Hochschule Wismar Philipp-Müller-Straße
PF 1210
23952 Wismar
Telefon: 03841 / 7530
Fax : 03841 / 753 383
postmaster@hs-wismar.de
SeitentitelStellenausschreibungen
Datum22.01.2017 - 14:57h
URLhttp://www.hs-wismar.de/was/aktuelles/ausschreibungen/stellenausschreibungen/

Stellenausschreibungen

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Maschinenbau / Verfahrens- und Umwelttechnik bietet ab September 2016 eine Stelle im

Freiwilligen Ökologischen Jahr

an. Die Tätigkeit findet im Laborkomplex der Außenstelle der Hochschule Wismar in Malchow auf der Insel Poel statt.

Das Freiwillige Ökologische Jahr an der Hochschule Wismar bietet dir die Möglichkeit einen Einblick in unseren Außenstandort Malchow mit seinem Lehr- und Schaugarten, den Gewächshäusern, den Klimakammern und Laboren zu erhalten.

Zu deinen Aufgaben gehören u. a.:
•    gärtnerische Tätigkeit im Schaugarten der Hochschule Wismar,
•    Anbau, Pflege und Ernte von nachwachsenden Rohstoffen,
•    im Winterhalbjahr (Nov-März) Labortätigkeit sowie
•    Pflanzenversuche und Auswertungen.

Voraussetzungen:
Du bist bereits 18 Jahre alt und besitzt einen Realschulabschluss oder Abitur. Eventuell hast du Interesse an der Aufnahme eines Studiums im Bereich der biogenen Rohstoffe oder interessierst dich für diesen Bereich. Auch Pflegedienste am Wochenende stören dich nicht.

Dann schicke bitte eine aussagekräftige Bewerbung (inkl. Zeugnissen und Lebenslauf) bis zum 02.09.2016 an:

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences: Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: FÖJ
PF 1210
23952 Wismar


oder per Mail an: personalabteilung@remove-this.hs-wismar.de


Weitere allgemeine Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr findest du unter: Freiwilliges Ökologisches Jahr

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in vorwiegend in der Lehre mit 12 SWS (50%), Fach Deutsch

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Im Studienkolleg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für die Dauer der Erkrankung der Stelleninhaberin, die Stelle als

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
vorwiegend in der Lehre mit 12 SWS (50%)

zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• die Vorbereitung und Durchführung des Unterrichts im Fach Deutsch.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen die Befähigung für das Lehramt an Gymnasien bzw. eine vergleichbare Befähigung für das berufliche Schulwesen oder eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation für das Fach Deutsch oder Deutsch als Fremdsprache.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Schülern, Studierenden und MitarbeiterInnen.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis zum 30.11.2016.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der
Entgeltgruppe 11 TV-L.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: Deutsch
PF 1210
23952 Wismar


oder per Mail an: personalabteilung@remove-this.hs-wismar.de

Ausbildungsplatz zum Elektroniker für Geräte und Systeme ab dem 01.09.2017

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe,  unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Für das Ausbildungsjahr 2017/2018 suchen wir eine/n Auszubildende/n

Elektroniker (m/w) für Geräte und Systeme.

Die Ausbildungszeit beträgt 3 ½ Jahre.

Als Elektroniker/in für Geräte und Systeme erlernen Sie unter anderem die Fertigung von elektronischen Geräten und Systemen, das Bestücken und Löten von Baugruppen, das Verdrahten und Testen von Geräten.

Nach ihrer Ausbildung verfügen Sie darüber hinaus über umfassendes Wissen und praktische Fertigkeiten.
 
Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen einen mit Erfolg abgeschlossenen Realschulabschluss bzw. schließen diesen im Sommer 2017 ab und sind begeistert von Technik. Sie haben Spaß am Rechnen und sind handwerklich begabt.

Sie besitzen ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, zuverlässig und verfügen über ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Die Hochschule Wismar strebt einen höheren Anteil von Frauen in der Ausbildung an. Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§4 Abs. 3 GlG M-V).

