Hochschule Wismar Philipp-Müller-Straße
PF 1210
23952 Wismar
Telefon: 03841 / 7530
Fax : 03841 / 753 383
postmaster@hs-wismar.de
SeitentitelEuropa
Datum19.04.2014 - 08:03h
URLhttp://www.hs-wismar.de/was/internationales/deutsche-studenten/auslandsstudium/europa/?L=0%2F*N*%2Fand%2F*N*%2F4%3D3%5BshowUid%5D%3D360%5BshowUid%5D%3D391

Auslandsstudium in Europa

Die Hochschule Wismar bietet eine Vielzahl von Auslandsstudienprogrammen innerhalb Europas an.


ERASMUS und Hochschulkooperationen innerhalb Europas

Mit einem Gesamtbudget von 7 Mrd. EUR ist das EU-Bildungsprogramm Lebenslanges Lernen (LLP, 2007-2013) ausgestattet, es umfasst die Teilprogramme Comenius (Schulbildung), ERASMUS (Hochschulbildung), LEONARDO (Berufsbildung) und GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung). Informationen zum LLP finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission: www.ec.europa.eu/education/programmes/llp/index_en.html

Zentrale ERASMUS-Mobilitätsmaßnahmen (Mutilaterale Projekte, Akademische Netzwerke, Begleitende Maßnahmen) werden von der Exekutivagentur der Europäischen Kommission in Brüssel verwaltet. Informationen dazu finden Sie unter http://eacea.ec.europa.eu/llp/erasmus/erasmus_en.php.

Das Hochschulprogramm ERASMUS, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Hochschuldozenten und Hochschulpersonal in Europa. Bisher haben rund zweieinhalb Millionen Studierende und fast 250.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.

Mit ERASMUS können Sie an Universitäten und Hochschulen in den 28 EU-Länder, Island, Liechtenstein, Norwegen, der Türkei sowie der Schweiz studieren - wenn ein Kooperationsvertrag zwischen Ihrer Hochschule und dieser Einrichtung besteht. Bitte informieren Sie sich dazu bei Ihrem International Office.

Unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms für Lebenslanges Lernen (2007-2013) werden durch ERASMUS folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

  • Auslandsstudium für Studierende (SMS)
  • Auslandspraktikum für Studierende (SMP)
  • Mobilität von Lehrenden (STA)
  • Mobilität von Personal (STT)
  • Intensivprogramme (IP)
  • Vorbereitende Besuche (PV)

Die ERASMUS Universitätscharta (EUC) wurde von der EU-Kommission vergeben, sie beweist, dass eine Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilname am ERASMUS-Programm erfüllt.

Förderbedingungen
An deutschen Hochschulen immatrikulierte Studierende können ERASMUS-Mobilitätszuschüsse in Anspruch nehmen. Neben Deutschen und Staatsangehörigen eines am Programm teilnehmenden Landes können auch Staatsangehörige von Drittstaaten am ERASMUS-Programm teilnehmen, die ein (vollständiges) Studium in Deutschland absolvieren, welches zu einem anerkannten Abschluss führt. Austauschstudierende können keinen ERASMUS-Zuschuss in Anspruch nehmen.
Lehrende und sonstige Mitarbeiter müssen an einer deutschen Hochschule tätig sein, um am Programm teilnehmen zu können.

Haftungsklausel
„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

Sonderförderung Auslandsmobilität mit Behinderung
Behinderte können einen Zuschuss für Mehrkosten im Rahmen eines ERASMUS-Aufenthalts erhalten. Dies gilt für alle ERASMUS-Mobilitätslinien (Studium, Praktika, Mobilität zu Unterrichtszwecken und Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken ebenso wie im Zusammenhang von Vorbereitenden Reisen und Intensivprogrammen).

Weitere Informationen
Deutscher Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Tel.: +49(0)228/882-578
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: eu-programme@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de

Studierendenmobilität über ERASMUS

Studierende erhalten mit ERASMUS die Möglichkeit, in einem anderen europäischen Land zu studieren und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern. Nach Abschluss des ersten Studienjahres können sie für einen Studienaufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten an einer ausländischen Gasthochschule bis einschließlich zur Promotion gefördert werden.

Sie erhalten:

  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes;
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Mobilitätszuschuss zu den auslandsbedingten Mehrkosten von bis zu 300 Euro im Monat

Bewerbungskriterien:

  • Gasthochschule muss mit der Fakultät/Bereich eine ERASMUS-Kooperationsvereinbarung haben
  • Auswahl erfolgt leistungsabhängig aufgrund der eingereichten Notenübersicht und Empfehlung durch die Fakultät/Bereich
  • Vorhandene Sprachkenntnisse

Anerkennung von Studienleistungen:
Für ERASMUS Studenten wird eine generelle Anrechnung der im Ausland erbrachten Studienleistungen gewährleistet, womit sich die Regelstudienzeit nicht verlängert. Diese Leistungsanerkennung wird durch sogenannte ECTS (European Credit Transfer System) Punkte sichergestellt. Diese Leistungspunkte werden in der Gasthochschule durch Leistungsnachweise erworben. Vorerst muss jedoch ein Studienvertrag, das sogenannte Learning Agreement von jeweils 2 Koordinatoren aus beiden Einrichtungen unterzeichnet werden. Dieser beinhaltet nämlich alle Ihre gewählten Fächer und Kurse, die insgesamt mind. 30 ECTS Punkte ergeben müssen. Einen ECTS-Antrag können Sie auf der linken Spalte herunterladen.

