Qualitätsmanagement für Lehre und Studium

Zur Sicherung und kontinuierlichen Weiterentwicklung der Qualität von Studium und Lehre der Hochschule Wismar befindet sich ein zentrales Qualitätssicherungssystem für Studium und Lehre im Aufbau.

Um die Berücksichtigung der im Leitbild der Hochschule verankerten Qualitätskriterien für Studium und Lehre regelmäßig überprüfen und steuern zu können, werden im Rahmen der Qualitätssicherung für Studium & Lehre unterschiedliche Evaluationsverfahren erarbeitet und regelmäßig durchgeführt:

  • Akkreditierungen und Reakkreditierungen
  • Studentische Lehrveranstaltungsbewertungen
  • Erstsemesterbefragungen
  • Absolventen- bzw. Alumnibefragungen
  • Studienabbrecherbefragungen
  • Hochschulweite Zufriedenheitsbefragungen aller Studierenden.

Die durch die verschiedenen Evaluationsverfahren gewonnenen Daten und Informationen dienen der fortlaufenden Feststellung des Qualitätsstandes von Studium und Lehre und geben Aufschluss darüber, inwieweit Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet werden sollten.

Den gemeinsamen Rahmen für die unterschiedlich durchzuführenden Evaluationsmaßnahmen bildet die im Juli 2009 verabschiedete Evaluationsordnung für Studium und Lehre der Hochschule Wismar.
Die jeweiligen Befragungen werden mit Hilfe des automatisierten Evaluationssystems 'EvaSys' der Electric Paper Evaluationssysteme GmbH online- und/oder papierbasiert durchgeführt.

 

Leitbild für gute Lehre

Gute Lehre an der Hochschule Wismar ist von dem Bewusstsein getragen,

… dass eine professionelle Studienkonzeption und Ausstattung grundlegend für Lehr- und Lernprozesse sind.

Gute Lehre ist bestimmt von Lernzielen, die für alle Ebenen der Hochschule definiert, transparent und nachvollziehbar dargestellt sind. Sie basiert auf aufeinander aufbauenden, sich sinnvoll ergänzenden Lehrveranstaltungen und Modulen.
Gute Lehre fußt auf der Kompetenz des ausgewählten Personals sowie auf dessen Bereitschaft zu kontinuierlicher Qualifizierung. Sie wird durch eine innovative Ausstattung gefördert.

… dass Lehren und Lernen gemeinsam gestaltete Prozesse sind.

Gute Lehre wird getragen von einer offenen Lehr-Lern-Beziehung zwischen den Lehrenden und den Studierenden, in denen Studierende als Partnerinnen und Partner wahrgenommen werden. In diesem Sinne fördern und fordern die Lehrenden der Hochschule Wismar die aktive Beteiligung und das Selbststudium ihrer Studierenden.

… dass sie für alle Studierenden gleichermaßen zugänglich sein muss.

Gute Lehre akzeptiert die Diversität der Studierenden und begreift diese als Chance. Gute Lehre wird dabei getragen von einer individuellen und bedarfsgerechten Studien­beratung und transparent gestalteten Rechtsnormen.

… dass sie Studierende auf die Berufswelt vorbereitet.

Gute Lehre vermittelt den Studierenden die Kompe­tenzen, die sie später in der Berufswelt benötigen.
Dabei schafft sie Freiräume zur Entwicklung individueller Interessen und Begabungen.

… dass sie der Wissenschaftlichkeit verpflichtet ist.

Gute Lehre basiert stets auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft und vermittelt den Studierenden die Grundlagen für die eigenständige wissenschaftliche Weiter­qualifikation.

… dass sie in gesellschaftlicher Verantwortung steht.

Gute Lehre fordert von allen Akteuren vorausschauendes und initiatives Denken und Handeln. Sie fördert die eigenständige, theoriegeleitete Reflexions- und Urteils­fähigkeit und den rationalen, kritischen Diskurs.

Gute Lehre wird durch die Wechselbeziehungen zwischen der Hochschule, ihren internationalen Partnern sowie der regionalen Wirtschaft und Kultur gefördert und geformt. Damit ist sie gleichermaßen Impulsgeber für die Zukunft der Region und Inkubator der internationalen Vernetzung der Hochschule Wismar.

Alle Anstrengungen der Hochschulmitglieder in den Bereichen Lehre, Forschung und Weiterbildung werden an diesen Vorsätzen ausgerichtet, um die Tradition der Hochschule als hochwertige Bildungsstätte zukunfts­weisend fortzusetzen.

Kontakt