Corona Teststrategie WS 2021/22

Präambel

Grundsätzlich besteht für Studierende, für Lehrende und für alle Mitarbeitenden der Hochschule Wismar die Verpflichtung, sich zweimal in der Woche mittels eines anerkannten Tests auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus zu testen. Hiervon ausgenommen sind vollständig Geimpfte sowie Genesene. Studierende, die der Testverpflichtung nicht nachkommen, können ab 1.9.2021 nicht an den Präsenzangeboten der Hochschule teilnehmen.

Die Kontrolle der Zertifikate erfolgt durch Selbstauskunft über die Darfichrein-App vor dem Eintritt in den Raum. Mit dem Erfüllen einer der 3G-Bedingungen geimpft, genesen oder getestet wird ein digitales Ticket erstellt. Ohne Ticket ist der Zutritt nicht gestattet.

Regelungen zur Testpflicht

Verpflichtet werden

  • Studierende, die an Präsenzlehrveranstaltungen oder anderen Präsenzangeboten teilnehmen;
  • geimpfte Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoffen erfolgt ist. Diese Studierenden haben gemäß Coronavirus-Testverordnung (TestV) des Bundesministeriums für Gesundheit einen Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigentest. Hinweis zum gebührenfreien (bis 31.12.21) Testverfahren
  • alle anderen Personen, die an Präsenzveranstaltungen teilnehmen;
  • die in der Hochschule Tätigen, also insbesondere das Personal im Landesdienst (Lehrende und wissenschaftliche Mitarbeitende),
  • alle sonstigen in der Hochschule tätigen Personen.

Stand: 5.10.2021

Die Verpflichtung kann erfüllt werden durch

die Testung in einem anerkannten Testzentrum oder in einer anerkannten Teststelle und Vorlage einer vor maximal 48 Stunden ausgestellten Bescheinigung.

Stand: 24.8.2021

Testbefreiung von Geimpften und Genesenen

Vollständig geimpfte Personen, deren letzte erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt, und genesene Personen, deren vorherige Coronainfektion mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht befreit. Gleiches gilt auch für genesene Personen, die bereits eine Impfdosis verabreicht bekommen haben.

Mit dem Betreten der Hochschulgebäude muss jederzeit ein entsprechender Nachweis vorzeigbar sein (Glaubhaftmachung):

  • für Geimpfte: das digitale COVID-Zertifikat der EU oder der entsprechende Eintrag im Impfausweis.
    Achtung:
    Nicht anerkannte Schutzimpfungen berechtigen nicht zu einer Testbefreiung (siehe "Verpflichtet werden")
  • für Genesene: das digitale COVID-Zertifikat der EU oder je nach zuständigem Gesundheitsamt innerhalb von 28 Tagen und 6 Monaten nach dem positiven POC-Test die entsprechende Quarantäneanordnung (siehe Beispiel) oder der vom Gesundheitsamt zur Verfügung gestellte Nachweis.

Stand: 5.10.2021

Test-Angebotspflicht für Arbeitgeber

Mit Blick auf den Arbeitsschutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt die Test-Angebotspflicht für die Arbeitgeber bestehen, also auch für die Hochschule. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht es grundsätzlich frei, diese Angebote anzunehmen oder nicht. Das Bundesarbeitsministerium argumentiert, dass die rechtlichen Hürden für eine Testpflicht zu hoch seien, die Mitwirkungspflichten der Beschäftigten im Arbeitsschutz würden eine solche Testpflicht nicht abdecken. Die Bundesregierung hat aber dazu aufgerufen, die Testangebote der Arbeitgeber auch wahrzunehmen. Die Hochschule weist darauf hin, dass durch die Vorgesetzten organisatorische Maßnahmen zur Risikominimierung bei Mitarbeitenden mit besonderer Sorgfalt getroffen / beachtet werden müssen (z. B. Zusammenstehen und -sitzen in Pausen, MNS tragen usw.), die sich weder testen wollen, noch geimpft oder genesen sind.

