Leistungskurs Wirtschaftsinformatik 4.0

Schüler des Leistungskurses Wirtschaftsinformatik der Friedrich-List-Schule Lübeck während ihres Vortrags über Datenschutz mittels der fortgeschrittenen Datenbankfunktionalität „Regular Expressions“
Foto: Thorsten Ventzke
Prof. Dr. Erhard Alde begrüßt die Projektteilnehmer während der Auftaktveranstaltung im Multimedia-zentrum der Hochschule Wismar.
Quelle: Hochschule Wismar
Marcus Bender während seines Vortrags in der Oracle-Geschäftsstelle Hamburg.
Quelle: Hochschule Wismar
Schüler des Leistungskurses Wirtschaftsinformatik der Friedrich-List-Schule Lübeck während ihres Vortrags über Datenschutz mittels der fortgeschrittenen Datenbankfunktionalität „Row Level Security“ Foto: Thorsten Ventzke

(Lübeck/Schwerin/Wismar) Mit dem gemeinsamen Besuch der Hamburger-Geschäftsstelle des US-amerikanischen IT-Unternehmens Oracle endete am Montag, dem 23. Januar 2015, die 4. Runde des Kooperationsprojekts mit Gymnasien, die einen Leistungskurs Wirtschaftsinformatik anbieten. In diesem Jahr fand das Projekt mit 33 Schülerinnen und Schülern aus Lübeck und Schwerin zum zweiten Mal im Rahmen des Moduls "Datenbanken in Unternehmen" im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik der Hochschule Wismar statt. Es wurde vom globalen Hochschulprogramm Oracle Academy wieder hervorragend unterstützt. Die Urkunden mit dem Leistungsnachweis für die Gymnasiasten sind Anfang März mit Beginn des Sommersemesters in Wismar eingetroffen.

Vor dem Hintergrund, dass Leistungskurse Wirtschaftsinformatik an Gymnasien nur selten angeboten werden, hatte der Wismarer Professor Dr. oec. Erhard Alde 2011 eine Idee. Um Schülerinnen und Schüler für praxisnahe Themen der Wirtschaftsinformatik zu begeistern und sogar für ein mögliches späteres Studium zu motivieren, sollten diese Leistungskurse durch ein besonderes Kooperationsprojekt unterstützt werden. Dabei werden Studierende des Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik zur Betreuung der Kursteilnehmer aktiv mit einbezogen werden. Auf diese Weise lernen sie berufsvorbereitend, Fach- und Führungsver-antwortung zu übernehmen und eigenes Wissen zu vermitteln – zum Nutzen aller Beteiligten.

In diesem Jahr nahmen an dem Projekt insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler aus Oberstufen der Friedrich-List-Schule Lübeck und der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung Schwerin unter der Leitung der Klassenlehrer Thorsten Ventzke und Bernd Wartenberg teil. Zur Auftaktveranstaltung am 2. Oktober 2014 hatte diesmal als verantwortlicher Professor Dr.-Ing. Rüdiger Steffan geladen, der an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Datenbank- und Datenkommunikationssysteme lehrt. Nach einer Projekteinführung im Multimediazentrum der Hochschule mit anschließender Besichtigung das E-Learning-Studios und einer Campus-Führung hatten die Masterstudierenden die Aufgabe, als Dozenten zu agieren und eine professionelle Datenbankschulung (SQL) in mehreren Web-Seminaren durchzuführen. Dank des globalen Hochschulprogramms Oracle Academy konnten dafür unter der tatkräftigen Leitung der Münchener Mitarbeiterin Britta Wolf Original-Schulungsunterlagen des weltweit agierenden Unternehmens eingesetzt werden. Weil die Schülerinnen und Schüler auch noch eine knifflige Aufgabe im Team lösen mussten, waren die Studenten nicht nur Dozenten, sondern ebenso Teamleiter und Datenbankadministratoren für die Schulungsumgebungen zugleich. Bis zum 12. Dezember 2014 hatten die Gymnasiasten Zeit, um die Ergebnisse ihrer Arbeit in einem abschließenden Vortrag, wieder im Multimediazentrum, vorstellen zu können. "Man beobachtet die Schüler bei der Diskussion über Datenbankthemen vor dem Unterricht – das ist immer ein gutes Zeichen", so der Klassenlehrer Thorsten Ventzke während des Projekts.

Schließlich mussten die Schülerinnen und Schüler im Januar 2015 quasi als "Klassenarbeit" an einer kleinen Zertifizierung teilnehmen und erhielten dafür eine Urkunde des Soft- und Hardware-Unternehmens. Krönender Abschluss war jedoch ein gemeinsamer Besuch der Oracle-Geschäftsstelle in Hamburg, bei dem der Mitarbeiter Marcus Bender, ausgezeichnet als hervorragender Verkaufsberater, sehr spannend die Geschichte der Datenbanktechnologien und der Firma darstellte. Schwerpunkt des zweiten Teils der Präsentation waren Softskills bezüglich Rhetorik und Vortragsstil sowie der verantwortungsvolle und auch kritische Umgang mit cloud-orientierten Diensten, unter dem Titel „Denn sie wissen was du tust". Mit leckeren Schnittchen ging eine für alle Beteiligten gewinnbringende Projektrunde zu Ende. Eine Fortsetzung des Projektes ist fest eingeplant.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an den diesjährigen Projektverantwortlichen der Hochschule Wismar, Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Steffan, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, per E-Mail: ruediger.steffan@hs-wismar.de oder telefonisch: 03841 753-76 06.

Pressestelle


Zurück zu allen Meldungen