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifizierung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 15.02.2017.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

technischer Mitarbeiter/in für den Laborbereich Informatik, Vollzeit, unbefristet

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/einer

technischen Mitarbeiters/in
für den Laborbereich Informatik

unbefristet, in Vollzeit, zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:

•    Betreuung, Administration und Wartung der Computer-, Server- und Netzwerktechnik des Bereiches und der Fakultät
•    Unterstützung bei der Auswahl, Beschaffung und dem Einsatz von Geräten und Ausrüstungen einschließlich zugehöriger Software
•    Unterstützung bei der technischen Vorbereitung und Durchführung der Labore im Arbeitsbereich Informatik

Ihre Voraussetzungen:

Sie sind staatlich geprüfter Techniker, vorzugsweise in der Fachrichtung Informatik. Sie können Berufserfahrung auf den Gebieten Installation, Administration und Wartung von Rechnersystemen und Netzwerken vorweisen und verfügen über Programmierkenntnisse in C/C++ und in Skriptsprachen. Weiterhin verfügen Sie über Hard- und Softwarekenntnisse auf den Gebieten Computer- und Servertechnik, bringen Erfahrung in der Administration von Windows- und UNIX-Systemen mit und verfügen über Kenntnisse und Erfah-rungen mit Desktop-, Server- und Speichervirtualisierung mit.
Sie beherrschen die deutsche Sprache fließend in Wort und Schrift und verfügen über gute Kenntnisse der englischen Sprache.
Sie besitzen ein sicheres Auftreten, sind flexibel, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit MitarbeiterInnen, Studierenden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 9 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist bestrebt, den Anteil der Frauen in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 04.01.2017 an die

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: TM
PF 1210
23952 Wismar


oder per Mail an: personalabteilung@hs-wismar.de

W 2 Professur "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensethik und Schlüsselkompetenzen

In der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Vollzeit zu besetzen

Professur W2
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensethik und Schlüsselkompetenzen

Wir suchen eine Kollegin/einen Kollegen mit Berufs- und idealerweise Führungserfahrung in einer einschlägigen operativen Funktion oder Stabsstelle eines Unternehmens, gerne im internationalen Kontext. Wir erwarten die Übernahme von Lehrveranstaltungen in Bachelor- und Masterstudiengängen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften sowie an weiteren Fakultäten der Hochschule Wismar. Sie sollten über fundierte internationale Erfahrungen und aktive Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere in englischer Sprache verfügen, um auch fremdsprachige Lehrveranstaltungen anbieten zu können. Zudem erwarten wir, dass Sie das Berufungsgebiet aktiv in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung vertreten und weiterentwickeln. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung setzen wir voraus.

Aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung der Professur richtet sich die Ausschreibung an Bewerberinnen und Bewerber mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulstudium mit einer verhaltenswissenschaftlichen Ausrichtung sowie einer sozialwissenschaftlichen Zusatzqualifikation oder mit einem sozialwissenschaftlichen Hochschulstudium, das durch einen einschlägigen wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss ergänzt wurde. Voraussetzung ist zudem eine pädagogische Eignung und eine besondere Befähigung zu wissenschaftlichem Arbeiten, die in der Regel durch die Qualität einer einschlägigen wirtschaftswissenschaftlichen oder sozialwissenschaftlichen Promotion nachgewiesen wird.

Für inhaltliche Auskünfte zum Stellenprofil steht Ihnen der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr. Andreas von Schubert (03841-753 7533; andreas.vonschubert@remove-this.hs-wismar.de) gerne zur Verfügung. Die Professur wird im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Informationen zu den allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen finden Sie in § 58 LHG M-V.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und bittet qualifizierte Frauen daher ausdrücklich, sich zu bewerben.  Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (GlG MV § 4 Abs. 3). Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Wir bitten Sie, Ihre Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, wie bspw. die Publikationsliste sowie Lehr- und Forschungsprofil, bis zum 31.01.2017 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Kennwort: 78 450 044
Postfach 12 10
23952 Wismar


§ 58 LHG M-V

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,
a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),
b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder
c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist.

W 2 Professur "Fotografie" (befristet, Teilzeit 50 %)

An der Hochschule Wismar, im Studiengang Kommunikationsdesign und Medien der Fakultät Gestaltung, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende

Professur
W2 „Fotografie“

in Teilzeit mit 50%, befristet bis zum 31.08.2020, zu besetzen.