Ob für Nicht-ERASMUS Studenten die erbrachte Studienleistung im Ausland anerkannt werden kann (Credit Transfer), hängt jedoch von der jeweiligen Partnerhochschule ab und muss individuell überprüft werden.

Sprachkenntnisse & vorbereitende Sprachkurse (EILC)

Sprachkenntnisse und vorbereitende Sprachkurse (EILC)
Gut zu wissen ist, dass keine bestimmten Sprachkenntnisse für die Teilnahme an einem Austauschprogramm erforderlich sind. Jedoch ist es von Vorteil, wenn zumindest Grundkenntnisse der Sprache im Gastland vorhanden sind. Auch sind Sprachbarrieren bei der Wahl von Kursen zu bedenken. Abhängig von der Wahl der Wunschhochschule, kann es durchaus sein, dass zu wählende Kurse nicht in Englisch angeboten werden. Genaue Informationen erhalten Sie jedoch auf den Internetseiten der jeweiligen Gasthochschule.

Vorbereitende Sprachkurse (EILC)
Wer erfolgreich im Ausland studieren oder ein Praktikum absolvieren möchte, benötigt dazu eine gute sprachliche Vorbereitung. Das ERASMUS-Programm bietet Studierenden zwei- bis sechswöchige Intensivsprachkurse (EILC) direkt im Gastland. Hierfür können sie eine zusätzliche ERASMUS-Förderung erhalten.

Sprachangebot
Die ERASMUS Intensive Language Courses (EILC) bereiten die Studierenden in seltener gesprochenen und unterrichteten Sprachen auf ihren Auslandsaufenthalt vor. Sie finden unmittelbar vor dem ERASMUS-Aufenthalt statt und werden in 26 Ländern der EU angeboten.

Belgien (Niederländisch in der flämischen Gemeinschaft), Bulgarien (Bulgarisch), Dänemark (Dänisch), Estland (Estnisch), Finnland (Finnisch und Schwedisch), Griechenland (Griechisch), Island (Isländisch), Italien (Italienisch), Kroatien (Kroatisch), Lettland (Lettisch), Litauen (Litauisch), Malta (Maltesisch), Niederlande (Niederländisch), Norwegen (Norwegisch), Polen (Polnisch), Portugal (Portugiesisch), Rumänien (Rumänisch), Schweden (Schwedisch), Schweiz (Italienisch), Slowakei (Slowakisch), Slowenien (Slowenisch), Spanien (Baskisch, Galizisch, Katalanisch und Valenzianisch), Tschechische Republik (Tschechisch), Türkei (Türkisch), Ungarn (Ungarisch), Zypern (Griechisch).

In den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch werden keine EILC angeboten.


Weitere Informationen
Die von der EU festgelegten Förderkriterien für EILC-Kurse sind abrufbar unter: www.ec.europa.eu/education/erasmus/doc902_en.htm
Informationen zu den Kursanbietern aller Länder sind abrufbar unter:
www.ec.europa.eu/education/erasmus/doc1300_en.htm

Bewerbungsfristen

01.06.2013 - für Kurse, die im Sommer und Herbst 2013 vor dem Wintersemester stattfinden

30.10.2013 - für Kurse, die im Winter 2013/2014 vor dem Sommersemester stattfinden.

Das International Office berät Sie gern.

Studierende bewerben sich per E-Mail über die Heimathochschule. Die Heimathochschule leitet die Bewerbung an die organisierende Einrichtung des EILC weiter, die eine Auswahl organisiert. 

Finanzierung

Für ERASMUS Studenten stellt der DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) Gelder aus einem Fonds für die Finanzierung Ihres Auslandaufenthaltes zur Verfügung. Die Höhe der finanziellen Unterstützung ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich und berechnet sich nach der Anzahl aller deutschen Austauschstudenten.

Für Nicht-ERASMUS Studenten ist darauf hinzuweisen, dass kein genereller Anspruch auf finanzielle Unterstützung besteht, obgleich geringe Finanzierungsmöglichkeiten beantragt werden können.

Partnerschaften

Die ERASMUS Hochschulkooperationen sind untergliedert nach den Fakultäten Technik, Wirtschaft und Gestaltung, sowie den jeweiligen Studiengängen.

Liste aller gegenwärtigen ERASMUS und weiterführenden Nicht-ERASMUS Hochschulkooperationen.

ERASMUS Charta

Die Hochschule Wismar ist Träger der ERASMUS-Universitätscharta.

ERASMUS Hochschul-Charta

ERASMUS Studenten-Charta

Antrag