Wismarer ist Digitalisierungsbotschafter für M-V

Die Bekanntgabe der Digitalisierungsbotschafter M-Vs (6. von links: Prof. Wißotzki) durch den Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, Christian Pegel, erfolgte am 6. November 2019 im Rahmen der NØRD.
Quelle: Annelie Bänsch

Digitaler Hochstart

Bereits seit dem Beginn seiner Tätigkeit als Professor an der Hochschule Wismar im Mai 2018 engagiert sich Prof. Dr. Matthias Wißotzki für das Thema Digitalisierung. Nun stellt er als Digitalisierungsbotschafter für M-V seine umfangreichen Erfahrungen über die Hochschule hinaus auch für eine SMARTE Entwicklung der Küstenregion zur Verfügung. So setzt sich der Wismarer Professor zukünftig dafür ein, dass beste Voraussetzungen für eine strategisch intensive und kreative Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und der Region in digitalen Themen geschaffen werden können.

Höhepunkt im Jahr 2020 geplant: Eröffnung des Innovationsports Wismar

Auch wenn die Übergabe der „Ernennungsurkunde“ zum Digitalisierungs-botschafter M-V durch den Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Christian Pegel bereits am 6. November 2019 im Rahmen der NØRD 2019 erfolgte, so wird Professor Wißotzki in diesem Jahr besonders viel Engagement abverlangt. Bereits Ende dieses Monats, am Mittwoch, dem 29. Januar 2020, wird ein Workshop mit dem Titel „Kurs setzen für das digitale Innovationszentrum Wismar“ stattfinden. Im Zeughaus der Hansestadt können von 15:00 bis 18:30 Uhr Interessenten mit Prof. Wißotzki sowie den Ansprechpartnern der Forschungs-GmbH Wismar in Austausch treten und sich über den aktuellen Stand des Digitalen Innovationszentrums informieren. Im Sommer wird die Eröffnung des „Innovationport Wismar“ genannten Zentrums erfolgen mit dem Ziel als „Centre of digital excellence“ zu fungieren.


Erfahrung und Engagement
Bestehende und neue Unternehmen müssen sich mit der zunehmenden digitalen Vernetzung, smarten Automatisierungsmöglichkeiten, omnipräsenten Zugangstechnologien sowie dynamischen Kundenanforderungen auseinandersetzen. „Digitale Transformation“ ist dadurch in aller Munde. „Sie bedeutet Wandel und Veränderung, sie bedeutet nicht, dass in Zukunft nur noch digital gearbeitet werden muss. Aber wie lässt dich der digitale Wandel gestalten?“, so Prof. Wißotzki, der als Digitalisierungsbotschafter M-V Impulse geben und dabei helfen möchte, komplexe Fragen zu klären, die mit dem Wandel einher gehen. Er sieht sich als einer der Begleiter, die die fachliche Integration aus Forschung, die Bedarfe der unternehmerischen Praxis und die neuen Nutzungsmöglichkeiten für die Zivilgesellschaft moderieren. Ein Gewinn für M-V, denn Matthias Wißotzki ist nicht nur Autor und Co-Autor mehrerer Bücher und Forschungspublikationen, sondern seit 2013 ebenso Invited Expert der Open Group und seit 2018 im Expertennetzwerk des High-Tech Gründerfonds, um diese Konsortien rund um das Thema Capability-Based-Thinking zu unterstützen. In der Lehre ist er auf die Themengebiete Digitalisierung, Entwicklung und Transformation von (digitalen) Geschäftsmodellen sowie Unternehmensmodellierung spezialisiert. Diese umfangreichen Erfahrungen fließen in seine Arbeit als Digitalisierungs-botschafter ein. Er begleitet aktiv Startups und Unternehmen, die sich dem digitalen Wandel stellen. Er unterstützt die Vernetzung von Verwaltungs-, Geschäfts- und Forschungsgemeinschaften und ist Ideengeber und Berater für den Aufbau und die Umsetzung der digitalen Innovationszentren in Mecklenburg-Vorpommern. Seine Inspiration für diese Strukturen hat er nicht nur durch seine Arbeit gewonnen, sondern auch durch seine nationalen und internationalen Reisen in zahlreiche Innovation Hubs. Dies sind neue Experimentierräume für Forschung, Lehre und Innovation. Von allen Zentren und Räumen geht eine Atmosphäre aus, die Menschen inspiriert, begeistert, zur engen Zusammenarbeit und Austausch einlädt und durch Netzwerk und professionelle Begleitung den Mut für die Umsetzung innovativer Ideen in Geschäftsmodelle finden lässt.

Kontakt
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an
Prof. Dr.-Ing. Matthias Wißotzki
unter Telefon: 03841 753 76 04
oder per E-Mail: matthias.wissotzki@hs-wismar.de


Zurück zu allen Meldungen