Studienfachberatung Nautik/Verkehrsbetrieb, Bachelor

Nautik/Verkehrsbetrieb, Bachelor

Akademischer Grad

Bachelor of Science (B.Sc.)

Fakultät

Ingenieurwissenschaften

Präsenz- / Fernstudium

Präsenzstudium

Regelstudienzeit

8 Semester - Nautik/ Seeverkehr 7 Semester - Verkehrsbetrieb/ Logistik

Studienbeginn

jeweils zum Wintersemester

Vertiefungen

Nautik/ Seeverkehr
Verkehrsbetrieb/ Logistik

Unterrichtssprachen

Deutsch

Akkreditierung

Der Studiengang ist akkreditiert

Voraussetzungen für die Zulassung
  • Hochschul- bzw. Fachhochschulreife

 oder

  • Nachweis des Abschlusses einer anderen Vorbildung, die im Land Mecklenburg-Vorpommern als gleichwertig anerkannt wird

 oder

  • Bestehen einer Zugangsprüfung (für Bewerber ohne Hochschul- bzw. Fachhochschulreife) nach mindestens zweijähriger Berufsausbildung und mindestens dreijähriger beruflicher Tätigkeit in einem Berufsfeld, welches einen unmittelbaren Sachzusammenhang zum angestrebten Studiengang aufweist.

 oder

  • Bestehen einer Prüfung als Abschluss einer Fortbildung zum Meister/ Meisterin nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung in der jeweils gültigen Fassung

 sowie

 

  • Nachweis eines dem Studiengang entsprechenden Vorpraktikums von mindestens vier Wochen gemäß Studienordnung

Kurzbeschreibung

Der Verkehr zu Wasser und zu Lande wird mit fortschreitender Globalisierung der Wirtschaft künftig weiter an Bedeutung gewinnen. Die Planung und Durchführung effizienter, sicherer sowie bedarfsgerechter und ökologisch vertretbarer Verkehrsprozesse erfordert Fachleute mit theoretisch fundierten und praxisorientierten Kenntnissen.

Der Studiengang Nautik/Verkehrsbetrieb mit den Studienrichtungen: Nautik/Seeverkehr und Verkehrsbetrieb/Logistik bietet dazu die notwendige Ausbildung.

Studienrichtung Nautik/Seeverkehr

Das vorrangige Einsatzgebiet der Absolventen der Studienrichtung Nautik/Seeverkehr ist die Schiffsführung und der nautisch-ladungstechnologische Schiffsbetrieb auf modernen Container-, Fähr- oder Kreuzfahrtschiffen, Tankern und Spezialschiffen.

Studienrichtung Verkehrsbetrieb/Logistik

Die fortschreitende Globalisierung und Arbeitsteilung führt zu immer filigraneren und intensiveren weltweiten Austauschbeziehungen im Güter- und Personenverkehr. Auch in den kommenden Jahrzehnten sind die beruflichen Aussichten in dieser Branche hervorragend. Sich stetig ändernde Rahmenbedingungen wie z. B. im Bereich Treibstoffe, Umweltanforderungen und Politik fordern regelmäßig neue und verbesserte Prozesse sowie Technik in Verkehrs- und Logistikbetrieben.

Berufsbild

Nach dem Abschluss des Studiums in der Studienrichtung Verkehrsbetrieb/Logistik eröffnen sich Ihnen vielfältige Möglichkeiten; denn praktisch jeder Wirtschaftszweig wird logistisch durchdrungen. In diesem Sinne können Sie auch verschiedenste Betätigungsfelder nach Ihren eigenen Vorlieben finden. Einige attraktive Alternativen möchten wir Ihnen nachfolgend einmal kurz darstellen:

Logistikunternehmen:
Im Laufe der Zeit sind aus Fuhrbetrieben riesige Unternehmen geworden, die nicht einmal mehr notwendigerweise den Transport selbst übernehmen, sondern sich hauptsächlich um die Organisation der Logistikkette kümmern. Ihre Aufgabe kann genau dieses sein. Sie möchten gern dafür verantwortlich zeichnen, dass Ihr Laptop unbeschadet von seinem Werk in China zu Ihrem deutschen Elektronikmarkt kommt? Dann kann ein Job in dieser Branche sehr interessant für Sie sein.

Reedereien:
Wenn Sie Ihr Studium am Bereich Seefahrt Warnemünde erfolgreich abgeschlossen haben, sind Sie perfekt auf den Einsatz in einer Reederei vorbereitet. Denn die Studieninhalte werden im besonderen Maße der maritimen Logistik gerecht. Sie können Ihren Einsatz in der Routenplanung, Disposition oder auch Schadensabteilung finden. Ebenso gibt es interessante Jobs in Kreuzfahrtreedereien. Auch ein Job mit logistischer Aufgabenstellung an Bord ist denkbar.

Produktionsbetriebe:
Sie wissen noch nicht genau was Kanban oder jit bedeutet? In Ihrem Studium werden Sie es lernen. Denn in Werken – z. B. der Automobilindustrie – werden Sie diese zwei grundlegenden Prinzipien der Logistik in Anwendung finden. Ihre Arbeit wird hier nie langweilig. Täglich haben Sie mit unterschiedlichen Problemen zu tun, denn Ihr Einsatzgebiet ist das operative Geschäft. Von Kleinteilen wie Schrauben bis zu ganzen Motoren muss alles am Platz sein. Behalten Sie stets den Überblick!

Hafengesellschaften:
Auch auf diesen Arbeitgeber bereiten wir Sie bestens vor. Ihnen wird bekannt sein, welche Fracht auf Grund ihrer Eigen-schaften wie und mit welchem Equipment wo auf das Schiff geladen werden muss. Neben der Schiffs-disposition können Sie auch in der Gerätedisposition tätig werden, in direktem Kontakt mit den Bedienern stehen und auftretende Komplikationen mit Ihrem Wissen lösen. Einkauf oder Beschaffung von Material oder Diensten können ebenso Ihre Aufgabe sein.

Personaldienstleister:
Die Verbindung erschließt sich möglicherweise nicht sofort. Aber wenn Sie bedenken, dass es hier um die konkrete Einsatzplanung von qualifiziertem Personal, also einer Art Ressourcenmanagement geht, wird die Sache schon klarer. Menschen haben unterschiedliche Qualifikationen, Eigenschaften und Ansprüche. Unternehmen haben eigene Anforderungskataloge, nach denen geeignete Personen eingeschätzt werden. Ihre Aufgabe ist es, Menschen und Unternehmen zusammenzubringen. Andererseits ist aber auch eine Vermittlung Ihres zukünftigen Jobs durch einen Personaldienstleister denkbar. Bereits jetzt wird qualifiziertes Personal dieser Firmen für zeitlich begrenzte, aber hochattraktive Aufgaben in hochrangigen, produzierenden Unternehmen eingesetzt.

Wirtschaftsberatung:
Wenn Sie sich nach Ihrem Studium nicht auf ein Themengebiet festlegen können oder möchten, ist wohl der Karriereweg in einer Unternehmensberatung gut geeignet. Je nach Ausrichtung des Unternehmens arbeiten Sie an Projekten mit wechselndem thematischen Bezug oder spezialisieren sich z. B. in Richtung grüner Logistik. Sie erarbeiten für Ihre Kunden, die aus den unterschiedlichsten Bereichen stammen, die bestmögliche Lösung und gewinnen mit jedem Projekt etwas mehr an Erfahrung hinzu.