Gottlob Frege online

Im Bild zu sehen ist: Jubiläum zu dritt, mit Abstand in einem großen Raum und bei geöffnetem Fenster: Prof. Dr. Schott, Prof. Lämmel und Senator Berkhahn feiern mit Wegbegleitern und Frege-Freunden das 20-jähriges Bestehen des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar Quelle: Hochschule Wismar/kb
Jubiläum zu dritt, mit Abstand in einem großen Raum und bei geöffnetem Fenster: Prof. Dr. Schott, Prof. Lämmel und Senator Berkhahn feiern mit Wegbegleitern und Frege-Freunden das 20-jähriges Bestehen des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar
Quelle: Hochschule Wismar/kb
Im Bild zu sehen ist: Logik kann auch lustig sein, wie dem Leiter des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar während der Online-Jubiläumsfeier aus Anlass des 20-jähriges Bestehen anzusehen ist.
Logik kann auch lustig sein, wie dem Leiter des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar während der Online-Jubiläumsfeier aus Anlass des 20-jähriges Bestehen anzusehen ist.
Quelle: Hochschule Wismar/kb
Im Bild zu sehen ist: Warten auf den Beginn der Jubiläumsfeier aus Anlass des 20-jähriges Bestehen des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar: Der Gründer des Zentrums, Prof. Dr. Dieter Schott lässt Zahlen sprechen.
Warten auf den Beginn der Jubiläumsfeier aus Anlass des 20-jähriges Bestehen des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar: Der Gründer des Zentrums, Prof. Dr. Dieter Schott lässt Zahlen sprechen.
Quelle: Hochschule Wismar/kb
Im Bild zu sehen ist: Warten auf den Beginn der Jubiläumsfeier aus Anlass des 20-jähriges Bestehen des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar: Senator Michael Berkhahn, der das Grußwort der Hansestadt Wismar überbrachte.
Warten auf den Beginn der Jubiläumsfeier aus Anlass des 20-jähriges Bestehen des Gottlob-Frege-Zentrums an der Hochschule Wismar: Senator Michael Berkhahn, der das Grußwort der Hansestadt Wismar überbrachte.
Quelle: Hochschule Wismar/kb
Im Bild zu sehen ist: Ungewöhnliche Utensilien für eine Online-Jubiläumsfeier, die etwas vom Inhalt verraten: drei Mund-Nase-Bedeckungen der im IT-Service- und Medienzentrum Anwesenden.
Ungewöhnliche Utensilien für eine Online-Jubiläumsfeier, die etwas vom Inhalt verraten: drei Mund-Nase-Bedeckungen der im IT-Service- und Medienzentrum Anwesenden.
Quelle: Hochschule Wismar/kb

(Wismar) Vor 20 Jahren, am 8. November 2000, wurde das "Gottlob-Frege-Zentrum" an der Hochschule Wismar gegründet. Aus diesem Anlass fand am 11. November 2020, ein Online-Festkolloquium statt. Neben Grußworten, der Rückschau auf die Arbeit der vergangenen Jahre und der Ideensammlung für die zukünftige Arbeit standen auch das Projekt einer Romanbiographie über Gottlob Frege und ein Fachvortrag auf dem Programm.
 

