Hochschule Wismar Philipp-Müller-Straße
PF 1210
23952 Wismar
Telefon: 03841 / 7530
Fax : 03841 / 753 383
postmaster@hs-wismar.de
SeitentitelPromotion
Datum03.09.2015 - 04:24h
URLhttp://www.hs-wismar.de/was/forschung/promotion/

Promotion

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) verzeichnet und begleitet seit 1996 eine verstärkte Öffnung der Universitäten und gleichgestellten Hochschulen für Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die zunächst keinen direkt promotionsberechtigten Abschluss an­ge­strebt hatten.

FH-Absolventinnen und Absolventen können an Fakultäten mit Promotionsrecht ihren Plan von einer Promotion realisieren, wenn sie speziel­len Zugangsmodalitäten genügen. In dieser Domäne der Universitäten deuten sich weitere Potentiale für den wissenschaftlichen Nachwuchs aus Fachhochschulen an. In der bundesweiten Diskussion hat sich der Wissenschaftsrat  ausdrücklich unterstützend für die Förderung kooperativer Promotionen an Fachhochschulen positioniert.

Von der HRK werden in einem Drei-Jahres-Turnus zu erfolgreich abgeschlossenen Promotionen von Diplom-, Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen einer Fachhochschule Umfragen durchgeführt. Demnach haben im aktuellen Befragungszeitraum in den Jahren 2009, 2010 und 2011 47% mehr Diplom- Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen erfolgreich promoviert als im Dreijahreszeitraum davor. Mehr dazu finden Sie in der HRK Umfrage.


Trends

Dieser Trend zeichnet sich in der Hochschule Wismar ab. Der Sprung des wissenschaftlichen Nachwuchses in die eigenständige Forschung unter Einbeziehung von Professorinnen und Professoren der Hochschule Wismar wird derzeit bei 55 laufenden Promotionen begleitet. Seit Beginn der Beobachtungen im April 2011 hat sich deutlich gesteigertes Interesse der Studierenden an einer Promotion gezeigt. 

Promotionen an Fachhochschulen führen nur noch wenig zum Staunen seitdem Forschung an Fachhochschulen zum Alltag gehört. An der Hochschule Wismar bilden die sogenannten Drittmittel, also Geld das nicht von Land oder Bund für Lehraufgaben zur Verfügung gestellt wird, derzeit ein Viertel des Hochschulhaushaltes. Ein großer Teil dieser Drittmittel wurde durch Forscherinnen und Forscher in Drittmittelprojekten eingeworben. Damit werden u.a. Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeiter beschäftigt. Zum Teil sind das Personen, die promotionsgeeignete Themen in einer Qualifizierungsphase bearbeiten. Inhaltlich betreut werden diese wissenschaftlichen Themen von Professorinnen und Professoren der Hochschule Wismar. Promotionsverfahren finden aber weiterhin ausschließlich an Universitäten statt. Immer wenn an Promotionsverfahren Fachhochschulprofessorinnen oder -professoren beteiligt sind, spricht man von kooperativen Promotionen. Dabei ist nicht entscheidend, ob die Doktorandin oder der Doktorand an einer Universität oder an einer Fachhochschule studiert hat. Die Beteiligung der Professorinnen oder Professoren kann als Gutachter_in, als Betreuer_in oder zum Beispiel auch als Mitglied einer Promotionskommission erfolgen.


Aktivitäten

Um diese Entwicklung zu fördern, wird regelmäßig zu Informationsveranstaltungen geladen. Die nächste Informationsveranstaltung findet gemeinsam mit dem Akademischen Service für Karrierefragen (ASK) wieder im Wintersemester 2015/16 statt. Bitte nutzen Sie zur Information auch den Veranstaltungskalender des Robert-Schmidt-Insituts.