An der Fakultät Gestaltung gibt es die Studienbereiche Architektur, Architectural Lighting Design, Design, Innenarchitektur und Kommunikationsdesign und Medien. Die Professur umfasst das Lehrangebot aller Studiengänge sowie interdisziplinärer Studienprojekte.

Schwerpunkt der Stelle ist die Grundlagenlehre im gesamten Bereich der Fotografie, zusätzlich aber auch seminaristische Projektarbeit im Grund- und Hauptstudium sowie die Betreuung von Abschlussarbeiten.

Die Professur beinhaltet folgende Aufgabenschwerpunkte:
• Individuelle und intensive Betreuung der Studierenden im Grundstudium bei Ihren jeweiligen Aufgaben sowohl in inhaltlicher als auch technischer Hinsicht,
• Übungen zum fotografischen Sehen,
• Entwicklung von Konzepten für Bildgeschichten und deren Umsetzung; journalistische Recherche-Brückenschlag zu Layout,
• Bearbeitung von Themenstellungen zur Produkt- und Architekturfotografie sowie zur experimenteller Fotografie,
• Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten in Kameratechnik, analoger Laborarbeit sowie hybrider Verfahren zwischen analogen und digitalen Prozessen
• Vermittlung grundlegender Kenntnisse der digitalen Aufnahmetechnik und Bildverarbeitung sowie Förderung eines selbstständigen und versierten Umgangs damit,
• Vermittlung grundlegender Kenntnisse der Studioarbeit und der vielfältigen Möglichkeiten zur Umsetzung freier sowie im Hochschulkontext zu zu realisierender Projekte.

Die Ausschreibung richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit einem Hochschulstudium im Bereich der Fotografie, mit pädagogischer Eignung, und mit besonderer Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität der Promotion nachzuweisen ist oder mit besonderer Befähigung  zur künstlerischen Arbeit. Eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sind, ist nachzuweisen.

Wir erwarten von Ihnen besondere berufliche Leistungen, die durch hervorragende praktische Arbeiten auf dem Gebiet der Fotografie in einer  mehrjährigen erfolgreichen Tätigkeit nachgewiesen wird, ebenso die Fähigkeit, die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Fotografie für die Lehre  nutzbar und anschaulich zu machen. Kenntnisse im Bereich der Geschichte der Fotografie erwarten wir ebenso wie umfassende akademische Lehrerfahrung im Fachgebiet und sehr gute didaktische Fähigkeiten.

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen bereit sein, diese Gebiete in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten und sollten über internationale Erfahrungen und aktive Fremdsprachenkenntnisse, insb. Englisch, verfügen, so dass auch fremdsprachige Lehrveranstaltungen  angeboten werden können. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Voß (03841-753-7214; arwed.voss@remove-this.hs-wismar.de). Die Professur wird im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur  Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation  bevorzugt berücksichtigt (GlG MV § 4 Abs. 3). Die Hochschule ist Trägerin des  Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte ausschließlich schriftlich bis zum 27.01.2017 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences: Technology, Business and Design
Stichwort: 78 550 010
Postfach 12 10
23952 Wismar

§ 58 LHG M-V

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,
a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),
b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder
c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist.

W 2 Professur "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre" (befristet)

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

In der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende

Professur W2
"Allgemeine Betriebswirtschaftslehre"


befristet für fünf Jahre zu besetzen.

Wir suchen eine Persönlichkeit, die die betriebswirtschaftlichen Grundlagenfächer in den Bachelor-und Master-Studiengängen der Fakultäten der Hochschule Wismar in Lehre und Forschung vertritt. Ein Schwerpunkt liegt hierbei im Grundlagenbereich Material-und Produktionswirtschaft.

Neben einem wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss und einer
betriebswirtschaftlichen Promotion, werden von den BewerberInnen eine mindestens fünfjährige berufliche Praxis in einer Führungsposition, idealerweise in einem Industrie- oder Logistikunternehmen oder entsprechende Erfahrungen aus einer Tätigkeit im Consulting, vorausgesetzt. Theoriebasierte Kenntnisse in der Logistik und der Unternehmensführung sind von Vorteil. Mindestens drei Jahre der beruflichen Praxis müssen außerhalb der Hochschule ausgeübt worden sein.