Mathematik und Logik im Brennpunkt

Das hat sich der Begründer der modernen mathematische Logik, Gottlob Frege, wahrscheinlich nicht träumen lassen, dass sein Wirken im Mittelpunkt einer Online-Festveranstaltung stehen würde. 172 Jahre nach seiner Geburt (8.11.1848) in Wismar, wurde in Wismar das 20-jährige Jubiläum des Gottlob-Frege-Zentrums gefeiert. Gegründet von Prof. Dr. rer. nat. habil. Dieter Schott, gehören dem Zentrum emeritierte sowie aktive Professorinnen und Professoren der Hochschule Wismar an, zu deren Lehrinhalten die Mathematik oder andere Grundlagenwissenschaften gehören. Denn der Name Gottlob Frege steht für eine klare mathematisch logische Denkweise, die an der Wismarer Hochschule zukünftigen Informatikern, Wirtschaftsfachleuten und Ingenieuren weitervermittelt wird. Schon vor dem eigentlichen Studienstart bietet das Zentrum alljährlich einen Auffrischungskurs Mathematik für Erstsemesterstudierende der an. Zu Workshops trifft sich das Mathematik-Fachpublikum, während zahlreiche populärwissenschaftliche Vorträge Freunde der Logik und Philosophie sowie weitere Interessierte aus der Region auf den Campus locken. In den 20 Jahren des Bestehens sind von Gottlob-Frege-Zentrum 43 Hefte in der „Frege-Reihe“ veröffentlicht worden. Die Mitglieder des Zentrums beleben den Erfahrungsaustausch unter Kollegen sowie die aktive Zusammenarbeit mit Schulen.
 

Programmhöhepunkte der Jubiläumsveranstaltung

Mit einem Mix aus Liveübertragung in Präsenz und online sowie Aufzeichnung der Fachbeiträge feierte das Gottlob-Frege-Zentrum an der Hochschule Wismar sein 20-jähriges Bestehen. Eröffnet wurde die Veranstaltung im IT-Service- und Medienzentrum der Hochschule Wismar durch den Leiter des Gottlob-Frege-Zentrums, Prof. Dr.-Ing. Uwe Lämmel.
Die ersten Glückwünsche kamen direkt aus dem Rektoratsbüro. Prof. Dr. jur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, Rektor der Hochschule Wismar, dankte online allen Mitgliedern des Zentrums, die sich für über so viele Jahre hinweg für die Stärkung und Modernisierung der wissenschaftlichen und praxisorientierten Grundlagenausbildung – mit Konferenzen, Publikationen und Wettbewerben – sowie für internationale Kooperation und interdisziplinäre Zusammenarbeit engagiert haben.
Senator Michael Berkhahn überbrachte das Grußwort der Hansestadt Wismar, und ging auf die lokalen und regionalen Verbindungen zwischen Stadt und Frege-Zentrum ein. Gemeinsam wird alljährlich der Frege-Preis für herausragende Abschlussarbeiten Wismarer Studierenden vergeben. Eine Teilnahme an der Frege-Wanderung über die Stadtgrenzen hinaus trägt ebenso zur Wahrung des Frege-Erbes bei wie die Dokumentensammlung.
Mit Geschichten aus den letzten 20 Jahren spannten der Gründer, Prof. Dr. Dieter Schott, und der Leiter des Zentrums, Prof. Dr. Uwe Lämmel, den Bogen vom Gestern zum Heute.
Nach ihrer ersten Romanbiographie über den Nobelpreisträger Albrecht Kossel sind Dr. Edith Framm und Dr. Joachim Framm nun dabei, Leben und Werk Gottlob Freges in einer unterhaltsamen Weise in einem Buch darzulegen. Sie präsentierten den Stand dieses Projekts.
Abschließend stellte der Leipziger Philosoph Prof. Dr. Ingolf Max im Hauptvortrag den Disput zwischen Frege und seinem Kollegen Carl Johannes Thomae bezüglich der Grundlagen der Arithmetik vor, der sich insbesondere am Vergleich von Arithmetik mit dem Schachspiel entzündete.

Die aufgezeichneten Beiträge können nach der Veranstaltung auf den Webseiten des Frege-Zentrums aufgerufen werden: www.hs-wismar.de/frege. Dort befinden sich auch weitere Informationen zum Frege-Zentrum.


Kontakt
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an
Prof. Dr.-Ing. Uwe Lämmel
unter Telefon: 03841 753-76 17
oder per E-Mail: uwe.laemmel@hs-wismar.de


Zurück zu allen Meldungen