20 Deutschlandstipendien in Wismar verliehen

Elf der insgesamt 20 Stipendiaten ließen sich nach der feierlichen Übergabe der Urkunden mit Maske und etwas weniger Abstand gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Schleicher, Prorektor, sowie Dido Braun und Janita Fröhle, beide RSI, ablichten.
Quelle: Hochschule Wismar/kb
Elf der insgesamt 20 Stipendiaten waren zur feierlichen Übergabe gekommen und ließen sich mit Abstand ablichten.
Quelle: Hochschule Wismar/kb
Prof. Dr. Michael Schleicher, Prorektor für Bildung gratulierte den Deutschlandstipendiaten der Hochschule Wismar und dankte herzlich den diesjährigen Förderern.
Quelle: Hochschule Wismar/kb

(Wismar) Während des Anfang des Monats gestarteten Studienjahres 2020/2021 erhalten 20 junge Talente aus allen drei Fakultäten der Hochschule Wismar ein Deutschlandstipendium in Höhe von jeweils 300 Euro monatlich. Seit neun Jahren wird dieses zur Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen finanzierte Stipendium an Wismarer Studierende ausgereicht. Trotz der Corona-Krise und der damit verbundenen wirtschaftlichen Einschränkungen konnten dieses Jahr vier neue Förderer gewonnen werden.

Stipendienübergabe im kleinen feierlichen Rahmen
Leider konnte die Vergabe der Deutschland-Stipendien dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie in den Vorjahren im Beisein der Förderer stattfinden, sondern nur im kleinen Kreis. Am Dienstag, dem 22. September 2020, beglückwünschte der Prorektor für Bildung, Prof. Dr. rer. pol. Michael Schleicher, die 20 Deutschlandstipendiaten: Sophia Adam, Maximilian Gedamke, Rosalie Grohmann, Mona Häßler, Julia Heuer, Anja Jacobs, Hannah Jantzen, Elisabeth Sarah Kholti, Alissa Marie Kotlinski, Tim-Michael Kretzschmar, Nils Majewski, Abd Alfatah Mansour, Ina Metzger, Milena Louisa Müller, Luise Nitschke, Carolin Peters, Lennart Reepschläger, Lars Ritter, Jessica Seltzer und Nadja Stanikic. Bei der Urkundenübergabe durch den Prorektor war auch die Projektmitarbeiterin des Robert-Schmidt-Instituts der Hochschule Wismar (RSI) anwesend, die diese spezielle Karriereförderung an der Hochschule organisiert und betreut. Wie begehrt das Deutschlandstipendium ist, zeigt die hohe Anzahl von 142 Bewerbern, aus denen die 20 Stipendiaten ausgewählt wurden, die sowohl im Direkt- als auch im Fernstudium studieren.


Besonderes Dankeschön an Förderer
Viele Förderer unterstützen seit Jahren Studierende der Hochschule Wismar finanziell im Rahmen des Deutschlandstipendiums. Erfreulich ist es, dass in diesem Jahr – trotz der Corona-Pandemie – vier neue Förderer gewonnen werden konnten. Auch sie konnten sich entscheiden, ob ihre Gelder fachgebunden (in diesem Jahr 16) oder ungebunden (in diesem Jahr 4) vergeben werden. Der Prorektor und die RSI-Mitarbeiterin Dido Braun dankten allen Förderern sehr herzlich für ihr Engagement und hoffen sie bald auch wieder auf dem Campus begrüßen zu können.

  • Vier ungebundenen Stipendien für Studierende aller Fakultäten werden vom Förderkreis der Hochschule Wismar e.V., dem Rotary Club Wismar und der MLP-Finanzberatung ergänzend zu den Bundesmitteln finanziert.
  • Die Sigi und Hans Meder Stiftung fördert acht Studierende aus nichtakademischen Familien in den MINT-Studiengängen aller Fakultäten.
  • Weitere vier fachgebundene Stipendien hatten sich INROS LACKNER SE, Heinrich Karstens Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Gebrüder Karstens Bauunternehmung GmbH & Co.KG sowie der B+J Engineering Wismar GmbH entschieden und sich speziell an Studierende des Bereichs Bauingenieurwesen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften gerichtet.
  • Goldbeck Nordost GmbH und der Rotary Club Heiligendamm unterstützen fachgebunden jeweils einen Studierenden des Bereiches Architektur an der Fakultät für Gestaltung.
  • Ebenfalls ein fachgebundenes Stipendium vergibt die SIS Schweriner IT- und Servicegesellschaft mbH an einen Studenten der Wirtschaftsinformatik der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.
  • Ein Förderer, der nicht genannt werden möchte unterstützt fachgebunden eine Studentin des Fernstudiengangs Sportmanagement der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Vergaberichtlinien im Überblick
Auswahlkriterien für das Stipendium sind hervorragende Studien- und Ausbildungsleistungen, gesellschaftliches und soziales Engagement sowie besondere persönliche oder familiäre und kulturelle Lebensumstände. Ein Deutschlandstipendium wird jeweils zur Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen finanziert. Die Studierenden werden für mindestens zwei Semester und bis maximal zum Ende ihrer Regelstudienzeit mit 300 Euro monatlich unterstützt. Diese Unterstützung ist einkommensunabhängig, kann zusätzlich zu BAföG-Leistungen bezogen werden und wirkt sich nicht auf das Kindergeld aus.

Weitere Informationen sind auf folgender Webseite bereitgestellt:
www.hs-wismar.de/deutschlandstipendium

Kontakt
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an
Dido Ariane Braun
Robert-Schmidt-Institut der Hochschule Wismar
unter Telefon: 03841 753-77 49
oder per E-Mail: deutschlandstipendium@hs-wismar.de

 


Zurück zu allen Meldungen