Neueinrichtung eines Studiengangs

Gemäß der Richtlinie für Einrichtung eines Studiengangs gibt es einen festgelegten Verfahrensablauf:

Schritt 1: Die Idee für einen Studiengang wird anhand eines Konzeptes konkretisiert. Gerade die Qualifikationsziele des Studiengangs im Hinblick auf die Kompetenzen, die Studierende erlangen sollen, ist hier der Kerninhalt des Konzeptes. Die Stabstelle Qualitätsmanagement für Lehre und Studium stellt dazu ein Formular sowie Unterlagen zur Verfügung und berät die Verantwortlichen. Die Unterlagen dazu finden Sie im internen Bereich.

Schritt 2: Nach der Zustimmung der Fakultät zur Einrichtung des Studiengangs auf Grundlage des Konzeptes, werden die Studiengansgunterlagen erstellt. Diese beinhalten die Prüfungs- und Studienordnung mit Anlagen sowie das Modulhandbuch und eventuelle Zulassungsordnungen.

Schritt 3: Alle Unterlagen werden dann der Stabstelle Qualitätsmanagement für Lehre und Studium zur Verfügung gestellt. Die Stabstelle holt dann die externen Gutachten ein und nimmt die Anhörung der Studierendenschaft vor.

Schritt 4: Liegen die Gutachten vor, so befasst sich der Rektoratsausschuss für Studiengangsentwicklung mit der Einrichtung des Studiengangs. Dieser setzt sich aus dem Prorektor für Bildung, dem Justiziariat, dem Dezernat für Studentische und akademische Angelegenheiten, dem IT-Service- und Medienzentrum, dem Qualitätsmanagement der WINGS GmbH und der Stabstelle Qualitätsmanagement für Lehre und Studium der Hochschule zusammen.

Schritt 5: Nach Beschluss des Ausschusses werden die Unterlagen an die Gremien weitergegeben. Nach Befassung des Fakultätsrates, des Rektorates und des Senates werden die Unterlagen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV vorgelegt.

Schritt 6: Das Rektorat entscheidet über die Erst-Akkreditierung. Der Studiengang wird in den Akkreditierungszyklus aufgenommen.

Kontakt