Pädagogische Eignung und Ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in der Selbstverwaltung werden vorausgesetzt. Es besteht die Möglichkeit, in den Weiterbildungsstudiengängen der Hochschule Wismar mitzuwirken. Überdies ist eine aktive Kooperation mit der Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit erwünscht.

Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind hinreichende Sprachkenntnisse zur Übernahme englischsprachiger Lehrveranstaltungen selbstverständlich.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr. Kai Heuer (03841-753 7578; kai.heuer@remove-this.hs-wismar.de). Die Professur wird im befristeten Angestelltenverhältnis besetzt. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 4 Abs. 3 GlG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 15.02.2017 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: ABWL
Postfach 12 10
23952 Wismar


§ 58 LHG M-V

Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren

(1) Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen mindestens

1. ein abgeschlossenes Hochschulstudium,

2. pädagogische Eignung,

3. besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, oder besondere Befähigung zu künstlerischer Arbeit und

4. darüber hinaus, je nach den Anforderungen der Stelle,
a) zusätzliche wissenschaftliche Leistungen (Absatz 2),
b) zusätzliche künstlerische Leistungen oder
c) besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereiches ausgeübt worden sein müssen.

(2) Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a werden in der Regel im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation erbracht; im Übrigen durch gleichwertige wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in der Wirtschaft oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland. Satz 1 gilt nur bei der Berufung in ein erstes Professorenamt. Die Qualität der für die Besetzung einer Professur erforderlichen zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen wird ausschließlich und umfassend in Berufungsverfahren bewertet.

(3) Auf eine Stelle, deren Funktionsbezeichnung die Wahrnehmung erziehungswissenschaftlicher oder fachdidaktischer Aufgaben in der Lehrerbildung vorsieht, soll nur berufen werden, wer eine dreijährige Schulpraxis nachweist. Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen müssen die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe c erfüllen; in besonders begründeten Ausnahmefällen können solche Professorinnen und Professoren berufen werden, die die Einstellungsvoraussetzungen nach Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a oder b erfüllen.

(4) Soweit es der Eigenart des Faches und den Anforderungen der Stelle entspricht, kann abweichend von Absatz 1 Nummer 1 bis 4 und den Absätzen 2 und 3 als Professorin oder Professor auch eingestellt werden, wer hervorragende fachbezogene Leistungen in der Praxis und pädagogische Eignung nachweist.

(5) Professorinnen und Professoren mit ärztlichen, zahnärztlichen oder tierärztlichen Aufgaben müssen zusätzlich die Anerkennung als Fachärztin oder Facharzt nachweisen, soweit für das betreffende Fachgebiet im Geltungsbereich dieses Gesetzes eine entsprechende Weiterbildung vorgesehen ist.

Mitarbeiter/in im Akademischen Service für Karrierefragen (ASK), befristet, Teilzeit

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Im Robert-Schmidt-Institut der Hochschule Wismar ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Mitarbeiter/in im Akademischen Service für Karrierefragen (ASK)

befristet bis 31.12.2018, in Teilzeit mit 20 Stunden/Woche, zu besetzen.
Die befristete Stelle ist mit einer Bewerberin oder einem Bewerber, die/ der innerhalb der letzten 3 Jahre nicht beim Land Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt war, zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• Entwicklung eines Nutzungskonzeptes auf Grundlage der technischen Fortschritte des Talente Pools (u. a. Etablierung eines Seminarprogramms zur Kompetenzentwicklung der Studierenden hinsichtlich der Karriereplanung sowie weiterer Beratungsangebote),
• Marketing, Bewerben der Angebote und Pflege der umfangreichen Internetseiten und social media,
• Durchführung der Angebote aus dem Nutzungskonzept (inkl. Bewerbungs-mappencoaching),
• Dokumentation/Evaluation der Projektfortschritte, wissenschaftliche Aufarbeitung und Umsetzen in wissenschaftliche Publikationen,
• Organisation und Verantwortung der Firmenkontaktbörse,
• Erhebungen und Auswertungen/Forschung zu Arbeitgebern in der Region,
• Pflege von Unternehmenskontakten und Ausbau der Kooperationsmöglichkeiten von Unternehmen mit der Hochschule Wismar hinsichtlich der Nachwuchskräftesicherung sowie
• Präsentation der Angebote in den Fakultäten.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium im sozial- oder wirtschaftswissenschaftlichen Bereich oder eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachwirt(in). Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Umgang mit den MS Office Programmen und die Bereitschaft sich in speziellen Softwareprogrammen einzuarbeiten. Weiterhin verfügen Sie über Projekterfahrung mit Drittmittelprojekten und besitzen idealerweise einen Nachweis zu Beratungskompetenzen oder eine Coachingausbildung. Kenntnisse der hiesigen Unternehmenslandschaft, der Anwendung der gängigen Marketinginstrumente sowie im Umgang und der Pflege der sozialen Medien sind wünschenswert. Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift und verfügen über sichere Kenntnisse in der englischen Sprache.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, kommunikativ, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 9 TV-L.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 18.01.2017 an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Stichwort: ASK
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar


oder per Mail an: personalabteilung@remove-this.hs-wismar.de

Archivar/in (befristet, 50 %), BMBF-Forschungsprojekt „DDR-Sonderbauten“

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar ist zum 01.03.2017 die Stelle als

Archivar/in

im BMBF-Forschungsprojekt „DDR-Sonderbauten“ für das Müther-Archiv an der Hochschule Wismar, in Teilzeit mit 20 Stunden/Woche, befristet bis zum 29.02.2020 zu besetzen.

Das Müther-Archiv an der Hochschule Wismar führt in Kooperation mit dem Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin ein BMBF-gefördertes Forschungsprojekt durch. Informationen zum Müther-Archiv und der Hochschule Wismar finden Sie unter www.hs-wismar.de und unter www.muether-archiv.org.

Der Nachlass des ostdeutschen Bauingenieurs Ulrich Müther wird an der Hochschule Wismar bewahrt. Das Müther-Archiv sichert die Bestände und macht sie einer wissenschaftlichen Aufarbeitung zugänglich. Im Rahmen des Forschungsprojektes „DDR Sonderbauten“ soll das Müther-Archiv vollständig erschlossen und das Werk Müthers mit der Fachwelt international vernetzt werden.

Von der/dem zukünftigen Stelleninhaber/in wird erwartet, dass sie/er in enger Abstimmung mit dem Leiter und dem/der wissenschaftlichen Mitarbeiter/in des Müther-Archivs und der Leiterin des Baukunstarchivs an der Akademie der Künste, Berlin die Archiv-Bestände im Rahmen des Forschungsprojektes archivarisch vollständig erschließt und bei Ausstellungen und Veröffentlichungen des Archivs unterstützend mitwirkt.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• die Erfassung und Verzeichnung von Architekten- und Ingenieur-Archiven im Müther-Archiv
• die Erarbeitung von Findhilfsmitteln,
• die Pflege und Betreuung konkreter Einzelbestände, die Beantwortung von Anfragen, die Benutzerberatung und Auskunftsdienste sowie
• die Betreuung von laufenden Archivprojekten, Publikationen und Ausstellungen.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium für den gehobenen Archivdienst oder eine gleichwertig anerkannte Ausbildung. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse in der Kunstgeschichte und Baugeschichte des 20. Jahrhunderts. Gute Kenntnisse in der EDV und Erfahrung mit Archivdatenbanken werden vorausgesetzt. Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift und verfügen über sichere Kenntnisse in der englischen Sprache.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, kommunikativ, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 9 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist bestrebt, den Anteil der Frauen in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.01.2017 an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Stichwort: Archivar/in (0,5)
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

Archivar/in (Arbeitsort Berlin; befristet, 75 %), BMBF-Forschungsprojekt „DDR-Sonderbauten“

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar ist zum 01.03.2017 die Stelle als

Archivar/in (Arbeitsort Berlin)

im BMBF-Forschungsprojekt „DDR-Sonderbauten“ für das Müther-Archiv an der Hochschule Wismar, in Teilzeit mit 30 Stunden/Woche, befristet bis zum 29.02.2020 zu besetzen.

Das Müther-Archiv an der Hochschule Wismar führt in Kooperation mit dem Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin ein BMBF-gefördertes Forschungsprojekt durch. Für die 75 %-Stelle ist als Dienstort das Baukunstarchiv in Berlin vorgesehen. Informationen zum Müther-Archiv und der Hochschule Wismar finden Sie unter www.hs-wismar.de und unter www.muether-archiv.org.

