Hochschule Wismar Philipp-Müller-Straße
PF 1210
23952 Wismar
Telefon: 03841 / 7530
Fax : 03841 / 753 383
postmaster@hs-wismar.de
SeitentitelFAQs für Studenten
Datum17.01.2017 - 18:08h
URLhttp://www.hs-wismar.de/was/studium/beratung/studenten/allgemeine-studienberatung/faqs-fuer-studenten/

Antworten auf häufig gestellte Fragen - im Studium

Wo finde ich mein Prüfungsamt?

Das Prüfungsamt ist in den Studienbüros integriert. Als ersten Ansprechpartner sollte immer der Servicepoint gewählt werden. Ihre Ansprechpartnerin finden Sie hier.

 

Was mache ich, wenn ich durch eine Prüfung durchgefallen bin?

a)       Im Freiversuch: Ihre Prüfungsordnung sieht einen Freiversuch vor und Sie haben die Prüfung zum Regelprüfungstermin abgelegt. In diesem Fall gilt die Prüfung als nicht unternommen.

b)       Im 1. Versuch: Sie müssen die  Prüfung im Folgesemester erneut ablegen und sich vorher entsprechend für die Wiederholungsprüfung anmelden.

c)       Im 2. Versuch: Sieht Ihre Prüfungsordnung eine 2. Wiederholungsprüfung in bestimmten Ausnahmefällen vor, so müssen Sie diese rechtzeitig vor Beginn des nächsten Prüfungsabschnittes mit dem entsprechenden beantragen. Verwenden Sie dafür dieses Formular.

d)       Im letzten Versuch: Suchen Sie uns im Servicepoint auf oder wenden Sie sich direkt an die Beratungsstelle der Agentur für Arbeit (telefonisch unter: 0800 4 5555 00(gebührenfrei) oder per E-Mail an: Schwerin.berufsberatung@arbeitsagentur.de). Hier kann man Ihnen auch Varianten des Berufseinstiges ohne Studienabschluss aufzeigen.

Wo bekomme ich eine Leistungsübersicht oder eine Studienbescheinigung?

Unter lsf.hs-wismar.de können Sie sich Leistungsübersichten und Studienbescheinigungen ausdrucken. Sollten Sie diese Möglichkeit nicht haben, erhalten Sie die Bescheinigungen auch im Servicepoint. Studienbescheinigungen aus vergangenen Semestern sind gebührenpflichtig, drucken Sie sich daher im laufenden Semester auch eine Bescheinigung in Reserve aus.

Wie lasse ich mich exmatrikulieren wenn ich z.B. mein Studium erfolgreich beendet habe oder die Hochschule wechseln möchte?

Stellen Sie einen Antrag auf Exmatrikulation

Antrag auf Exmatrikulation Fakultät Gestaltung

Antrag auf Exmatrikulation

Die Entlastungsvermerke durch die Bibliothek und die Fakultät sind zwingend erforderlich. Bitte vergessen Sie nicht die Angabe, zu welchem Zeitpunkt Sie exmatrikuliert werden möchten. Den vollständig ausgefüllten Laufzettel reichen Sie über den Postkasten des Servicepoints ein. Der Exmatrikulationsbescheid wird Ihnen zugeschickt.

Was mache ich, wenn ich zum Prüfungstermin krank bin? Wie erfolgt der Nachweis der Prüfungsunfähigkeit?

Bei Versäumnis einer Prüfung durch Krankheit benötigen Sie ein ärztliches Attest. Gehen Sie zu einem Arzt in Ihrer Nähe.
Das ärztliche Attest muss die Beschreibung der gesundheitlichen Beeinträchtigung (z.B. der Hinweis auf bestimmte Schmerzen) enthalten und ferner die sich daraus ergebende Behinderung in der Prüfung (z.B. Störung der  Konzentrationsfähigkeit) aufzeigen. Es muss für den Laien verständlich sein. Atteste, die diese Angaben nicht enthalten, können nicht anerkannt werden. Verwenden Sie möglichst das Formular für den Nachweis der Prüfungsunfähigkeit.
Sollte es sich um den Abgabetermin Ihrer Abschlussarbeit oder das Kolloquium handeln, ist ein amtsärztliches Attest vorzulegen. Bitte denken Sie daran, dass die Bescheinigung im Original unverzüglich eingereicht werden muss.

