Änderung eines Studiengangs

Werden Änderungen an einem Studiengang vorgenommen, so muss zunächst die Art der Änderungen geprüft werden. Hier wird zwischen wesentlichen und nicht wesentlichen Änderungen unterschieden. Wesentliche Änderungen ziehen eine externe Begutachtung nach sich und müssen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV vorgelegt werden.

Wesentliche Änderungen sind:

  • Änderung des Qualifikationsziels,
  • Änderung der Bezeichnung des Studiengangs,
  • Änderung des Abschlussgrades,
  • Änderungen im Bereich des Curriculums durch Aufnahme von neuen Pflichtmodulen unter Wegfall von bestehenden Pflichtmodulen im Umfang von über 10% des Gesamtangebots an Pflichtmodulen anhand der ECTS-Punkte,
  • Änderungen der für den Abschluss erforderlichen ECTS-Punkte

Schritt 1: Die Unterlagen zur Änderung eines Studiengangs werden der Stabstelle Qualitätsmanagement für Lehre und Studium zur Verfügung gestellt, welche die Unterlagen prüft und bei wesentlichen Änderungen die externen Gutachten einholt. Auch die Anhörung der Studierendenschaft wird von der Stabstelle vorgenommen.

Schritt 2: Alle Unterlagen gehen im Anschluss an den Rektoratsausschuss für Studiengangentwicklung und werden dort von dem Prorektor für Bildung, dem Justiziariat, dem Dezernat für Studentische und akademische Angelegenheiten, dem IT-Service- und Medienzentrum, dem Qualitätsmanagement der WINGS GmbH und der Stabstelle Qualitätsmanagement für Lehre und Studium geprüft.

Schritt 3: Die Befassung der Gremien erfolgt im Anschluss an den Rektoratsausschuss. Nach Befassung des Fakultätsrates, des Rektorates und des Senates werden die Unterlagen dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV bei wesentlichen Änderungen vorgelegt. Bei nicht wesentlichen Änderungen erfolgt nur eine Anzeige an das zuständige Ministerium.

Kontakt