Der Nachlass des ostdeutschen Bauingenieurs Ulrich Müther wird an der Hochschule Wismar bewahrt. Das Müther-Archiv sichert die Bestände und macht sie einer wissenschaftlichen Aufarbeitung zugänglich. Im Rahmen des Forschungsprojektes „DDR Sonderbauten“ soll das Müther-Archiv vollständig erschlossen und das Werk Müthers mit der Fachwelt international vernetzt werden.

Von der/dem zukünftigen Stelleninhaber/in wird erwartet, dass sie/er in enger Abstimmung mit dem Leiter und dem/der wissenschaftlichen Mitarbeiter/in des Müther-Archivs und der Leiterin des Baukunstarchivs an der Akademie der Künste, Berlin die Archiv-Bestände im Rahmen des Forschungsprojektes archivarisch vollständig erschließt und bei Ausstellungen und Veröffentlichungen des Archivs unterstützend mitwirkt.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• die Erfassung und Verzeichnung von Architekten- und Ingenieur-Archiven am Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin
• die Erarbeitung von Findhilfsmitteln,
• die Pflege und Betreuung konkreter Einzelbestände, die Beantwortung von Anfragen, die Benutzerberatung und Auskunftsdienste sowie
• die Betreuung von laufenden Archivprojekten, Publikationen und Ausstellungen.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Studium für den gehobenen Archivdienst oder eine gleichwertig anerkannte Ausbildung. Sie verfügen über fundierte Kenntnisse in der Kunstgeschichte und Baugeschichte des 20. Jahrhunderts. Gute Kenntnisse in der EDV und Erfahrung mit Archivdatenbanken werden vorausgesetzt. Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift und verfügen über sichere Kenntnisse in der englischen Sprache.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, kommunikativ, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 9 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist bestrebt, den Anteil der Frauen in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.01.2017 an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Stichwort: Archivar/in (0,75)
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

 

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (befristet, 75 %), BMBF-Forschungsprojekt „DDR-Sonderbauten“

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar ist zum 01.03.2017 die Stelle als

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

im BMBF-Forschungsprojekt „DDR-Sonderbauten“ für das Müther-Archiv an der Hochschule Wismar, in Teilzeit mit 30 Stunden/Woche, befristet bis zum 29.02.2020 zu besetzen.

Das Müther-Archiv an der Hochschule Wismar führt in Kooperation mit dem Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin ein BMBF-gefördertes Forschungsprojekt durch. Informationen zum Müther-Archiv und der Hochschule Wismar finden Sie unter www.hs-wismar.de und unter www.muether-archiv.org.

Der Nachlass des ostdeutschen Bauingenieurs Ulrich Müther wird an der Hochschule Wismar bewahrt. Das Müther-Archiv sichert die Bestände und macht sie einer wissenschaftlichen Aufarbeitung zugänglich. Im Rahmen des Forschungsprojektes „DDR Sonderbauten“ soll das Müther-Archiv vollständig erschlossen und das Werk Müthers mit der Fachwelt international vernetzt werden.

Von der/dem zukünftigen Stelleninhaber/in wird erwartet, dass sie/er in enger Abstimmung mit dem Leiter des Müther-Archivs Inhalte und Konzepte zum Forschungsprojekt „DDR Sonderbauten“ entwickelt, ausarbeitet und umsetzt.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• die inhaltliche und wissenschaftliche Betreuung des Müther-Archivs innerhalb des Forschungsvorhabens,
• die Koordination der Zusammenarbeit mit den Projektpartnern u.a. mit dem Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin
• die Erarbeitung von wissenschaftlichen Bild- und Textbeiträgen für Ausstellungen und Veröffentlichungen,
• die Organisation und Konzeption von Ausstellungen und Veröffentlichungen sowie
• die Organisation und Konzeption von wissenschaftlichen Veranstaltungen, wie Symposien etc.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Kunstgeschichte oder Architektur, vorzugsweise mit Promotion. Sie verfügen über Erfahrungen im Bereich Bauforschung und besitzen ein besonderes Verständnis für die Bauten des 20. Jahrhunderts bzw. der Nachkriegsmoderne. Erfahrungen in der wissenschaftlichen Recherche und im Publizieren von Fachaufsätzen werden ebenso wie Erfahrungen in der Durchführung von fachspezifischen Ausstellungen vorausgesetzt. Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift und verfügen über sichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, kommunikativ, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist bestrebt, den Anteil der Frauen in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 20.01.2017 an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Stichwort: DDR-Sonderbauten
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