Stand 31.8.2021

Müssen Geimpfte und Genesene keine Tests mehr machen?

Geimpfte und Genesene profitieren nur von diesen Erleichterungen, wenn sie asymptomatisch sind – also keine für eine Corona-Infektion typischen Symptome aufweisen. Auch wenn das Risiko, sich oder andere Menschen anzustecken bei geimpften und genesenen Menschen deutlich reduziert ist, besteht das Restrisiko einer Infektion mit dem Coronavirus und – in der Folge – an einer möglichen Erkrankung an COVID-19. Dies ist mitunter auch der Grund, warum Geimpfte und Genesene auch weiterhin die AHA+L+A-Formel einhalten sollen.

Warum gibt es für Geimpfte und Getestete Ausnahmen?

Ist aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse hinreichend belegt, dass geimpfte Personen und genesene Personen auch für andere nicht (mehr) ansteckend sind oder das Restrisiko einer Weiterübertragung ganz erheblich, auf ein auch in anderen Zusammenhängen toleriertes Maß gemindert ist, müssen für diese Personengruppen im gebotenen Umfang Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen vorgesehen werden. Es handelt sich insofern nicht um die Einräumung von Sonderrechten oder Privilegien, sondern um die Aufhebung nicht mehr gerechtfertigter Grundrechtseingriffe. Diese sind in der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV geregelt.

Stand: 24.8.2021

Wer gilt als vollständig geimpft, genesen oder getestet?

Als vollständig Geimpfte gelten Personen, die noch nicht nachweislich an COVID-19 erkrankt waren und einen Impfnachweis auf Papier oder in elektronischer Form haben und die letzte erforderliche Einzelimpfung vor über 14 Tagen erhalten haben. Bei Comirnaty® von BioNTech/Pfizer, Spikevax® (Vaccine Moderna) von Moderna und Vaxzevria® von AstraZeneca sind dafür zwei Dosen nötig. Bei Janssen® von Johnson & Johnson reicht eine Dosis. Als vollständig Geimpfte gelten außerdem Personen, die an COVID-19 erkrankt waren und einen Impfnachweis auf Papier oder in elektronischer Form haben und eine Impfdosis erhalten haben. Aus den Unterlagen muss außerdem hervorgehen, dass sie eine COVID-19 Erkrankung überstanden haben.

Als Genesene gelten Personen, die nachweislich positiv auf das Coronavirus mit einem PCR-Test getestet wurden. Die Testung muss in den vergangenen 28 Tagen bis 6 Monaten erfolgt sein. 

Als Getestete gelten Personen, die innerhalb der letzten 24 Stunden mit einem Antigen-Schnelltest oder einem PCR-Test negativ auf das Coronavirus getestet wurden. An der Hochschule Wismar gelten die Zertifkate der Testnachweise ab 1.9.2021 für einen Zeitrahmen von 48 Stunden und berechtigen zur Teilnahme an Präsenzangeboten.

Bei den Dokumenten, mit denen Personen nachweisen können, dass sie vollständig geimpft, genesen oder getestet sind, gilt laut Änderung im Infektionsschutzgesetz: Wer falsche Angaben in Impf-, Genesenen- und Testdokumenten einträgt und/oder unrichtige Dokumente dieser Art nutzt (beispielsweise einen gefälschten Impfpass), macht sich strafbar. Die Nutzung unrichtiger Dokumente wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe geahndet. Das Ausstellen unrichtiger Dokumente wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet.

Denn: Nur wer wirklich vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet ist, kann andere Menschen kaum noch anstecken.

Stand: 24.08.2021

Warum testen?

