Persönliche Hygiene

Das Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies erfolgt vor allem direkt über die Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie die Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, eine Übertragung möglich.

Wichtigste Maßnahmen

  • Bei mehreren typischen Krankheitssymptomen wie z. B. Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall (meldepflichtiger „begründeter Verdachtsfall" laut RKI) zu Hause bleiben.
  • Abstand halten: Es ist, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten.
  • Lehrende sollten mindestens 2 Meter von ihren Studierenden einhalten, wenn sie den MNS in der Lehre absetzen.
  • Keine Berührungen, keine Umarmungen und kein Händeschütteln.
  • Händehygiene: regelmäßig und sorgfältig mindestens 20 Sekunden lang die Hände waschen (siehe www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html).
  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d. h. nicht an den Mund, an die Augen und an die Nase fassen.
  • Vor dem Essen die Hände gründlich waschen.
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen.
  • Die Husten- und Niesetikette einhalten: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen. Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen.
  • Einen Mund-Nasen-Schutz tragen: Damit können einerseits Tröpfchen abgefangen werden, die man z. B. beim Husten, Niesen und Sprechen ausstößt. Andererseits sinkt das Risiko, sich bei einer anderen Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken. Siehe Abschnitt Mund-Nase-Schutz.
  • Eine Ansprache Auge-in-Auge, mit geringem Abstand muss vermieden werden (keine Gespräche, bei denen sich Köpfe in unmittelbarer Nähe befinden: Bitte nicht über die Schulter schauen, nicht über das Heft beugen etc.).
  • Räumlichkeiten und Flure regelmäßig lüften. Siehe dazu Abschnitt Raumhygiene/Lüften.

Zu beachten ist, dass auch mit Mund-Nasen-Schutz die anderen Hygienevorschriften, vgl. aktuelle Empfehlungen des RKI und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, einzuhalten sind.

Eine Händedesinfektion ist nicht notwendig; laut Experten überwiegen die Gefahren die Vorteile. Am wichtigsten ist es, die Hände regelmäßig und gründlich mit Seife zu waschen.

Alle Campusbesucher werden über entsprechende Aushänge auf dem Campus und an den Eingängen aller Gebäude, die Hochschulangehörigen über Neuigkeiten auf der Webseite (im Feed-Reader auch auf StudIP sichtbar), im internen Webportal und die Studierenden u.a. auch über den AStA an die gängigen Hygienevorschriften erinnert. Vor dem Eintritt in die Räume wird durch das Nutzen der Darf-ich-rein-App der Gesundheitsstatus und der Schutzstatus abgefragt. Ohne Ticket kein Eintritt.

Stand: 18.8.2021, geprüft am 2.12.2021