum Projektende (31.03.2022), in Vollzeit, zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

  • die Bearbeitung des Forschungsvorhabens „Rissdetektion mittels Schallemission in der Anwendung an Bauteilen der Federnindustrie“,
  • die Mitarbeit und Leitung von Forschungsvorhaben im Bereich der Werkstoffkunde,
  • die Beantragung von drittmittelgeförderten Forschungsprojekten in den Bereichen der höchstfesten metallischen Legierungssystemen inkl. innovative Methoden der Werkstoffprüfung,
  • die Mitarbeit in der Lehre in den Fächern Werkstoffkunde, Kunststofftechnik sowie Schweißtechnik.


Ihre Voraussetzungen:

Sie besitzen einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss im Bereich Maschinenbau oder einer artverwandten Studienrichtung, gerne auch mit angeschlossener Promotion im Bereich Werkstoffkunde/Materialwissenschaften oder Maschinenbau.
Sofern eine Promotion angestrebt wird, besteht die Möglichkeit, ein von Ihnen mitgestaltetes Promotionsthema durch die Einreichung von drittmittelgeförderten Projektanträgen vorzubereiten.

Zudem verfügen Sie über Erfahrung in dem Bereich der metallischen Legierungssysteme inkl. Schwingfestigkeitsverhalten sowie wünschenswerterweise über analytische Kenntnisse (Elektronenmikroskopie, Röntgenographischen Eigenspannungsmessungen).
Sie arbeiten außerdem lösungs- und zielorientiert, zuverlässig und selbstständig und bringen sich in ein dynamisches Team ein.
Sie sind darüber hinaus im Stande, die Ergebnisse Ihrer Arbeit schriftlich und mündlich in deutscher und englischer Sprache wiederzugeben.
In der Lehre erwarten Sie abwechslungs- und umfangreiche Aufgabenfelder, die mit Ihren Aufgaben im laufenden Drittmittelprojekt verknüpft sind sowie ihre erzielte Forschungsergebnisse reflektieren.
Es erwarten Sie ein umfangreiches Aufgabengebiet in einem teamorientierten Hochschulumfeld und ein abwechslungsreicher Arbeitsplatz.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Auf Wunsch der Bewerberin/des Bewerbers kann der Personalrat hinzugezogen werden. Bitte legen Sie dazu Ihrem Bewerbungsschreiben einen formlosen Antrag bei.
Die Hochschule Wismar ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert. Qualifizierte Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben und werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.
Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 15.11.2019 an die  

Hochschule Wismar
Vertrauliche Personalsache
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: Rissdetektion
Frau Buhr-Schultz
PF 1210
23952 Wismar

oder per E-Mail als ein pdf-Dokument an personalabteilung@hs-wismar.de

 

Kontakt

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an die Personalleiterin