Preis für Amazonas-Fähre der Zukunft

Es sind die Teammitgleider der ITS zu sehen
Das indonesische Team NAWASENA mit Anak Agung Madya Kusuma Dewa, Roberto Lucky Wibisono, Rizal Izzuddin Alqosam, Ghavin Ghavyero, Reza Bagus Ramadhan, (dari kiri bawah) Aufal Nanda Oktova, Bima Surya Wicaksana, Yohanes Pangestu Timur, Kevin Rizqul Habib, Imam Anthony Muslim
Quelle: ITS Surabaya/Website
Es ist eine Grafik mit dem Katamaran Konzept zu sehen
Katamaran Konzept mit geringem Tiefgang und geringer Bugwelle als Lösungsvorschlag des zweitplatzierten Teams NAWASENA
Quelle: ITS Surabaya

(New York/Surabaya/Rostock-Warnemünde) Mitte Juli wurden in New York die Gewinner des 8. Studentenwettbewerbes zur Entwicklung eines sicheren und bezahlbaren Konzeptes für ein Fährschiff ausgezeichnet. Auf den mit 3.000 US-Dollar dotierten Platz 2 kam Bima Surya Wicaksana im Team NAWASENA mit vier weiteren Studenten und zwei betreuenden Dozenten der Partnereinrichtung der Hochschule Wismar, dem Institut Teknologi Sepuluh Nopember in Surabaya (ITS). Der Preis wird vom weltweiten Verband für Fährsicherheit (Worldwide Ferry Safety Association – WSFA) verliehen.


Fähre mit Hybridantrieb und platzsparender Drehscheibe
Ein Schiff soll neben 300 Passagieren plus Crew auch Motorräder, Fahrräder, Gepäck und Stückgut zwischen Manaus und Tefe auf dem brasilianischen Amazonas transportieren können. Dabei sollen innovative Lösungen mit geringen Emissionen bei gleichzeitiger Finanzierbarkeit und unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte in das Konzept einfließen. Mit dieser Aufgabe hatten sich in diesem Jahr im Rahmen des „8th Annual International Student Design Competition“ zwölf Hochschulen aus der ganzen Welt beschäftigt. Zu all den Studierenden, die an Lösungen getüftelt haben, gehört auch Bima Surya Wicaksana, der im Studiengang Marine Engineering der Hochschule Wismar eingeschrieben ist. Im Team NAWASENA arbeitete er gemeinsam mit Studenten der Wismarer Partneruniversität „Institut Teknologi Sepuluh Nopember Surabaya“ zusammen. Das Team entwickelte eine Katamaran Fähre aus einer Aluminiumlegierung mit einem innovativen, hybriden Antriebsmodell aus Biodiesel und Photovoltaik. Die Motorräder und Fahrräder werden platzsparend und auf einer Drehscheibe verstaut, so dass auch die Verladezeit optimiert wird. Vor dem Hintergrund der Corona Pandemie enthält der Entwurf eine weitere Besonderheit: Um auch bei Seuchenausbruch einen sicheren Betrieb zu gewährleisten können die Decks der Fähre umgebaut werden.


Studentenwettbewerb mit Tradition für die Zukunft
Die Worldwide Ferry Safety Association lobt alljährlich einen Studentenwettbewerb zur Entwicklung eines sicheren und bezahlbaren Konzeptes für ein Fährschiff aus. Das Ziel des Wettbewerbs ist es künftig schwere Fährunglücke zu verhindern, indem die Schiffe vor allem sicherer werden. Gleichzeitig sollen sie die Nachhaltigkeit im Sinne der Umwelt gewährleisten. In diesem Jahr stand der Fährverkehr auf dem brasilianischen Amazonas im Fokus, wobei laut Veranstalter die COVID Pandemie den Entwurf einer Amazonas-Fähre noch dringlicher gemacht hatte. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 10.000 US-Dollar dotiert, die auf die ersten Plätze aufgeteilt werden – 5.000 für den 1. Platz (Hochschule Bremen), 3.000 für den 2. Platz und 1.000 für den 3. Platz (Bangladesh University of Engineering Technology). Die Preisverleihung fand am 27. Juli 2021 in New York statt. Alle Preisträger konnten ihre Konzepte auf einem Webinar Ende Juli der interessierten Fachwelt präsentieren. Informationen zum WSFA sowie dem internationalen Studentenwettbewerb sind auf folgender Website zu finden: www.ferrysafety.org.


Kontakt
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an den
Bereich Seefahrt, Anlagentechnik und Logistik
Steffen Loest M. Sc.
unter Telefon: 0381 498-5818
oder per E-Mail: steffen.loest@hs-wismar.de


Zurück zu allen Meldungen