Lehre digital weiterentwickeln

Gute Lehre wird an der Hochschule Wismar groß geschrieben. Diese ist jedoch keine Selbstverständlichkeit. Nicht umsonst wird Didaktik auch als "Lehrkunst" bezeichnet. Dank digitaler Medien haben Lehrende heute deutlich mehr Möglichkeiten, sind aber zugleich auch vor neue Herausforderungen gestellt. Denn welches Medium eignet sich eigentlich für mein Vorhaben? Und wie können digitale Tools meine Lehre sinnvoll ergänzen?

Ziele, Methoden, Umsetzungsmöglichkeiten – das Spektrum ist breit. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir in individuellen Beratungsgesprächen das passende Konzept.

Praxistipp: Lehre in Stud.IP mit dem didaktischen Assistenten weiterentwickeln

Mit nur wenigen Klicks können Sie in Stud.IP Ihrer Lehrveranstaltung eine neue didaktische Richtung geben. Möglich macht dies der eingebaute didaktische Assistent, mit dem Sie alle Tools bekommen um ein bestimmtes Lehr- und Lernsetting umzusetzen.

Was sich hinter den didaktischen Settings verbirgt

Klassische Lehrveranstaltung

Klassische Lehrveranstaltung

Ihre Tools: TeilnehmerInnen und Dateien
Das klassische Setting ist ideal für die digitale Verwaltung Ihrer Lehrveranstaltung. Über die Teilnehmerliste können Sie alle TeilnehmerInnen anschreiben und Ankündigungen online verfügbar machen. Über den Dateibereich können Sie relevante Dokumente einfach und rechtssicher zur Verfügung stellen.

Tests

Tests

Ihre Tools: Clicker, VIPS und Aufgaben.
Beim didaktischen Setting "Tests" handelt es sich um eine einfache Anreicherung einer bestehenden klassischen Lehrveranstaltung, um die Lernfortschritte der Studierenden zu beobachten. Über Clicker haben Sie die Möglichkeit in Ihrer Lehrveranstaltung anonyme Abstimmungen vorzunehmen, um bspw. Fehlkonzepte zu entdecken. Über das Tool VIPS können Sie Aufgaben für Selbsttests zur Verfügung stellen. Hierbei können neben Single- und Multiple-Choice-Aufgaben auch Freitext-, Lückentext- und Anordnungsfragen einfach erstellt werden. Über das Tool Aufgaben können komplexere Aufgaben, wie Projektskizzen oder Rechenwege eingereicht werden. So behalten Sie den Überblick und können zu jeder Arbeit ein einfaches Feedback geben.

Blended Learning

Blended Learning

Ihre Tools: Courseware und Aufgaben
Das didaktische Setting "Blended Learning"  ist besonders gut geeignet, um Studierenden auf Stud.IP die bestmögliche Übersicht über einführende Themen zu geben. Hierbei werden Inhalte, wie Skripte, Videos, Anweisungen und Aufgaben in Courseware übersichtlich und kapitelweise zusammengestellt. Wahlweise können Sie zur Courseware VIPS aktivieren, um Ihre Lehrveranstaltung mit Selbsttests anreichern. Durch das Plugin "Aufgaben" können erarbeitete Lösungen digital kontrolliert werden. Damit entfällt der Aufwand Listen für abgegebene Aufgaben zu führen.

Download der Anleitung für Courseware

Flipped Classroom 

Flipped Classroom 

Ihre Tools: Courseware, Blubber, Clicker und Webinare
Das Setting "Flipped Classroom" ist sehr gut geeignet für höhere Semester. Hierbei erarbeiten sich die Studierenden die Grundlagen der jeweiligen Lehrveranstaltung, so dass die Vorlesung genutzt werden kann, um inhaltliche Nachfragen zu bearbeiten. Um die Inhalte vorzubereiten ist das Tool Courseware aktiviert. Hier können Materialen wie PDFs oder Videos eine grundlegende Orientierung geben. Alternativ können Sie auch das Tool "HTML-Lernmodule" nutzen, um Ihre Inhalte darzustellen. Mittels dem Tool Blubber, dass in die Courseware integrierbar ist, können die Studierenden sich gegenseitig helfen. In der Präsenzphase wiederum kann durch das Tool Clicker eine Überprüfung der Konzepte stattfinden. So können Sie gegebenenfalls Fehlkonzepte frühzeitig entgegenwirken. Neben der Möglichkeit einer Präsenzphase wird durch das Tool Webinar Ihre Lehrveranstaltung komplett über das Internet gehalten. Hierzu empfehlen wir Ihnen unseren Leitfaden zur didaktischen Nutzung von Adobe Connect.