Über die Prüfungsunfähigkeit befindet der Prüfungsausschuss bzw. das Prüfungsamt anhand der vorgetragenen Fakten.
Wird das Attest zu spät eingereicht, enthält es Fehler in der Beschreibung der krankhaften Beeinträchtigungen oder der Einhaltung der vorgeschriebenen Form, geht dies zu Ihren Lasten. In diesen Fällen gilt die Modulprüfung als abgelegt und nicht bestanden.

Der Arzt kann sich nicht auf die ärztliche Schweigepflicht berufen. Indem Sie ein geeignetes Attest zur Feststellung Ihrer Prüfungsunfähigkeit verlangen, erklären Sie schlüssig, dass Sie den Arzt von der Schweigepflicht hinsichtlich aller dazu notwendigen Informationen entbinden.

Wie kann ich mir Prüfungsleistungen einer anderen Hochschule/eines anderen Studienganges anrechnen lassen?

Stellen Sie einen Antrag auf Anerkennung einer Prüfungsleistung und reichen Sie diesen über den Servicepoint im Dezernat für studentische und akademische Angelegenheiten ein. Die Modulverantwortlichen prüften, ob die Kompetenzen mit dem zu belegenden Modul übereinstimmen. Nach deren Stellungnahme entscheidet der Prüfungsausschuss über die Anerkennung der Leistung. Sollte eine Anerkennung nicht möglich sein, werden Sie durch das Studienbüro informiert. Wird die Leistung anerkannt, wird sie verbucht und erscheint auf Ihrer Leistungsübersicht.

Wie bekomme ich eine neue Chipkarte(Studentenausweis)?

Stellen Sie einen Antrag auf Neubeschaffung einer Chipkarte und reichen Sie diesen im Servciepoint ein. Die Ausstellung einer neuen Chipkarte ist gebührenpflichtig und kostet 13€. Zahlen Sie bitte den Betrag auf das Konto der Hochschule Wismar ein. Vergessen Sie dabei nicht Ihrer Matrikelnummer anzugeben. Nach dem Geldeingang werden wir die Erstellung der Chipkarte veranlassen. Sie werden per E-Mail  über die Fertigstellung informiert und können sich dann Ihre neue Chipkarte im Servicepoint abholen. Sollte eine Prüfung Ihrer alten Chipkarte ergeben, dass Sie die Funktionsuntüchtigkeit nicht zu verschulden haben(Sie muss zwingend äußerlich unbeschädigt sein.), können wir Ihnen auf Antrag die Kosten zurückerstatten.

Wann kann ich mich vom Studium beurlauben lassen?

Stellen Sie einen formlosen Antrag und schildern Sie die Gründe für Ihre Beurlaubung. Anträge können in der Rückmeldephase gestellt werden (01.12 bis 31.01 bzw. 01.06 bis 31.07). Folgende Gründe können insbesondere zu einer Beurlaubung führen:

- Krankheit des Studierenden, in diesem Fall ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen, aus der sich ergibt, dass ein ordnungsgemäßes Studium nicht möglich ist

- Schwangerschaft und Niederkunft der Studentin

Gesetzliche Mutterschutzfristen und Elternzeit

- Pflege und Versorgung von Personen, die vom Studierenden abhängig sind

- Studium an einer ausländischen Hochschule

- Praktische Tätigkeit, die dem Studienziel dient (nicht Pflichtpraktikum während des Studiums)

- Abwesenheit vom Studienort im Interesse der Hochschule oder wegen der Mitarbeit an einem Forschungsvorhaben

- Wesentliche zeitliche Belastung durch die Mitwirkung in gesetzlich oder satzungsmäßig vorgesehenen Gremien der Hochschule, der Studentenschaft oder des zuständigen Studentenwerkes

Anträge, die nach dem 30.04 bzw. 30.10 eingehen, können grundsätzlich nicht mehr berücksichtigt werden.

Kann ich eine Note verbessern?

