Helga-Kramer-Preis

Der Helga-Kramer-Preis wird seit 2009 für die beste Examensarbeit einer alleinerziehenden Mutter an der Hochschule Wismar verliehen. Er dient als Anerkennung dafür, sich gerade in der besonderen Situation einer Alleinerziehenden die für die berufliche Zukunft notwendige gute Bildung zu verschaffen. Der mit 150 Euro dotierte Preis wird von der Stiftung für die Hochschule Wismar ausgereicht.

Helga Kramer, die Mutter des im Februar 2012 verstorbenen Wismarer Professors Jost W. Kramer, verfügte wenige Wochen vor ihrem Tode, dass aus ihrem Nachlass eine Zustiftung an die Hochschule Wismar erfolgt, die zur Finanzierung eines Preises für die beste Examensarbeit einer alleinerziehenden Mutter verwendet werden soll.

Ermittlung der Preisträgerin:
Im Zuge der Anmeldung zur Abschlussarbeit bzw. der regulären Exmatrikulation erhalten alle Studentinnen der Hochschule Wismar ein Formular. In diesem werden persönliche Angaben zum Familienstand und zum Studienabschluss abgefragt. Nach der jährlichen Auswertung der eingegangenen Formulare erfolgt die Mitteilung an die ermittelte beste Absolventin mit Kind.

Preisverleihung:
Die feierliche Übergabe des Helga-Kramer-Preises erfolgt seit 2009 während der jährlichen öffentlichen Vollversammlung des Förderkreises der Hochschule Wismar. 2011 wurde er im Rahmen des Jahresempfangs der Hochschule Wismar verliehen.