Hochschule Wismar Philipp-Müller-Straße
PF 1210
23952 Wismar
Telefon: 03841 / 7530
Fax : 03841 / 753 383
postmaster@hs-wismar.de
SeitentitelStellenausschreibungen
Datum01.09.2016 - 06:42h
URLhttp://www.hs-wismar.de/was/aktuelles/ausschreibungen/stellenausschreibungen/

Stellenausschreibungen

W 2 Professur "Elektromagnetische Verträglichkeit und Zuverlässigkeit"

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften ist zum 01.03.2018 folgende

Professur W2 „Elektromagnetische Verträglichkeit und Zuverlässigkeit“

zu besetzen.

Wir suchen eine gleichsam durch praktische Erfahrung und wissenschaftliche Arbeit ausgewiesene Persönlichkeit, die die Fachgebiete Elektromagnetische Verträglichkeit, Zuverlässigkeit elektronischer Systeme und Messtechnik in Lehre und angewandter Forschung repräsentiert. Die Lehraufgaben verteilen sich auf Bachelor- und Masterstudiengänge. Sie können durch individuell angebotene Wahlfächer oder durch die Übernahme von verwandten Lehrveranstaltungen und Grundlagenfächern der Ingenieurausbildung ergänzt werden.

Voraussetzung für die Stellenbesetzung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in der Elektrotechnik, eine Promotion sowie umfassende theoretische und praktische Kenntnisse in mindestens zwei der o.g. Gebiete. Weiterhin sind mindestens fünf Jahre fachbezogene Berufserfahrung, davon mindestens drei Jahre außerhalb der Hochschule, für die Stellenbesetzung erforderlich.

Pädagogische Eignung und Ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in der Selbstverwaltung der Hochschule setzen wir voraus. Überdies wird eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit erwartet.

Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse zwingend und Auslandskontakte von Vorteil.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr.-Ing. Buller (03841-753 7421; goetz.buller@remove-this.hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz M-V* verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. (§ 4 Abs. 3 GlG MV)

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 31.10.2016 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar

University of Applied Sciences

Technology, Business and Design

78 400 020

Postfach 12 10

23952 Wismar

W 2 Professur "Siedlungswasserwirtschaft und Abfallwirtschaft"

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Bauingenieurwesen ist zum 01.03.2017 folgende

Professur W 2 „Siedlungswasserwirtschaft und Abfallwirtschaft“

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Lehrgebiet Siedlungswasserwirtschaft und Abfallwirtschaft in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften im Bereich der Hochschule Wismar vertritt.

Neben einem Hochschulabschluss und einer Promotion im Bauingenieurwesen, werden von den BewerberInnen umfangreiche Kenntnisse und mindestens eine dreijährige Erfahrung außerhalb der Hochschule, möglichst auf dem Gebiet der Siedlungswasserwirtschaft und Abfallwirtschaft, vorausgesetzt.

Schwerpunkt dieser Professur ist die Vermittlung der Grundlagen der Wasserversorgung und Abwassertechnik im Bachelorstudium. Darüber hinaus sind in der Lehre Grundkenntnisse der Abfallwirtschaft und Altlastensanierung im Masterstudium zu vermitteln. Fachspezifische Software ist in die Lehre einzubinden. Die Stelle ist als einzige Stelle für den Studiengang Bauingenieurwesen vorgesehen, welche die genannten Bereiche der Siedlungswasserwirtschaft und Abfallwirtschaft abdecken soll.
Erfahrungen in der Lehre setzen wir voraus. 

Die BewerberInnen müssen bereit sein, das Berufungsgebiet in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten. Es wird erwartet, dass auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern der Fakultät und in anderen Studiengängen übernommen werden. Überdies wird eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit erwartet.

Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse und Auslandskontakte von Vorteil.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dipl.-Ing. Jens Hölterhoff (03841-753 7610; jens.hoelterhoff@remove-this.hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz M-V verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 4 Abs. 3 GlG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 15.09.2016 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Science
Technology, Business and Design
Stichwort: 78 300 022
Postfach 12 10
23952 Wismar

W 2 Professur "Verkehrswesen"

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Bauingenieurwesen, ist zum 01.03.2017 folgende Professur

W2 „Verkehrswesen“

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Lehrgebiet Verkehrswesen in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Hochschule Wismar vertritt.

Neben einem Hochschulabschluss und einer Promotion im Bauingenieurwesen, werden von den BewerberInnen umfangreiche Kenntnisse und mindestens eine dreijährige Erfahrung außerhalb der Hochschule, möglichst auf dem Gebiet der Straßenplanung und/oder des Straßenbetriebs, vorausgesetzt.