Bestandene Prüfungsleistungen, die als Freiversuch abgelegt wurden, können zur Notenverbesserung einmal wiederholt werden, wenn es die Prüfungsordnung vorsieht. Die Prüfung ist im Folgesemester zu wiederholen, sofern Ihnen nicht wegen besonderer, von ihnen nicht zu vertretender Gründe eine Nachfrist gewährt wird. Es gilt das jeweils bessere Prüfungsergebnis. Im Übrigen ist die Wiederholung einer bestandenen Modul- oder Modulteilprüfung ausgeschlossen.

Wie kann ich den Studiengang wechseln?

Stellen Sie bitte einen Antrag auf Zulassung zum Studium, geben Sie Ihren neuen Studiengangswunsch an und begründen Sie ihn. Gern kann Sie unsere Studienberatung unter studienberatung@remove-this.hs-wismar.de oder 03841/ 753 7692 beraten.

Ich möchte ein Masterstudium beginnen. Was muss ich beachten?

Wer sich für die Aufnahme eines Master-Studiums interessiert, reicht den Antrag auf Zulassung zum Studium, einen aktuellen Lebenslauf sowie weitere dem Studiengang entsprechende Unterlagen innerhalb der Bewerbungsfristen für das Direktstudium ein.

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Master-Studiengang ist der erste berufsqualifizierende Studienabschluss „Bachelor“ oder „Diplom“ in einem gleichen oder in einem verwandten Studiengang einer nationalen oder internationalen Hochschule. Des Weiteren ist je nach Studiengang ein Umfang von 180 bis 210 oder mehr Credits nach ECTS erforderlich. Detaillierte Angaben erhalten Sie in der jeweils gültigen Studien- und Prüfungsordnung. Über Ausnahmefälle entscheidet der zuständige Prüfungsausschuss.

Eine reguläre Einschreibung in die Masterstudiengänge kann im Ausnahmefall spätestens bis zum 30. Oktober für das Wintersemester bzw. 30. April für das Sommersemester erfolgen, wenn lediglich die Abgabe und die Verteidigung der Abschlussarbeit für den ersten akademischen Hochschulabschluss in diesem Zeitraum liegt.

Ich möchte meine Thesis/ Diplomarbeit schreiben. Was muss ich tun?

Sie müssen einen Antrag auf Zulassung stellen.

Antrag auf Zulassung zur Bachelor Thesis

Antrag auf Zulassung zur Diplomarbeit

Antrag auf Zulassung zur Master Thesis

Die Anträge finden Sie auch in den Auslagen Haus 21, Erdgeschoss. Reichen Sie den Antrag mit der Unterschrift der Erstgutachterin oder des Erstgutachters im Servicepoint ein. Für die Zulassung müssen Sie eine Mindestanzahl von Credits nachweisen. Diese variiert je nach Studiengang. Bitte informieren Sie sich in Ihrer Prüfungsordnung über die Zulassungsvoraussetzungen. Die Verteidigung der Thesis/Diplomarbeit(Abschlussarbeit) kann grundsätzlich erst nach Vorlage aller Prüfungsleistungen/Credits erfolgen.

In der Regel suchen Sie sich selbstständig ein Thema und einen Betreuer für Ihre Abschlussarbeit. Einer der Betreuer, in der Regel der Zweitgutachter, kann auch ein betrieblicher Betreuer sein. Dies setzt jedoch voraus, dass der betriebliche Betreuer einen mindestens gleichwertigen Abschluss zu dem von Ihnen angestrebten nachweisen kann.

Über die Zulassung werden Sie schriftlich informiert. Die Abgabe der Arbeit erfolgt spätestens zum offiziellen Abgabedatum im Servicepoint. Sie kann vor diesem Datum erfolgen. In begründeten Fällen kann eine einmalige Verlängerung der Bearbeitungszeit beantragt werden. Ein entsprechender formloser Antrag ist rechtzeitig vor Ablauf der Bearbeitungszeit zu stellen. Die Entscheidung trifft der Prüfungsausschuss.

Was ist ein Nachteilsausgleich?

Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung müssen inhaltlich die gleichen Leistungen nachweisen wie ihre Kommilitonen ohne Beeinträchtigung. Um eine Chancengleichheit zu gewährleisten und den Mehraufwand an Zeit und Energie auszugleichen, gibt es den Nachteilsausgleich. Bei Prüfungen kann beispielsweise eine Verlängerung der Bearbeitungszeit in Betracht kommen, ebenso die Benutzung eines Computers als Schreibhilfe oder die Änderung einer schriftlichen in eine mündliche Prüfung. Da es sich immer um individuelle Nachteilsausgleiche handelt, empfehlen wir Ihnen, sich rechtzeitig in einem persönlichen Gespräch beraten zu lassen. Ein Nachteilsausgleich ist keine Bevorzugung, sondern das Recht eines jeden behinderten Studenten (Artikel 3 Abs.3 Satz 2 Grundgesetz, sowie § 3 Abs. 4 Landeshochschulgesetz)! Den Antrag auf Nachteilsausgleich finden Sie hier.

Ansprechpartnerin: Connie Fischer, Beratung für Studierende mit Behinderungen, chronischen oder psychischen Erkrankungen,Tel.: 03841 753 7267, E-Mail: connie.fischer@hs-wismar.de

Sperrvermerk für meine Thesis/Diplomarbeit, wie wird er erteilt?

Das Wesen wissenschaftlicher Arbeit liegt darin, den Erkenntnisstand der Fachwelt voranzu­bringen, d.h. die jeweils erzielten Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wenn in der Abschlussarbeit schutzwürdige unternehmensbezogene Daten einer Firma/eines Unternehmens verwendet wurden und diese der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden sollen, ist dies durch einen Sperrvermerk anzuzeigen. Da ein solcher Sperrvermerk den Prinzipien wissenschaftlichen Arbeitens widerspricht, sollte er nur in begründeten Ausnahmefällen vergeben werden.

Einen Sperrvermerk können Sie beantragen, wenn ein Nachweis über die Verwendung schutzwürdiger unternehmensbezogener Daten vorliegt. Der Antrag  ist nach Anfertigung der Abschlussarbeit schriftlich beim Prüfungsausschuss mit Angabe der schutzwürdigen unternehmensbezogenen Daten zu stellen. Die Angaben müssen durch das jeweilige Unternehmen mit Stempel und Unterschrift bestätigt werden. Erst nach der Genehmigung des Prüfungsausschusses ist die Abschlussarbeit mit dem Sperrvermerk zu versehen. In Ausnahmefällen können Sie den Antrag unter Vorlage der entsprechenden Nachweise auch vor der Anfertigung der Arbeit stellen.

 

Selbständigkeitserklärung - was ist das?

Bei der Abgabe einer Haus-, Seminar-, Bachelor-, Diplom-, Master- oder einer vergleichbaren Arbeit haben Sie schriftlich zur versichern, dass Sie die Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt und die Arbeit in keinem anderen Prüfungsverfahren eingereicht haben. Ist die Abgabe eines auf einem für die elektronische Datenverarbeitung geeigneten Mediums verlangt, so haben Sie schriftlich zu versichern, dass die eingereichte schriftliche Fassung der auf dem Medium gespeicherten Fassung entspricht.
Die Erklärung ist in die Arbeit einzubinden.

Die Selbständigkeitserklärung könnte wie folgt lauten:

Hiermit erkläre ich, dass ich die vorliegende Arbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Hilfsmittel benutzt habe.
Die Stellen der Arbeit, die anderen Quellen im Wortlaut oder dem Sinn nach entnommen wurden, sind durch Angaben der Herkunft kenntlich gemacht. Dies gilt auch für Zeichnungen, Skizzen, bildliche Darstellungen sowie für Quellen aus dem Internet.

Ich erkläre ferner, dass ich die vorliegende Arbeit in keinem anderen Prüfungsverfahren als Prüfungsarbeit eingereicht habe oder einreichen werde.

Die eingereichte schriftliche Fassung entspricht der auf dem Medium gespeicherten Fassung.

 

Ort, Datum, Unterschrift                                                                                                                                                    

Servicepoint

Öffnungszeiten

Montag und Donnerstag
10:00 bis 15:00 Uhr

Dienstag und Mittwoch
10:30 bis 13:00 Uhr

Haus 21 / Raum 102
03841 753-75 03