6. Internationaler Stahlschmuck Wettbewerb

Prof. Bodo Wiegand-Hoffmeister begrüßte die Jurymitglieder an der Fakultät Gestaltung. Von links nach rechts:
Prof. Andrea Wippermann (Hochschule Wismar, Fakultät Gestaltung), Prof. Georg Dobler (em. HAWK Hildesheim), Dr. Christianne Weber-Stöber (Deutsches Goldschmiedemuseum Hanau), Prof. Bodo Wiegand-Hoffmeister (Rektor der Hochschule Wismar), Jutta Vondran (Kolloquium Nordrhein-Westfalen), Cornelie Holzach (Schmuckmuseum Pforzheim) und Prof. Dorothea Prühl (em. Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle (Saale).


Zum Wettbewerb eingeladen waren Studierende unserer Hochschule sowie der Partnerhochschulen PXL-MAD School of Arts, Hasselt (Belgien) und Saimaa University of Applied Sciences, Fine Arts, IMATRA (Finnland). Zur Jurysitzung am 12. und 13. Februar 2019 trafen sich die Jurymitglieder Prof. Georg Dobler (em. HAWK Hildesheim), Cornelie Holzach vom Schmuckmuseum Pforzheim, Prof. Dorothea Prühl (em. Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle (Saale), Jutta Vondran (Kolloquium Nordrhein-Westfalen) und Dr. Christianne Weber-Stöber vom Deutschen Goldschmiedemuseum Hanau auf dem Wismarer Campus und wählten unter den zahlreichen Einsendungen (Schmuck, Objekt, Gerät und Kleinplastik) die drei besten aus.  

Die Preisträger werden auf der Eröffnungsveranstaltung im Januar 2020 in Rostock im Kulturhistorischen Museum bekannt gegeben.
Weitere Ausstellungsorte sind:
April bis Mai 2020 das Fashion Museum, Hasselt,
Juli bis September 2020 das Goldschmiedehaus Hanau und
Oktober 2020 bis Januar 2011 das Schmuckmuseum Pforzheim.

Das Kolloquium Nordrhein-Westfalen präsentiert vom 4. bis 7. April 2019 Schmuckdesign der Hochschule Wismar auf der „Echt – modern craft 2019“, im KühlhausBerlin am Gleisdreieck.

Fotos: Adrian Jaffé, Student Kommunikationsdesign und Medien


Zurück zu allen Meldungen