Schwerpunkt dieser Professur ist die Vermittlung der Grundlagen der Straßenplanung, des Straßenentwurfes und des Straßenbetriebes im Bachelor – und Masterstudium. Darüber hinaus sind in der Lehre Grundkenntnisse des Eisenbahnwesens (Planung/ Entwurf, Schienenverkehr) im Bachelorstudium zu vermitteln. Fachspezifische Software ist in die Lehre einzubinden. Die Stelle ist als einzige Stelle für den Studiengang Bauingenieurwesen vorgesehen, welche die genannten Bereiche des Straßen- und Verkehrswesens abdeckt.
Erfahrungen in der Lehre setzen wir voraus.  

Die BewerberInnen müssen bereit sein, das Berufungsgebiet in Lehre, Weiterbildung und anwendungsbezogener Forschung zu vertreten. Es wird erwartet, dass auch Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern der Fakultät und in anderen Studiengängen übernommen werden. Überdies wird eine aktive Kooperation mit der regionalen Wirtschaft sowie die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit erwartet.

Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse und Auslandskontakte von Vorteil. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr.-Ing. Mallwitz (03841-753 7941; karl.mallwitz@remove-this.hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz M-V verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 4 Abs. 3 GlG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 15.09.2016 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
78 300 019
Postfach 1210
23952 Wismar

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, befristet, in Vollzeit

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre.

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Maschinenbau / Verfahrens- und Umwelttechnik, ist im Rahmen eines Forschungsprojektes zur mobilen, nichtinvasiven physiologischen Leistungsdiagnose im Sport vorbehaltlich der Mittelzuweisung zum nächstmöglichen Termin, voraussichtlich befristet bis 31.03.2018, ggf. mit der Option der Verlängerung, die Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

in Vollzeit zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• Softwareentwicklung zur Extraktion relevanter Parameter aus den optoelektronisch erfassten Messdaten,
• Entwicklung von Methoden zur Erkennung und Eliminierung von Störkomponenten in den Messsignalen,
• Optimierung der entwickelten Software sowie
• Validierung des Messsystems.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes wissenschaftliches Ingenieurstudium (Master oder Diplom) und haben bereits berufliche Erfahrungen in der Simulation, Messdatenanalyse und der Signalverarbeitung. Kenntnisse im Bereich der medizinischen Optik wären wünschenswert.

Sie verfügen darüber hinaus über die Fähigkeit, Projektergebnisse schriftlich und mündlich in deutscher und englischer Sprache darzulegen. Sie haben ein sicheres Auftreten, sind flexibel, teamfähig, arbeiten selbstständig und lösungsorientiert, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative und sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Studierenden und Mitarbeitern.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis spätestens zum 31.08.2016.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Hochschule Wismar strebt einen höheren Anteil von Frauen in Forschung und Lehre an. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (GlG MV § 4 Abs. 3).

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Für fachliche Fragen steht Ihnen der Projektleiter Prof. Dr. rer. nat. Christoph Hornberger unter Tel.: 03841 - 753 7555 und email: christoph.hornberger@remove-this.hs-wismar.de zur Verfügung.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: WiMi Trainoxy 1,0
PF 1210
23952 Wismar


oder per Mail an: personalabteilung@remove-this.hs-wismar.de

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, befristet, in Teilzeit

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre.

An der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Maschinenbau / Verfahrens- und Umwelttechnik, ist im Rahmen eines Forschungsprojektes zur mobilen, nichtinvasiven physiologischen Leistungsdiagnose im Sport vorbehaltlich der Mittelzuweisung zum nächstmöglichen Termin, voraussichtlich befristet für 9 Monate, die Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

in Teilzeit mit 20 Stunden/Woche, zu besetzen.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
• Entwicklung geeigneter Sensordesigns,
• Entwicklung von Mechaniken zur Sensoranbringung sowie
• Untersuchung des Einflusses der verschiedenen Sensormechaniken sowie der Sensoranbringung auf die Messsignale.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes wissenschaftliches Ingenieurstudium (Master oder Diplom) und haben bereits berufliche Erfahrungen in der Entwicklung und Konstruktion. Kenntnisse im Bereich der Kunststofftechnik oder der medizinischen Sensorik wären wünschenswert.

Sie verfügen darüber hinaus über die Fähigkeit, Projektergebnisse schriftlich und mündlich in deutscher und englischer Sprache darzulegen. Sie haben ein sicheres Auftreten, sind flexibel, teamfähig, arbeiten selbstständig und lösungsorientiert, verfügen über ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft sowie Eigeninitiative und sind zuverlässig und freundlich im Umgang mit Studierenden und Mitarbeitern.