Download Anleitung für Courseware

Download Didaktische Tipps zur Nutzung von Adobe Connect

Projektarbeit

Projektarbeit

Ihre Tools: Konsultationen, Webinare und Aufgaben
"Projektarbeit" ist ideal für das eigenverantwortliche Arbeiten an Projekten. Über die Bausteine Konsultation und Webinar können aktuelle Arbeitsstände offline und online besprochen werden. Über das Tool Aufgaben können Ideenskizzen, Entwürfe oder Zwischenstände ausgetauscht und kommentiert werden.

Download Didaktische Tipps zur Nutzung von Adobe Connect

Und das war nur der Anfang

Diese Settings sind nur der Anfang. In Stud.IP können Sie weitere interaktive Tools unter dem Reiter "Mehr..." in Ihre Lehrveranstaltung gezielt integrieren.


Praxisbeispiele

360°-Labore
Umfasst eine Lehrveranstaltung das Arbeiten in speziellen Laboren und macht daher zeitintensive Einführungsveranstaltungen nötig, können Lehrende ihren Studierenden die Räumlichkeiten über 360°-Rundgänge virtuell "begehbar" machen. Studierende können sich so bereits im Vorfeld mit dem Raum und dessen Ausstattung vertraut machen.  

Flipped Classroom
Vorlesungsinhalte können als Videos aufgezeichnet und den Studierenden auf Stud.IP oder ILIAS zur Verfügung  gestellt werden. Dadurch können Inhalte orts- und zeitunabhängig im individuellen Lerntempo verinnerlicht werden. Die frei gewordene Präsenzzeit kann zur Vertiefung bzw. Anwendung des vermittelten Wissens sowie zur Klärung von Fragen genutzt werden. Auf diese Weise haben Lehrende auch mehr Kontrolle darüber, ob die vermittelten Inhalte tatsächlich verstanden wurden. 

Hörsaalinteraktion
Mobiltelefone müssen im Hörsaal nicht zwangsläufig lästig sein, sondern können gewinnbringend für Interaktionen genutzt werden. So können Lehrende während ihrer Vorlesung mittels Clicker (Stud.IP) unkompliziert Feedback von ihren Studierenden einholen oder diese über eine Frage abstimmen lassen. Eine gute Möglichkeit also, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und die Hörerschaft zu aktivieren.

Tutorenvideos für die Lehre
Um ihren Kommilitonen wichtige Fachkenntnisse effizient und möglichst zeitsparend zu vermitteln, produzieren einige unserer studentischen Tutoren Videoanleitungen. Beispielsweise um zu erläutern, wie die Bedienung eines speziellen Taschenrechners oder die Differentialrechnung funktioniert. Auch als alternative Prüfungsleistung oder zum Zwecke der Projektdokumentation erfreuen sich Videoproduktionen steigender Beliebtheit. Das E-Learning-Zentrum bietet hierfür eine Einführung in Schnitt, Ton, Kameraeinstellung und digitaler Tricktechnik an. 

Berücksichtigen Sie hierzu auch unsere Workshop-Angebote:

  • Workshop: Schnelle didaktische Rezepte
  • Workshop: Lernende aktivieren im virtuellen Klassenzimmer
  • Workshop: Einführung in die Mediendidaktik
  • Workshop: Freie Materialen in der Lehre einsetzen
  • Workshop: Videos für die Lehre erstellen

  • zu den Workshops

Kontakt

Schon gehört?

Schon gehört?

Podcast rund um Lehre und Lernen an unserer Hochschule.

Didaktik mal anders?

Impulse und neue Ideen rund um die Lehre gibt's gebündelt bei den jährlichen Didaktiktagen.