Qualitätsmanagement für Lehre und Studium

Die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Studiengänge ist für die Hochschule Wismar von zentraler Bedeutung.

Die Hochschule Wismar hat sich Qualifikationsziele gesetzt, deren Erreichung in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Akteuren - Hochschulleitung, Fakultäten, Verwaltung, Lehrenden und nicht zuletzt Studierenden -  angestrebt werden. Die formulierten Qualifikationsziele wurden im Leitbild für Gute Lehre festgehalten.

Das Qualitätsmanagement für Lehre und Studium als Stabstelle des Rektorats ist dem Prorektor für Bildung angegliedert. Hier wurde auf zentraler Ebene eine Einrichtung geschaffen, die die Entwicklung der Qualität in Lehre und Studium konsequent vorantreibt und die Fakultäten bei der Umsetzung von Maßnahmen und Strategien zur Qualitätssicherung und -weiterentwicklung berät und unterstützt.

Mit der Entscheidung im Oktober 2015 ein Qualitätsmanagementsystem zu entwickeln und zertifizieren zu lassen und somit die Programmakkreditierung in die Hoheit der Hochschule zurück zu holen, wurde die Hochschule Wismar im Juni 2017 zum Hauptverfahren der Systemakkreditierung zu gelassen. Am 21.11.2018 wurde das Qualitätsmanagementsystem für Lehre und Studium von der Zentralen Evaluationsagentur Hannover (ZEvA) systemakkreditiert.

Die wichtigsten Eckpfeiler des Qualitätsmanagementsystems sind:

Den gemeinsamen Rahmen für die unterschiedlichen Prozesse im Qualitätsmanagementsystem geben die Ordnung für Qualität und Lehre und Studium und die dazugehörigen Richtlinien vor. Die Ordnung und Richtlinien befinden sich derzeit in der Überarbeitung.