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung bis spätestens zum 31.08.2016.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Hochschule Wismar strebt einen höheren Anteil von Frauen in Forschung und Lehre an. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (GlG MV § 4 Abs. 3).

Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten können von der Hochschule Wismar nicht übernommen werden, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Für fachliche Fragen steht Ihnen der Projektleiter Prof. Dr. rer. nat. Christoph Hornberger unter Tel.: 03841 - 753 7555 und email: christoph.hornberger@remove-this.hs-wismar.de zur Verfügung.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an die

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: WiMi Trainoxy 0,5
PF 1210
23952 Wismar


oder per Mail an: personalabteilung@remove-this.hs-wismar.de

W2 Professur "Navigation", Außenstelle Rostock-Warnemünde Bereich Seefahrt

In der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, am Bereich Seefahrt in Rostock-Warnemünde, ist zum 01.03.2017 folgende

Professur W2 „Navigation“

zu besetzen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über umfangreiche Kenntnisse und berufspraktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Navigation, Meteorologie, Informatik und Schiffsautomatisierung (Brückentechnik) für Schiffsoffiziere und in der allgemeinen Gestaltung und Überwachung von Prozessabläufen an Bord verfügt und sich durch besondere wissenschaftliche Leistungen ausgewiesen hat.

Die BewerberInnen müssen bereit sein, insbesondere die Gebiete Navigation, Meteorologie und angewandter Informatik für Schiffsoffiziere in Lehre und Forschung zu vertreten und sollten über ausreichende praktische Erfahrungen an Bord verfügen, mind. über die Befähigung zum Kapitän ohne Einschränkung mit sicheren Kenntnissen in der Navigation.
Erwartet wird die Vermittlung der Lehrinhalte des Fachgebietes in seiner Bandbreite in Form von Vorlesungen, Übungen, Seminaren und Simulatortraining. Kenntnisse der ingenieurtechnischen Grundlagen werden ebenso vorausgesetzt, wie die Bereitschaft auch in anderen Grundlagenfächern der Bachelorstudiengänge und des Masterstudiengangs des Bereiches Seefahrt zu lehren.

Voraussetzung für die Stellenbesetzung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, die pädagogische Eignung sowie umfassende theoretische und praktische Kenntnisse. Weiterhin sind mindestens fünf Jahre fachbezogene Berufserfahrung, davon mindestens drei Jahre außerhalb der Hochschule, für die Stellenbesetzung erforderlich.
Ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in der Selbstverwaltung der Hochschule setzen wir voraus. Überdies wird die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit erwartet.
Im Rahmen der Internationalisierung der Hochschule Wismar sind aktive Englischkenntnisse zwingend und Auslandskontakte von Vorteil.

Nähere Auskünfte erteilt der Berufungsausschussvorsitzende, Herr Prof. Dr.-Ing. Dreeßen (0381-498 5816; sven.dreessen@remove-this.hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, auf Zeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 Landeshochschulgesetz M-V verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§ 4 Abs. 3 GlG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 31.08.2016 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
78 600 003
Postfach 12 10
23952 Wismar

W2 Professur "Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsrechtsvergleichung mit Schwerpunkt Russland", befristet für 5 Jahre

An der Hochschule Wismar, in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle befristet auf die Dauer von 5 Jahren zu besetzen:

Professur W2
„Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsrechtsvergleichung mit Schwerpunkt Russland“

Die Fakultät beabsichtigt, den Schwerpunkt „Wirtschaftsrecht der GUS-Staaten, insbesondere Russland, Recht der Transformationsstaaten“ weiter auszubauen. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die auf dem genannten Fachgebiet hervorragend qualifiziert ist und dieses in Forschung und Lehre vertreten kann.

Bewerberinnen und Bewerber müssen ein einschlägiges Hochschulstudium und eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit, die in der Regel durch die durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, vorweisen können. Berufliche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit diesen Ländern, die außerhalb der Hochschule erworben wurden, sind von Vorteil.

Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere der russischen Sprache und die Bereitschaft Kontakte mit ausländischen Hochschulen in Verbindung mit der Organisation von gemeinsamen Ausbildungsangeboten zu pflegen, sind ebenso wünschenswert wie Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln.

