Corona-Selbsttests

Für folgende Gruppen von Hochschulangehörigen werden Selbsttests zur Verfügung gestellt:

  • Beschäftigte grundsätzlich mindestens 1-mal wöchentlich unmittelbar vor dem erstmaligen Antritt des Dienstes in der Präsenz einer laufenden Kalenderwoche.
  • Besonders gefährdete Beschäftigte, die tätigkeitsbedingt häufige Kundenkontakte haben, mindestens 2-mal pro Woche unmittelbar vor dem erstmaligen Antritt des Dienstes in der Präsenz einer laufenden Kalenderwoche.
    Der Selbsttest wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der eigenen Häuslichkeit durchgeführt. Bei Bedarf können für einen weiteren Test das Testzentrum auf dem Wismarer Campus, im Haus 18, oder auf dem Warnemünder Markt aufgesucht werden.
  • Lehrende ein Test je Präsenztag mit Präsenz-Lehrveranstaltung/Prüfung
  • Studierende ein Test zu Beginn eines Präsenztages bevor sie an der ersten Präsenzveranstaltung teilnehmen. Näheres regeln die Fakultäten.
Warum testen?

Testungen mittels Selbsttest helfen dabei, das Infektionsgeschehen positiv zu beeinflussen. Sie sind mit guter Genauigkeit in der Lage festzustellen, ob eine Person aufgrund einer akuten Corona Virus-Infektion aktuell ansteckend ist. In Studien- und Forschungseinrichtungen und am Arbeitsplatz können die Selbsttests einen Beitrag zur Verhinderung der Infektionsausbreitung leisten.

Wer stellt Selbsttests zur Verfügung?

Die Landesregierung hat den Einsatz von Selbsttests auch in den Hochschulen vorangebracht.
Aus dem Zentrallager des Landesamtes für Innere Verwaltung waren im Anfang April Selbsttests für zunächst einen Zeitraum von vier Wochen kostenlos zur Verfügung gestellt und in alle Bereiche der Hochschule Wismar verteilt worden.
Am 22. April ist eine weitere Lieferung mit Selbstest eingetroffen, die den Bedarf unserer Hochschule für die darauffolgenden fünf Wochen decken wird.

Wie gehe ich mit den Testergebnissen um?

Es bleibt zu beachten, dass das Ergebnis des Selbsttests lediglich eine Momentaufnahme für den jeweiligen Tag anzeigt.

  • Bei einem POSITIVEN Testergebnis liegt der Verdacht einer aktuellen COVID-19 Infektion vor. Bitte umgehend Hausärztin oder Hausarzt oder örtliches Gesundheitsamt kontaktieren und örtliche Richtlinien zur Selbstisolation einhalten. PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses durchführen lassen. Eine gesetzliche  Meldevorgabe besteht zu diesem Zeitpunkt noch nicht.  Dennoch werden Hochschulangehörige dringend dazu angehalten, die Corona-Meldekette auszulösen.
  • Bei einem NEGATIVEN Testergebnis weiterhin alle geltenden Regeln betreffend Kontakten beachten und Schutzmaßnahmen einhalten. Ein Test ist immer nur eine Momentaufnahme und kann das Vorhandensein von SARS-CoV-2 Viren nicht generell ausschließen. Im Verdachtsfall Test nach 1 bis 2 Tagen wiederholen. Nach einem negativen Testergebnis können Sie die Dienststelle wie vorgesehen aufsuchen und Ihren Dienst entsprechend den Maßgaben des Hygieneplans verrichten.
  • Bei einem UNGÜLTIGEN Testergebnis Test wiederholen und Beschreibung des Testablaufs genau befolgen. Ist auch das Ergebnis des wiederholten Tests ungültig Arzt oder COVID-19 Abstrichzentrum kontaktieren.

Anleitungen zur Durchführung der Corona-Selbsttests

Anleitungen der Selbsttest-Hersteller

In  jeder zur Verfügung gestellten Packung mit Selbsttest befindet sich eine Gebrauchsanweisung, die sich in Details unterscheiden. Außerdem sind auf den Webseiten der Hersteller Gebrauchsanweisungen bereitgestellt:

AMP Rapid Test SARS-CoV-2 Ag deutsch / englisch
 

Videoanleitung unseres E-Learning-Teams

Auf gewohnt professionelle Weise wurde von unserem E-Learning Team eine Video-Anleitung zur Anwendung des Selbsttests produziert.

aktualisiert am 26.4.2021

Corona-Meldeformular

auszufüllen bei

  • Kontakt zu Covid-19-Erkrankten,
  • Aufenthalt in internationalen Risiko-, Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten vor Einreise nach Wismar oder Warnemünde,
  • Covid-19-Symptomen,
  • bestätigter Covid-19-Infektion


zum Formular »

überprüft am: 8.4.2021