Testungen mittels Selbsttest helfen dabei, das Infektionsgeschehen positiv zu beeinflussen. Sie sind mit guter Genauigkeit in der Lage festzustellen, ob eine Person aufgrund einer akuten Corona Virus-Infektion aktuell ansteckend ist. In Studien- und Forschungseinrichtungen und am Arbeitsplatz können die Selbsttests einen Beitrag zur Verhinderung der Infektionsausbreitung leisten.

Wie oft kann ich mich in einem Testzentrum testen lassen?

Man kann sich in Testzentren derzeit so oft in der Woche testen lassen wie man möchte.

Stand: 25.8.2021

Wer stellt Selbsttests zur Verfügung?

Die Landesregierung hat den Einsatz von Selbsttests auch in den Hochschulen vorangebracht. Aus dem Zentrallager des Landesamtes für Innere Verwaltung wurden den Hochschulen seit Anfang April Selbsttests zur Verfügung gestellt und werden je nach Teststrategie und Bedarf in die Bereiche der Hochschule Wismar verteilt. Die Bedarfe wurden regelmäßig durch den Krisenstab bei den Organisationseinheiten ermittelt.

Ab 13.9.2021 stehen die Selbsttests nur noch den Mitarbeitenden zur Verfügung.

Stand: 17.8.2021
 

Wie gehe ich mit den Testergebnissen um?

Es bleibt zu beachten, dass das Ergebnis des Selbsttests lediglich eine Momentaufnahme für den jeweiligen Tag anzeigt.

  • Bei einem POSITIVEN Testergebnis liegt der Verdacht einer aktuellen COVID-19 Infektion vor. Bitte umgehend Hausärztin oder Hausarzt oder örtliches Gesundheitsamt kontaktieren und örtliche Richtlinien zur Selbstisolation einhalten. PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen lassen. Eine gesetzliche  Meldevorgabe besteht zu diesem Zeitpunkt noch nicht.  Dennoch werden Hochschulangehörige dringend dazu angehalten, die Corona-Meldekette auszulösen.
  • Bei einem NEGATIVEN Testergebnis weiterhin alle geltenden Regeln betreffend Kontakten beachten und Schutzmaßnahmen einhalten. Ein Test ist immer nur eine Momentaufnahme und kann das Vorhandensein von SARS-CoV-2 Viren nicht generell ausschließen. Im Verdachtsfall Test nach 1 bis 2 Tagen wiederholen. Nach einem negativen Testergebnis können Sie die Dienststelle wie vorgesehen aufsuchen und Ihren Dienst entsprechend den Maßgaben des Hygieneplans verrichten.
  • Bei einem UNGÜLTIGEN Testergebnis Test wiederholen und Beschreibung des Testablaufs genau befolgen. Ist auch das Ergebnis des wiederholten Tests ungültig Arzt oder COVID-19 Abstrichzentrum kontaktieren.

Überprüft am 21.6.2021

Anleitungen zur Durchführung der Corona-Selbsttests

Anleitungen der Selbsttest-Hersteller

In  jeder zur Verfügung gestellten Packung mit Selbsttest befindet sich eine Gebrauchsanweisung, die sich in Details unterscheiden. Außerdem sind auf den Webseiten der Hersteller Gebrauchsanweisungen bereitgestellt:

AMP Rapid Test SARS-CoV-2 Ag deutsch / englisch
 

Videoanleitung unseres E-Learning-Teams

Auf gewohnt professionelle Weise wurde von unserem E-Learning Team eine Video-Anleitung zur Anwendung des Selbsttests produziert.

aktualisiert am 21.6.2021

Corona-Meldeformular

auszufüllen bei

  • Kontakt zu Covid-19-Erkrankten,
  • Aufenthalt in internationalen Risiko-, Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten vor Einreise nach Wismar oder Warnemünde,
  • Covid-19-Symptomen,
  • bestätigter Covid-19-Infektion

zum Formular »

überprüft am: 10.9.2021

Berechnungsbeispiel

für Genesungsnachweis

» Quarantäneanordnungals Basis für Zeitraum, in dem die Testpflicht entfällt.