Mitarbeiter/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (befristet, 50 %)

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar, Fakultät Gestaltung, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Mitarbeiter/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

befristet bis 31.12.2018, in Teilzeit mit 20 Stunden/Woche, zu besetzen.
Die befristete Stelle ist mit einer Bewerberin oder einem Bewerber, die/ der innerhalb der letzten 3 Jahre nicht beim Land Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt war, zu besetzen.

Die Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar umfasst 2 Bachelor-, 3 Master- und 2 Diplom-Studiengänge aus den Bereichen Architektur, Architectural Lighting Design, Innenarchitektur, Produktdesign sowie Kommunikationsdesign und Medien, zudem drei Fernstudiengänge.

Von der/dem zukünftigen Stelleninhaber/in wird erwartet, dass sie/er in enger Abstimmung mit der Fakultätsleitung Konzepte entwickelt und umsetzt, die geeignet sind, die Ausstrahlung und Bedeutung der Fakultät zielgerecht zu kommunizieren.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• die Entwicklung von überregionalen, fachbezogenen PR- Strategien,
• die Steuerung und Umsetzung der internen und externen Kommunikation in enger Abstimmung mit der Fakultätsleitung,
• die Pflege und der Ausbau der Kontakte der Fakultät zu Vertretern von Medien, Wirtschaft, Politik und der weiteren Öffentlichkeit mit regionaler, nationaler und internationaler Reichweite sowie
• die Kommunikation der gestalterischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Ergebnisse der Fakultät durch Publikationen, Präsentationen, Ausstellungen und Messen in Zusammenarbeit mit der Fakultät Gestaltung in Wort und Bild.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, das Sie befähigt, die einschlägigen Kommunikationsmedien (offline und online) redaktionell zu betreuen. Sie verfügen über Erfahrungen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und besitzen ein besonderes Verständnis für die Belange der Kommunikation von gestalterischen oder künstlerischen Inhalten. Sie sind sicher im Umgang mit Textsystemen, Content-Management-Systemen und Layoutprogrammen und beherrschen die deutsche und englische Sprache in Wort und Schrift.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, kommunikativ, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 10 TV-L.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 27.01.2017 an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Stichwort: FG ÖA
Frau Buhr
PF 1210
23952 Wismar

Baustoffprüfers/-in bzw. Chemielaboranten/-in (befristet, 50 %)

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Bauingenieurwesen, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines/einer

Baustoffprüfers/-in bzw. Chemielaboranten/-in

befristet bis zum 28.02.2019, in Teilzeit mit 20 Stunden/Woche zu besetzen.
Vorbehaltlich der Bewilligung eines weiteren Forschungsprojekts kann die Möglichkeit zur Aufstockung dieser Stelle auf 40 Stunden/Woche geboten werden.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• die Präparation von Baustoffproben für technische und wissenschaftliche Untersuchungen,
• die Herstellung von Prüfkörpern zur mechanisch-technischen Analyse,
• die Durchführung technischer (mechanischer und thermischer) Untersuchungen,
• die Dokumentation der Untersuchungsergebnisse sowie
• die Unterstützung analytischer wissenschaftlicher Untersuchungen.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen eine abgeschlossene Berufsausbildung als Baustoffprüfer/-in oder Chemielaborant/in oder einer artverwandten Fachrichtung bzw. verfügen über eine vergleichbare Qualifikation. Erfahrungen in der Baustoffprüfung und die Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Bearbeitung der jeweiligen Aufgabenstellungen werden vorausgesetzt. Weiterhin besitzen Sie die Bereitschaft sich schnell und sicher in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, flexibel, arbeiten selbständig, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Dritten.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 6 TV-L.

Die Hochschule Wismar ist bestrebt, den Anteil der Frauen in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert, sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31.01.2017 an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences:
Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: Baustoffprüfer
PF 1210
23952 Wismar

Ihr Ansprechpartner

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an

die Personalleiterin Frau Buhr

 03841-753 72 07