Material Culture Design

3 Studierende in der Schmuckwerkstatt
Studierende (v.l.n.r. Svea Finck, Aleksander Rasztawicki, Noa Domínguez Rama) der Fakultät Gestaltung in der Schmuckwerkstatt am 3D-Drucker.
Quelle: Hochschule Wismar/Fakultät Gestaltung
Studierende (v.l.n.r. Svea Finck, Aleksander Rasztawicki, Noa Domínguez Rama) der Fakultät Gestaltung in der Schmuckwerkstatt am 3D-Drucker.
Quelle: Hochschule Wismar/Fakultät Gestaltung
Produktdesign: „Bienenhaus“, Abschlussarbeit, Maria Emmrich
Quelle: Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
Produktdesign: „Tischfußballspiel“, Abschlussarbeit, Philipp Spaans
Quelle: Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
Schmuckdesign: Objekt, Abschlussarbeit, Anne Lengnink
Quelle: Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
Schmuckdesign: „Flora“, Collier, Abschlussarbeit, Anne Lengnink
Quelle: Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar

(Wismar) Die Hochschule Wismar bietet ab dem Sommersemester 2021 an der Fakultät Gestaltung den Master-Studiengang Material Culture Design mit den Vertiefungsrichtungen Produkt- und Schmuckdesign an. Im Spannungsfeld von High-Tech, Kunst und traditionellem Handwerk richtet der projektorien-tierte Master-Studiengang seinen Fokus auf technologische und ökologische, aber auch strategische und kommunikative Aspekte gestalterischer Berufe. Die Regelstudienzeit beträgt drei Semester. Gestartet wird mit Beginn des kommenden Sommersemesters, am 1. März 2021. Bewerbungen sind bis zum 15. Januar 2021 online möglich unter www.hs-wismar.de/online-bewerbung.

Projektorientiert Tendenzen der modernen Berufspraxis vertiefen
In Vorbereitung auf die aktuelle Berufspraxis des Gestalters rückt der Master-Studiengang Material Culture Design Themen digitaler Technologien, neuer Materialien und moderner Herstellungsverfahren sowie Aspekte von Entwicklungen in Gesellschaft, Kunst und Kultur in den Mittelpunkt lehrinhaltlicher Betrachtung. Eine Besonderheit des Studiengangs ist die Kombination der Bereiche des technisch ausgerichteten Produktdesigns und des künstlerisch orientierten Schmuckdesigns.
Fächerübergreifende Projekte innerhalb der Fakultät Gestaltung sowie Kooperationsprojekte mit den beiden anderen Fakultäten der Hochschule Wismar, der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, sind Bestandteil des Studienplans. Sie ermöglichen den Studierenden ihrem Fokus entsprechend eine große Vielfalt an Themen – vom künstlerischen Autorenschmuck bis zum anwendungs-orientierten Serienprodukt. Bei erfolgreichem Bestehen der Masterthesis wird der Titel „Master of Arts (M.A.)“ vergeben. Die Unterrichtssprache ist deutsch. Jeweils zum Sommersemester beginnt das Master-Studium.

Bewerbung mit Motivationsschreiben, Portfolio und Eignungsgespräch
Die Bewerbungsunterlagen sollten einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss, wie beispielsweise ein Diplom oder Bachelor, ein Motivationsschreiben mit Angabe der Studienziele sowie ein Portfolio mit gestalterischen Arbeiten enthalten. Die Auswahl der Bewerbungen erfolgt auf Basis eines Punktesystems, das die Durchschnittsnote des letzten Studienabschlusses sowie die Bewertung der eingereichten Unterlagen und des Eignungsgespräches berücksichtigt. Am 15. Januar ist Bewerbungsschluss. Weitere Informationen sind online bereitgestellt unter www.fg.hs-wismar.de/materialculturedesign.


Bachelor-Studiengang Design – Produkt und Schmuck
Im Wintersemester 2021 startet ebenso der 7-semestrige Bachelor-Studiengang Design – Produkt und Schmuck im Präsenzstudium an der Hochschule Wismar.
Nach einer bestandenen künstlerischen Eignungsprüfung ist der Bewerbungsschluss hierfür der 15. Juli eines jeden Jahres. Der bisherige Diplom-Studiengang Design wird somit durch die genannten Bachelor- und Master-Studiengänge abgelöst.


Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar
An der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar sind derzeit mehr als 700 Studierende in den Studiengängen Architectural Lighting Design, Architektur, Design, Innenarchitektur sowie Kommunikationsdesign und Medien immatrikuliert. Etwa 2000 Quadratmeter Labor- und Werkstattfläche stehen den Studierenden zur Verfügung. Die Studentenateliers sind in der Regel 24 Stunden, an rund 350 Tagen im Jahr durch ein Chipkartensystem erreichbar. Derzeit kommt es aufgrund der Corona-Pandemie dem Hygieneplan Corona entsprechend teilweise zu Einschränkungen im Präsenzstudium und der Laborarbeit.

Kontakt
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an
Prof. Dipl.-Des. Christoph-Adrian Macher
Telefon: 03841 753-72 80
E-Mail: christoph-adrian.macher@hs-wismar.de


Zurück zu allen Meldungen