Neben dem Engagement in dem beschriebenen Fachgebiet wird die Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen in den Grundlagenfächern des Zivil- und Wirtschaftsrechts erwartet. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr. Peter Kiel (03841-753-7655; peter.kiel@remove-this.hs-wismar.de). Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Zeit oder im befristeten Angestelltenverhältnis besetzt. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (GlG MV § 4 Abs. 3).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden Unterlagen, inkl. Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation (insbesondere Publikationsliste), senden Sie bitte bis zum 08.09.2016 an:

Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences
Technology, Business and Design
Stichwort: GUS
Postfach 12 10
23952 Wismar

Referent/in für quantitative Fragen von Studium und Lehre; befristet; Arbeitsort Schwerin

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

An der Hochschule Wismar ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Referent/-in für quantitative Fragen von Studium und Lehre

befristet bis zum 31.12.2020, in Vollzeit, zu besetzen. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses richtet sich nach § 14 TzBfG. Der Arbeitsort ist Schwerin.

Ihr Aufgabenbereich umfasst insbesondere:
•    den Aufbau eines Monitoring-Systems für die dritte Phase des Hochschulpakts 2020,
•    die konzeptionelle Mitarbeit in quantitativen Fragen der Hochschulentwicklungsplanung zum Tätigkeitsfeld und
•    die Zu- und Mitarbeit zur allgemeinen Hochschulstatistik und zur Budgetplanung.

Ihre Voraussetzungen:
Sie besitzen ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss) vorzugsweise auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften, Politikwissenschaften oder der empirischen Sozialwissenschaften.
Gesucht wird eine Person mit hoher Affinität zum Hochschulbereich und zur Statistik. Fundierte Kenntnisse im Umgang mit MS-Office-Programmen werden vorausgesetzt. Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen in der Arbeit der öffentlichen Verwaltung und in einschlägigen bildungspolitischen Gremien des Bundes und der Länder.

Sie haben ein sicheres Auftreten, sind teamfähig, belastbar, arbeiten selbständig und zielorientiert,  besitzen ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Flexibilität sowie Eigeninitiative und Organisationstalent, sind zuverlässig und freundlich.

Das Entgelt richtet sich bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Hochschule Wismar strebt einen höheren Anteil von Frauen in Forschung und Lehre an. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. (GlG MV § 4 Abs. 3)
Die Hochschule Wismar fördert seit 2004, als zertifizierte Familiengerechte Hochschule, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen, dies gilt auch für evtl. Vorstellungsgespräche.

Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 07.09.2016 an die


Hochschule Wismar
University of Applied Sciences: Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: Referent
PF 1210
23952 Wismar

oder per Mail an: personalabteilung@remove-this.hs-wismar.de

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Die Hochschule Wismar ist eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit einer langjährigen akademischen Tradition. Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet unsere Hochschule eine optimale Basis für innovative Forschung und Lehre. Die Hansestadt Wismar ist UNESCO-Weltkulturerbe, unmittelbar an der Ostsee und liegt in einer landschaftlich reizvollen Region.

Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Maschinenbau / Verfahrens- und Umwelttechnik bietet ab September 2016 eine Stelle im

Freiwilligen Ökologischen Jahr

an. Die Tätigkeit findet im Laborkomplex der Außenstelle der Hochschule Wismar in Malchow auf der Insel Poel statt.

Das Freiwillige Ökologische Jahr an der Hochschule Wismar bietet dir die Möglichkeit einen Einblick in unseren Außenstandort Malchow mit seinem Lehr- und Schaugarten, den Gewächshäusern, den Klimakammern und Laboren zu erhalten.

Zu deinen Aufgaben gehören u. a.:
•    gärtnerische Tätigkeit im Schaugarten der Hochschule Wismar,
•    Anbau, Pflege und Ernte von nachwachsenden Rohstoffen,
•    im Winterhalbjahr (Nov-März) Labortätigkeit sowie
•    Pflanzenversuche und Auswertungen.

Voraussetzungen:
Du bist bereits 18 Jahre alt und besitzt einen Realschulabschluss oder Abitur. Eventuell hast du Interesse an der Aufnahme eines Studiums im Bereich der biogenen Rohstoffe oder interessierst dich für diesen Bereich. Auch Pflegedienste am Wochenende stören dich nicht.

Dann schicke bitte eine aussagekräftige Bewerbung (inkl. Zeugnissen und Lebenslauf) bis zum 02.09.2016 an:

Hochschule Wismar
University of Applied Sciences: Technology, Business and Design
Frau Buhr
Stichwort: FÖJ
PF 1210
23952 Wismar


oder per Mail an: personalabteilung@remove-this.hs-wismar.de


Weitere allgemeine Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr findest du unter: Freiwilliges Ökologisches Jahr

Ihr Ansprechpartner

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an

die Personalleiterin Frau Buhr

 03841-753 72 07