Corona-Hilfen

Für diejenigen, die aufgrund der Corona-Pandemie in finanzielle Notlage geraten sind und Hilfe brauchen, gibt es verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten:

 

► für an der Hochschule Wismar immatrikulierte Studierende,
die aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie finanzielle Probleme haben:

Corona-Nothilfe des Studierendenwerks Rostock-Wismar

1. Mietzahlung

Es kann beim Studierendenwerk Rostock-Wismar ein Antrag auf Stundung der Miete gestellt werden.
Der Antrag ist per E-Mail zu senden an: j.hansen@stw-rw.de (siehe Beispiel)


2. Corona-Nothilfe-Einmalzahlung

Ebenfalls beim Studierendenwerk Rostock-Wismar kann ein Antrag auf finanzielle Unterstützung aus dem Corona-Nothilfefond per E-Mail an coronahilfe@stw-rw.de gestellt werden.
Der Antrag sowie ein Informationsblatt dazu befinden sich im Download-Bereich des Studierendenwerkes Rostock-Wismar.

► für alle an der Hochschule Wismar immatrikulierte Studierende, ab 1. Juni auch für alle ausländischen Studierende,
die einen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und einen Kredit aufnehmen möchten

Corona-Hilfe des BMBF: zinsloser KfW-Kredit

Studierende können einen Kredit vonbis zu 650 Euro pro Monat zu einem vorübergehenden (bis März 2021) Zinssatz von 0 Prozent erhalten – unabhängig vom eigenen Einkommen und dem Ihrer Eltern.
Dieser so genannte KfW-Studienkredit kann bei der KfW-Bank beantragt werden. Voraussetzung ist ein fester Wohnsitz in der BRD.
Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat keine eigenen Filialen. Deswegen muss der online-Antrag  heruntergeladen und bei Studierendenwerk Rostock-Wismar abgegeben werden.

Internationales Büro

Leiterin

Koordinatorin Studierendenaustausch