Derzeit werden halbjährlich Stipendien für Promotionen ausgeschrieben, die vom Land Mecklenburg-Vorpommern bzw. von der Hochschule Wismar finanziert werden und sich explizit an Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Wismar richten. Die aktuellen Ausschreibungen finden Sie jeweils hier. 2010 wurde der erste Stipendiat aus dem Landesgraduiertenförderungsprogramm Mecklenburg-Vorpommern als Absolvent eines Solitären Faches (hier Architektur und Bauingenieurwesen) der Hochschule Wismar auf dem Weg zur Promotion finanziert. Seitdem wurden acht Stipendiatinnen und Stipendiaten in diesem Programm aus ESF-Mitteln gefördert.

Durch die Hochschule Wismar werden derzeit zahlreiche Doktorand_innen auch aus anderen Forschungsbereichen mit einem hochschulinternen Stipendium für ihr Dissertationsvorhaben unterstützt. Die aktuellen Ausschreibungen finden Sie jeweils hier.

In den Fakultäten gibt es parallel eigene Bestrebungen durch sehr forschungsaktive Professorinnen und Professoren, kooperative Promotionen in Forschungsteams aus Projektmitteln zu finanzieren und damit auch die Forschung weiter voran zu treiben. Andere Aktivitäten wurden aus dem Erasmus-Programm oder aus Mitteln der Fakultäten finanziert. Einen Artikel zu weiteren Möglichkeiten von Stipendien für die Promotion finden Sie hier.


Ausblick

Forschung und Innovationen gehören selbstverständlich zu Aufgaben an Fachhochschulen, denn sie sind eng mit der Lehre verwoben. Die Forscher_innen haben mit ihren Projekten 2014 einen erheblichen Beitrag zur Hochschulfinanzierung geleistet. Insgesamt betrug das Drittmittelvolumen einschließlich der Projekte in Studium und Lehre ungefähr ein Viertel des Gesamthaushaltes der Hochschule Wismar, die mit ihren mehr als 8.500 Studierenden inzwischen bundesweit zu den mittelgroßen Hochschulen gehört und in Mecklenburg-Vorpommern an dritter Stelle nach den beiden Universitäten rangiert.
Für Absolvent_innen der Hochschule muss genauso selbstverständlich die Möglichkeit bestehen, im Rahmen eines kooperativen Verfahrens zu promovieren, wie es möglich sein muss, dass Fachhochschulprofessor_innen an Verfahren als Gutachter_innen wirken. Partnerschaften im Bereich der Ingenieurwissenschaften an der Universität Rostock zeigen, wie es geht und dass es geht. In anderen Wissenschaftsbereichen braucht es eine deutliche Stärkung der Kultur der Kooperationsbereitschaft auf der Seite der Universitäten, die mit dem Privileg des Promotionsrechts auch eine Verpflichtung gegenüber den Fachhochschulen eingehen. Betreuungszusagen sind damit auch ein Ausdruck wissenschaftlicher Akzeptanz. Hinsichtlich der Zulassungsprobleme für die solitären Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen und Seefahrt, muss es weiter Unterstützung durch das Fachministerium geben. Die Novellierung des Landeshochschulgesetzes Mecklenburg-Vorpommern ist eine gute Möglichkeit, Zeichen zu setzen.
Die Hochschulleitung sowie die Fakultätsleitungen haben in der Hochschulentwicklungsplanung die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses als wesentliches Ziel formuliert und entwickeln Instrumentarien, Doktorand_innen durch Stipendien und Personalentwicklung zu unterstützen.

Prof. Dr. Marion Wienecke, Prorektorin für Forschung (Fo.-Bericht 2015 S. 87)

Ansprechpartnerin

Dr. Antje Bernier
Leiterin der Graduate School

Kompetenzportal

Studenten, Fachkollegen & Praxispartner finden in diesem Portal die gebündelte Forschungskompetenz der Hochschule Wismar

ProjekteVeröffentlichungen

Citavi Campuslizenz

Wissenschaftlich korrekte Referate, Abschlussarbeiten, Berichte, Artikel, Bücher schreiben

Nutzen Sie die Citavi-Campuslizenz der Hochschule Wismar