Hygieneplan Corona

Vorbemerkung

Die Lehre im Sommersemester 2021 läuft nach Maßgabe des Hygieneplans und auf Grundlage des Erlasses des Bildungsministeriums M-V

Auch das Sommersemester 2021 läuft auf dem digitalen Weg.

Grundsätzlich finden Lehre und alle Prüfungen online statt. Davon ausgenommen sind ausschließlich:

  • Lehrveranstaltungen, die aus fachlichen Gründen in speziell ausgestatteten Räumen (wie Laboren oder Werkstätten) stattfinden müssen, und
  • Lehrveranstaltungen für Studierende des ersten Fachsemesters (die im März ihr Studium an unserer Hochschule begonnen haben).

NEU: In diesen Präsenz-Lehrveranstaltungen ist von allen Anwesenden permanent eine medizinische Maske zu tragen.

Über die "Darf ich rein" - App müssen alle Anwesenden erfasst werden.

Die zweite Ausnahme betrifft die Studienanfängerinnen und -anfänger in einigen unserer Masterstudiengänge. Diesen soll, wie es auch im vergangenen Herbst für die Erstsemester der Fall war, die Möglichkeit gegeben werden, sich gegenseitig, die Lehrenden und die Hochschule auch persönlich kennen zu lernen. Das heißt aber nicht, dass alle Lehrveranstaltungen des ersten Fachsemesters in Präsenz stattfinden sollen. Vielmehr wird darum gebeten die Möglichkeit zu nutzen, dabei aber zurückhaltend vorzugehen und das Ziel der Vermeidung von Infektionsgefahren im Auge zu behalten. Die Leitungen der betreffenden Studiengänge werden gebeten, in bewährter Weise die Koordination zu übernehmen mit dem Ziel, dass Präsenz-Lehrveranstaltungen möglichst an nur einem oder zwei Wochentagen vorgesehen werden. Vorzugsweise sind die großen Hörsäle zu nutzen.

Die Einhaltung des Abstands von 1,50 m, das Tragen von medizinischen Gesichtsmasken und die Beachtung der RKI-Hygienegrundsätze bilden den Basisschutz für den gesamten Präsenzbetrieb unter Corona-Bedingungen.

Zusätzlich wird mit der freiwilligen Nutzung der Corona-WarnApp ein bundesweites Warnsystem in den Hochschulalltag eingebunden.

Direktkontakte zwischen Personen sind grundsätzlich so gering wie möglich zu halten, soweit dieses im Rahmen der zu erledigenden Tätigkeiten und Aufgaben möglich ist. Nach wie vor ist es das Ziel, dass sich möglichst wenige Menschen, und diese nur so kurz wie möglich, auf dem Campus aufhalten. Abstimmungen und Beratungen sind weiter möglichst telefonisch oder unter Nutzung digitaler Formate durchzuführen.

Der Gesundheitsschutz wird weiter erste Priorität behalten. Im Hygieneplan Corona sind wichtige Eckpunkte nach § 36 i.V.m. § 33 Infektionsschutzgesetz (IfSG) geregelt. Der Hauptteil beschreibt Grundsätze zur Absicherung eines hygienischen Umfeldes und damit zur Erhaltung der Gesundheit der Hochschulangehörigen. Spezielle Handlungsrahmen und daraus abgeleitete Hinweise sowie Einzel-Hygienekonzepte z.B. für Veranstaltungen werden als Anlagen ständig ergänzt und aktualisiert. Der Hygieneplan ist strengstens einzuhalten!

Alle Angehörigen der Hochschule Wismar sind darüber hinaus gehalten, sorgfältig die Hygienehinweise des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu beachten.

Stand: 01.04.2021

Inkraftsetzung

Der Hygieneplan wurde als Dienstanweisung an der Hochschule Wismar am 30.09.2020 in Kraft gesetzt.
Dem Hygieneplan wurde durch die Gesundheitsämter zugestimmt.
Gesundheitsamt Landkreis Nordwestmecklenburg: 1. Zustimmung am 30.09.2020
Gesundheitsamt Hansestadt Rostock, 1. Zustimmung am 02.10.2020
Er wurde dem Krisenstab des Bildungsministeriums zur Kenntnis gegeben: 30.09.2020

Der Hygieneplan wird laufend auch im Sommersemester 2021 weiter entwickelt.

Stand: 8.4.2021

 

Die Hochschule Wismar entwickelt ihren Hygieneplan Corona zum Schutz von Lehrenden und Studierenden sowie ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Standorte für das Sommersemester 2021 auf Grundlage der BM-Erlasse ständig weiter.

aktualisiert am 8.4.2021

Dem Hygieneplan Corona ist zwingend Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen können ggf. nach Maßgabe des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG) zur Verhängung von Bußgeldern führen.